Fragen Sie hier unsere Fördermittel Experten von der Deutschen Fördermittelakademie!

fragen sie zu foerdergelder Bildquelle: fotolia Fantasista

Alle, die ein Unternehmen gründen möchten, haben in der Regel ein gemeinsames, fundamentales Problem: die Finanzierung des Vorhabens. Hier können Fördermittel nützlich sein. Doch der Weg zu den Fördergeldern ist, gerade wenn man sich als Unkundiger darum bemüht, schwierig.

Um schnell und einfach voran zu kommen, gibt es die Experten der Deutschen Fördermittelakademie.

fotolia © Arcady
Hilfe bei Fördergeldern

Im Rahmen von individueller Beratung, Seminaren, Workshops und IHK-Zertifikatslehrgängen erfahren Sie, wie die Fördertöpfe in Deutschland und Europa funktionieren.

Wir helfen Ihnen, das richtige Förderprogramm zu finden und machen Sie fit, Ihre Fördermittelanträge und -projekte erfolgreich umzusetzen.

Die Deutsche Fördermittelakademie unterstützt Sie auf Wunsch in allen Phasen des Fördermittelprojektes. Von der Fördermittelrecherche und der Konzepterstellung über die erfolgreiche Antragstellung bis hin zur Umsetzung und Abrechnung. Neben dem Kennenlernen von zahlreichen Fördermöglichkeiten und Förderprogrammen vermitteln wir Ihnen dabei auch immer das förderspezifische Know-How.

Unsere Mission - Fördermittel sind kein Hexenwerk

Mit dem richtigen Know-How und der richtigen Unterstützung ist es jeder  Organisation, jedem Unternehmen und jeder Kommune möglich, Fördergelder für sich zu nutzen. 

Unsere Kompetenz

Alle unsere Consultants besitzen einen Hochschulabschluss und sind ausgebildete und zertifizierte Fördermittelexperten mit jahrelanger Erfahrung. Wir garantieren Ihnen die besten Förderchancen für Ihr Projekt.

Darüber hinaus sind wir deutschlandweit der einzige Anbieter, der in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer eine staatlich anerkannte und zertifizierte IHK-Ausbildung auf dem Gebiet der Fördermittel anbietet.

Budgetansatz

Kein Risiko für Sie – Sie zahlen nur für den Erfolg. Wenn Sie keine Förderung erhalten verzichten wir in den meisten Fällen auf die Hälfte oder (bei unternehmerischen Fördermitteln) sogar auf unser komplettes Honorar.


Ihre Fragen an den Fördermittel-Experte Marc-Oliver Krüger der Deutschen Fördermittelakademie

Woher kriegt man die Fördergelder? Wie gelangt man an Fördermittel? Welche Bedingungen müssen dafür erfüllt sein?

Und: Wozu benötigt man einen Fördermittel-Experten? Wie viel kostet die Unterstützung?

Diese und weitere wichtige Fragen aus unserem Fördermittel-Forum haben wir dem Fördermittel-Profi Marc-Oliver Krüger der Deutschen Fördermittelakademie gestellt.

Fördermittel-Experte Marc-Oliver Krüger (Bild: Deutsche Fördermittelakademie)

Fragen Sie unseren Fördermitttel-Experten

  • Welche und wie viele Fördermittel stehen derzeit zur Verfügung?

    Allein in der laufenden Förderperiode 2014-2020 stehen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen über 5.000 Förderprogramme mit weit über 100 Milliarden Euro an nationalen und europäischen Fördergeldern zur Verfügung.


    Aufgrund von Unkenntnis und mangelndem Know-How werden diese größtenteils nicht abgerufen. Das ist schade. Dabei sind nahezu 80% der Vorhaben und Projekte von Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen in irgendeiner Form förderfähig.

  • Welche und wie viele Fördermittel stehen derzeit zur Verfügung?

    Allein in der laufenden Förderperiode 2014-2020 stehen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen über 5.000 Förderprogramme mit weit über 100 Milliarden Euro an nationalen und europäischen Fördergeldern zur Verfügung.

     

    Aufgrund von Unkenntnis und mangelndem Know-How werden diese größtenteils nicht abgerufen. Das ist schade. Dabei sind nahezu 80% der Vorhaben und Projekte von Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen in irgendeiner Form förderfähig. 

  • Wie schwer ist es an Fördermittel zu gelangen?

    Mit dem richtigen Fachwissen und der richtigen Unterstützung ist es jedem Unternehmen und jeder gemeinnützigen Organisation möglich, Fördergelder für sich zu nutzen. Ohne das nötige Wissen oder professionelle Hilfe wird es jedoch sehr schwierig.

  • Welche Grundvoraussetzungen müssen gegeben sein, um Fördermittel zu erhalten?

    Das Unternehmen bzw. die Organisation sollte über hinreichend Liquidität verfügen, da Fördermittelprojekte fast immer vorfinanziert werden müssen Außerdem ist immer eine Eigenbeteiligung notwendig, die auch entsprechend nachgewiesen werden muss.


    Eine weitere Grundvoraussetzung ist genügend Zeit einzuplanen:Fördermittel sind keine „Schnellschüsse“. Drei bis sechs Monate sollten es schon sein. 


    Außerdem sind  Fördermittel „Chefsache“. Die Geschäftsführung sollte das Vorhaben nicht nur genehmigen, sondern sich damit auch inhaltlich und thematisch auseinandersetzen. Darüber hinaus sollte das Thema Fördermittel im Unternehmen bzw. der Organisation positiv besetzt sein, um mögliche Abwehrhaltungen (z.B. aufgrund von Mehrarbeit) zu vermeiden.


    Ferner ist es wichtig mindestens einen Mitarbeiter mit entsprechender Expertise im Team zu haben oder alternativ professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

  • Wo und wie beantragt man Fördermittel? Muss man dafür viel „Papierkram“ erledigen?

    Die Fördermittellandschaft ist bunt – das gilt auch für die Fördermittelgeber. Es gibt Hunderte von Stellen bei denen Fördermittel beantragt werden können. Das können beispielsweise Ministerien oder die europäische Kommission, staatliche oder private Stiftungen wie z.B. die Robert-Bosch-Stiftung oder auch vom Staat beauftragte Institute & Organisationen wie z.B. das Forschungszentrum Jülich sein.

  • Muss man Fördergelder zurückzahlen? Wenn ja – welche Rahmenbedingungen gibt es?

    Die zwei wichtigsten Förderarten sind die nicht-rückzahlbaren Zuschüsse und die rückzahlbaren Förderdarlehen. Darüber hinaus gibt es noch Bürgschaften und Beteiligungen.

    Im gemeinnützigen Bereich sind die nicht-rückzahlbaren Zuschüsse die gängigste Förderart. Zuschusssätze zwischen 50% bis 70% sind hier die Regel. Bei den unternehmerischen Fördergeldern liegen die Zuschüsse und die Förderdarlehen etwa gleichauf. Die gängigen Sätze bei den nicht rückzahlbaren Zuschüssen liegen etwa zwischen 20 bis 50%. Die Zinssätze liegen im Mittel bei ca. 2%.


    Anzumerken ist dabei, dass die Förderkredite meistens mit sog. Haftungsfreistellungen von bis zu 80% einhergehen. Das heißt, dass das Unternehmen so einen wesentlich leichteren Zugang zum Kredit erhält als auf dem freien Kreditmarkt. Darüber hinaus gibt es bei den Förderkrediten noch eine ganze Menge weiterer Vorteile, wie z.B. tilgungsfreie Anlaufjahre, lange Laufzeiten von bis zu 20 Jahren, keine Vorfälligkeitsentschädigung, etc. 

  • Wobei unterstützen Sie als Fördermittel-Profi die Fördermittel-Interessenten?

    Wir unterstützen unsere Kunden in vielfältigster Weise und in allen Phasen des Fördermittelprojektes. Von der Fördermittelrecherche und der Konzepterstellung über die erfolgreiche Antragstellung bis hin zur Umsetzung und Abrechnung.

    Neben dem Kennenlernen von zahlreichen Fördermöglichkeiten und Förderprogrammen vermitteln wir unseren Kunden dabei auch immer das förderspezifische Know-How. Neben der „Full-Service-Lösung“ bieten wir unseren Kunden auch eine punktuelle Unterstützung für jedes noch so kleine Budget an. Der Kunde „pickt“ sich einfach die „Rosinen“ aus dem Leistungsportfolio der Deutschen Fördermittelakademie heraus.


    Daneben sind wir auch als schulender Fördermittelspezialist tätig. Im Rahmen unserer Inhouse-Workshops und der Fördermittelseminare bilden wir unsere Kunden zu Fördermittelprofis aus. Darüber hinaus bieten wir, die in Deutschland einmalige Möglichkeit einer staatlich anerkannten  IHK-Ausbildung für Projektmanager für nationale und europäische Fördermittel, an. 

  • Was kosten Sie? Wie und vom wem werden Sie bezahlt?

    Für Unternehmen (Konzept & Antragstellung) gilt: Sie zahlen nur im Erfolgsfall unser Honorar. Das sieht so aus:

    • Zuschüsse (nicht rückzahlbar): 8% des Zuschusses
    • Förderkredite / Bürgschaften: 0,75% der Summe
    • EU-Förderanträge: Festpreis nach Aufwand        


    Bei gemeinnützigen Organisationen zahlen Sie für Konzept und Antragstellung nur bei Erfolg. Wenn Sie keine Förderung erhalten, verzichten wir auf die Hälfte unseres Honorars. Der Basispreis für das Schreiben des Förderantrags beträgt pro Dokumentseite (bis zu 1.800 Zeichen) 59€ inkl. MwSt. 


    Werden Fördermittelanalysen für Unternehmen oder gemeinnützige Organisationen benötigt, kostet das 400 bis 600€ pro Analyse. Auch hier gilt: Sie zahlen nur für den Erfolg, die Kosten für die Fördermittelanalyse werden erfolgsbezogen abgerechnet. Das heißt, wenn wir nichts finden, zahlen Sie auch nichts! 


    Für unser Inhouse-Workshop nehmen wir 599€ pro Workshop, ein Fördermittelseminar kostet 129€ pro Teilnehmer inkl. Skript und Getränke. Und die IHK-Ausbildung zum Projektmanager für Fördermittel kostet zwischen 450€ (Non-Profit) und 800€ (Profit). 

  • Betreuen Sie Ihre Kunden in ganz Deutschland oder nur in einer bestimmten Region?

    Wir betreuen unsere Kunden in ganz Deutschland.

  • Gibt es Fördermittel für innovative ERP-Erweiterungen?

    Im F&E-Bereich gibt es eine Vielzahl an Fördermitteln. Auch bei ERP-Lösungen ist eine Förderung sicher möglich – sofern sie innovativ ist.

    Aber: Eine professionelle Fördermittel-Analyse würde hier Sinn machen, um die Frage konkret klären.

  • Habe ich ein Recht auf Gründungszuschuss, wenn die Firma z.B. in Dänemark gegründet wird und später nach Deutschland expandieren soll?

    Auf Fördermittel gibt es grundsätzlich keinen Rechtsanspruch. Auf den Gründungszuschuss auch nicht (zumindest nicht mehr).

    Wichtig: Der Firmensitz muss für den Gründungszuschuss in Deutschland liegen.

Fördermittel-Fragen

Fördermittel-Fragen

Ihre Auswahl*

Hier finden Sie die AGB und Datenschutzhinweise.

Lernen wir uns kennen - unser Angebot für das Business Akademie Netzwerk

Business Netzwerk foerderland.de Bildquelle: fotolia fantasia

Wir, die Deutsche Fördermittelakademie, bieten im Herbst in Kooperation mit der Business Akademie zwei exklusive Online-Workshops zu je 8 Stunden für nur 99 Euro (zzgl. MwSt.) an.

Im Rahmen dieser Online-Workshops werden die Teilnehmer in die Welt der Fördergelder eingeführt. Sie erfahren, wie die Fördertöpfe in Deutschland funktionieren. Dabei wird den Teilnehmern eine große und vielfältige Auswahl an Förderprogrammen einmal speziell für Vereine, Verbände und gemeinnützige Organisationen und der zweite Kurs peziell für gewinnorientierte KMU-Unternehmen vorgestellt.

Darüber hinaus werden die Teilnehmer mit dem erfolgreichen Einwerben der Fördergelder vertraut gemacht. Vom Erstellen eines Konzeptes sowie der Finanzplanung über die Fördermittelrecherche bis hin zur Antragstellung und Umsetzung: Alle nötigen Schritte für einen erfolgreichen Förderantrag werden vermittelt.

Um Ihnen das notwendige Praxiswissen für eine erfolgreiche Inanspruchnahme von Fördergeldern und Subventionen gezielt zu übermitteln, bestehen die beiden Online-Workshops jeweils aus vier Modulen, die an vier verschiedenen Terminen stattfinden.

Selbstverständlich erhalten Sie eine vollständige Rechnung für Ihren Betrieb, Ihre Organisation oder Ihren Verein, um diese von der Steuer abzusetzen.

Hier geht es zum Online-Workshop: Praxiswissen für eine erfolgreiche Inanspruchnahme von Fördergeldern und Subventionen

Schlagworte zu diesem Artikel

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer