<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

03.04.08

Twingly will Technorati in Europa angreifen

twingly.gifNicht nur der mobile Streamingdienst Bambuser, über den ich am Dienstag berichtete, kommt aus Schweden und erfreut sich momentan zunehmender Beliebtheit. Auch die neue europäische Blogsuchmaschine Twingly hat ihren Sitz im hohen Norden und erhielt zum gestrigen Start der geschlossenen Beta-Phase gleich prominente Presseaufmerksamkeit. Twingly betritt einen schwierigen und umkämpften Markt, der noch immer vom Original der Blogsuchmaschinen, Technorati, dominiert wird. Dort hat man allerdings seit vielen Monaten Probleme damit, das Portal der sich verändernden und international wachsenden Blogosphäre anzupassen und mit der steigenden Zahl von Spamblogs fertig zu werden. Genau hier will Twingly ansetzen: Während über die herkömmliche Suche der gesamte Fundus europäischer Blogs durchsucht wird, berücksichtigt die "Spam-free search" nur solche, die sich bei Twingly eingetragen und mit hauseigenen, angeblich besonders tauglichen Algorithmen geprüft wurden. Twingly verfolgt damit ein ähnliches Prinzip wie blogato, das ebenfalls selektiv vorgeht, sich aber hauptsächlich auf deutsche Blogs konzentriert. Twingly-Suchergebnisse lassen sich nach allen in Europa gesprochenen Sprachen sowie nach Erstellungsdatum filtern. Nutzer können zudem einzelne Suchergebnisse positiv oder negativ bewerten, was (nicht näher definierten) Einfluss auf die Platzierung hat.

twinglyscreen.jpg

Twinglys aktuelle Funktionen sind nett, aber nicht überwältigend. Optisch hinterlässt der Dienst einen sehr guten Eindruck. Die Seite kommt äußerst ansprechend und übersichtlich daher. Mit einem Millionen-Investment im Rücken und offensichtlich vorhandener Sympathie von TechCrunchs Michael Arrington könnte Twinglys Ausgangsposition kaum besser sein, um Technorati ein bisschen einzuheizen. Wirklich in Bedrängnis bringen würde den US-Suchpionier aber wohl erst, wenn Twingly mit dem Analysieren eingehender Bloglinks beginnen würde.

Wer Twingly ausprobieren möchte, registriert sich hier (Sign up for beta) unter Angabe des Codes "zweinull". Ich habe 20 Einladungen.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer