Shopsysteme im Überblick: Prestashop

Prestashop

Prestashop soll frischen Wind in die Open-Source-Online-Shops bringen. Am 31. Juli 2008 ist die erste offizielle Stableversion 1.0 erschienen. Besuchen kann man den Entwickler unter prestashop.com. Dort findet man auch einen Demoshop, in dem man sowohl Front- als auch Backoffice genau unter die Lupe nehmen kann.


Installation

Die Installation verläuft auch hier über eine grafische Oberfläche, die sich über den Browser aufrufen lässt. Innerhalb von wenigen Minuten ist sie abgeschlossen und alle wichtigen Einstellungen können im Admin-Menü abgerufen werden. Wie alle anderen bisher vorgestellten Programme auch, läuft Prestashop über PHP und MySQL, von denen jeweils die aktuellsten Versionen benötigt werden.

Bedienung & Features

Das Admin-Menü ist aufgeräumt und übersichtlich und bietet dabei eine Menge Funktionen. Unterm Strich sind es jedoch etwas weniger, als bei den "älteren" Systemen, hier wird an vielen Implementierungen noch gearbeitet, so soll in späteren Versionen unteranderem auch noch ein Affiliate Programm, Produktbewertungen durch Kunden und Wunschlisten dazukommen. Andere Shops besitzen diese Module schon.

Der Shop ist aber extrem übersichtlich und irgendwie "cool" designt, alles wirkt sehr aufgeräumt. Prestashop hat bereits jetzt ein sehr großes Potential, irgendwann einmal zu den Marktführern zu gehören.

Erweiterungen & Support:

Erweiterungen gibt es bisher fast nur von den Entwicklern selbst, allerdings auch ständig neue. In der Community selbst gibt es ebenfalls eine Menge Code-Schnipsel und einige Module, allerdings noch lange nicht so viele wie zum Beispiel bei osCommerce.

Der Support beschränkt sich auf ein Forum und FAQ, eine Knowledge Base ist noch im Aufbau. Im Forum gibt es beinahe nur englischen und französischen Support, daher sollten Personen mit nicht so guten Englischkenntnissen lieber zunächst auf andere Programme zurückgreifen.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer