<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

02.01.08Leser-Kommentare

Soziales Social Network kaioo will Klarheit schaffen

kaiooAuch viele Wochen nach meinem Artikel über das soziale Social Network kaioo trudeln noch immer Leserkommentare ein, negative wie positive. Das Konzept der jungen Community, sämtliche Werbeeinnahmen für gemeinnützige Zwecke zu spenden, sorgt erwartungsgemäß für Diskussionsstoff. In einem YouTube-Video stellt sich das dreiköpfige Team von kaioo nun vor und versucht, häufig auftretende Fragen rund um die Idee und das Spendenprinzip zu beantworten und gleichzeitig Skeptikern entgegenzutreten, die kaioo langfristig auf den gleichen, kommerziellen Pfaden wandeln sehen wie Facebook, MySpace oder studiVZ. Wie schon beim Start der Seite vor zwei Monaten verweist man im Video auf den Schutz der Nutzerdaten und verspricht, diese niemals an Dritte weiterzugeben. Das jüngste AGB-Skandälchen von studiVZ noch in Erinnerung, könnte sich diese deutliche Abgrenzung vom Vorgehen der namhaften Konkurrenten als äußerst werbewirksam erweisen. Das Jahr 2008 wird zeigen, ob kaioo eine kritische Masse an Mitgliedern erreichen kann, um dann auch von Netzwerkeffekten zu profitieren. Die aktuelle Zahl bei kaioo registrierter User liegt unbestätigten Angaben zufolge bei zirka 11.000. Zwei Monate nach dem Start wäre dies kein schlechtes, angesichts des vielfältigen Presseechos (u.a. Bericht im Spiegel) aber auch kein überdurchschnittlich gutes Resultat. Wenn es kaioo gelänge, in diesem Jahr die Marke von 100.000 (möglichst aktiven) Mitgliedern zu überschreiten, dann sollten etablierte Social Networks damit beginnen, sich ernsthaft Gedanken zu machen, wie man mit kaioo umgehen möchte. Bis dahin reicht es, ein wachsames Auge zu haben.

Hier das Video:

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Kommentare

  • Anthony

    03.01.08 (11:40:25)

    Fragt doch mal bei kaioo nach, warum sie das Ganze überhaupt machen. Seit wann gibt es uneigennützige Unternehmer in Deutschland? Denn deutsche Unternehmer ohne Profitabsicht? - gabs noch nie! Und fragt doch auch mal wie hoch die Gehälter der Geldgeber sind, die man sich aus dem gemeinnützigen Verein herausnimmt. Lasst Euch doch nichts von solchen "gemeinnützigen" Werbetrommeln vor machen. Hier geht`s auch wie bei Facebook & Co. nur ums Geschäft.

  • Martin Weigert

    03.01.08 (13:42:39)

    Sorry Anthony, aber diese Denkweise ist extrem beschränkt. Nur weil es angeblich noch nie deutsche Unternehmer ohne Profitabsicht gab, heißt das nicht, dass es generell immer so bleiben muss.

  • Anthony

    03.01.08 (15:04:31)

    Danke für Deine nette Antwort auf eine Meinung. Ich bin mir sehr sicher, dass ich in keinster Weise beschränkt bin! Du solltest Deine Wortwahl mal ein wenig überdenken. Bezüglich des neuen "Samariter"- Portals bleibt es abzuwarten wie hoch die Kosten ausfallen, die am Jahresende von den Eignern einbehalten werden. Sie werden sicherlich höher ausfallen als die Investitionen.

  • Martin Weigert

    03.01.08 (15:14:21)

    Anthony, ich habe diese Denkweise als beschränkt bezeichnet, nicht dich. Ausnahmsloser Pessimismus ist etwas, dem ich sehr kritisch gegenüber stehe. Dabei schließe ich im Fall kaioo gar nicht aus, dass am Jahresende wie von dir impliziert ein großer Teil der Spenden von den Eignern einbehalten werden könnte. Aber im Vorhinein sicher wissen wollen, dass das passieren wird, das halte ich für die falsche Einstellung, weil man damit Neuem grundsätzlich keine Chance gibt.

  • Alex

    03.01.08 (15:34:35)

    Was ich im Zusammenhang mit kaiboo noch erwähnenswert finde, ist, dass "Nutzer" (?) der Plattform seit dem o.g. AGB-Skandälchen im StudiVZ (also seit ca. 3 Wochen) ganz massiv Werbung für Kaiboo machen und zahlreiche Gruppen "gegen StudiVZ für Kaiboo" (im StudiVZ :) gegründet haben und alle möglichen anderen Gruppen "vollspamen". Militant wäre evt. der richtige Ausdruck dafür... ;-) Man kann ja gern auf Kaiboo hinweisen, aber die Penetranz ist schon auffällig bzw. nervig... Soll aber nicht heissen, dass ich den "sozialen Gedanken" von Kaiboo nicht gut finde...

  • PatRiot

    03.01.08 (18:34:47)

    Ihr kennt ja meine Meinung zu SN, für mich im Grunde überflüssig oder besser Skype ist mein SN. Daher ist mir Kaiboo natürlich auch herzlich egal. Ich finde grundsätzlich Konkurrenz für die "Großen" sehr gut - halte aber den "Sozialen" Gedanken auch eher für ne "Marketingmasche". Gerade da ich bei den "greenwashing" Marketing was Energieriesen usw. momentan betreiben eh schon genervt reagiere oder das verplempern von Spendengelder für Fernsehwerbung (Die Gesellschafter usw.). Meine Mutter engagiert sich auch sozial macht aber bei weitem nicht so ein "Tam Tam" drum - dit sind die waren HELDEN.

  • Martin Weigert

    04.01.08 (11:40:48)

    Erfrischender Kommentar. Ein Hoch auf unsere Mütter ;)

  • Alex

    04.01.08 (16:23:36)

    Ist das jetzt die nächste Welle? Webseiten werden jetzt alle gemeinnützig? www.spendu.org funktioniert nach einem ähnlichen Konzept. Man bildet sich auf der Seite und erspielt dadurch Reiskörner, die wiederum durch die Werbeeinnahmen finanziert werden. Hört sich eigentlich ganz cool an... Hoffentlich machen die auch was sie versprechen. Von Kaioo und von Spendu würde ich aber auf jeden Fall erwarten, dass sie ihre Finanzen in regelmäßigen Abständen offenlegen. Transparenz ist sowieso der Schlüssel... Dann kann man sich auch eine Meinung darüber bilden, ob Profitgier oder tatsächlich altruistische Absichten dahinter stecken.

  • Anthony

    04.01.08 (17:22:52)

    Sicher wird ein geringer Teil der Werbeeinnahmen gespendet. Allerdings werden zuvor die eigenen Gehältertaschen und die der Partner (externe Werbeunternehmen, Webagenturen, etc.) gefüllt. Der Prozentsatz, den ein gemeinnütziger Verein nur für Kosten beanspruchen darf liegt offiziell bei um die 38 Prozent. Bei den meisten Vereinen liegt der beim Doppelten. Das ist bei Vereinen eben so möglich. Ist es dem Nutzer einer Community nicht eigentlich auch egal, wohin die Werbeeinnahmen gehen? Oder klicken und kaufen Nutzer heutzutage für den gemeinnützigen Zweck? Ich denke für den Nutzer sind benutzerfreundliche Inhalte und sichere Daten wichtiger. Soll doch jeder Betreiber offen und ehrlich sagen: Ich will mit der Seite Geld verdienen. Das ist doch auch legal, wenn die Seite Mehrwert bietet.

  • Mike

    04.01.08 (22:02:54)

    Hey, aber 62 Prozent der Unternehmensgewinne (oder sind es sogar 62% der Einnahmen) zu spenden find ich auch schon ne super Sache! Also von mir aus können die auch alle reich werden, wenn Sie dabei fast zwei Drittel spenden ist das doch ein riesen Batzen...

  • junfun

    05.01.08 (18:16:51)

    Hallo, ich bin auch einer dieser die StudiVZ mit scheren Herzens verlassen und zu kaioo gegangen sind. Hatte die gleichen Bedenken wie ihr alle, habe mich aber versucht darüber zu informieren und folgendes kann ich zu Euren einzelnen Punkten sagen: ------- Anthony schrieb: Fragt doch mal bei kaioo nach, warum sie das Ganze überhaupt machen. -------- Der Gründer Thomas Kreye hatte diese Idee anfang des Jahres 2007 und sie hat ihn nicht mehr losgelassen. Ich finde es ist eine tolle Idee und ich würde das Gleiche machen, wenn ich die Idee und das Geld dafür gehabt hätte. ------- Anthony schrieb: Bezüglich des neuen “Samariter”- Portals bleibt es abzuwarten wie hoch die Kosten ausfallen, die am Jahresende von den Eignern einbehalten werden. Sie werden sicherlich höher ausfallen als die Investitionen. -------- Kaioo kann man ganz gut mit Wikipedia vergleichen, es ist eine der 10 größten Seiten weltweit und hat nur geringe Kosten. 45000 Dollar im Monat für c.a. 350 Server und 30000 für die 10 Mitarbeiter. Kaioo besteht aus 2 festen Angestellten und will dieses auch nicht grossartig erweitern um die Kosten gering zu halten. ----------------- Alex schrieb: Was ich im Zusammenhang mit kaiboo noch erwähnenswert finde, ist, dass “Nutzer” (?) der Plattform seit dem o.g. AGB-Skandälchen im StudiVZ (also seit ca. 3 Wochen) ganz massiv Werbung für Kaiboo machen und zahlreiche Gruppen “gegen StudiVZ für Kaiboo” (im StudiVZ :) gegründet haben und alle möglichen anderen Gruppen “vollspamen”. --------------- Diese Nutzer sind die Nutzer die von StudiVZ entäuscht wurden und versuchen ihre Freunde zu informieren und ihnen eine Alternative zu zeigen. Es ist doch verständlich. ------------------ Alex schrieb: Hoffentlich machen die auch was sie versprechen. Von Kaioo und von Spendu würde ich aber auf jeden Fall erwarten, dass sie ihre Finanzen in regelmäßigen Abständen offenlegen. Transparenz ist sowieso der Schlüssel… Dann kann man sich auch eine Meinung darüber bilden, ob Profitgier oder tatsächlich altruistische Absichten dahinter stecken. ----------------------- Ja, Kaioo wird ihre ganzen Finanzen offen legen und will für eine totale Transparenz sorgen, so dass es für jeden einsehbar ist :) ---------- Anthony schrieb: Sicher wird ein geringer Teil der Werbeeinnahmen gespendet. Allerdings werden zuvor die eigenen Gehältertaschen und die der Partner (externe Werbeunternehmen, Webagenturen, etc.) gefüllt. ------------ Hatte ich auch vermutet, nur sieht es ganz anders aus. Die Gehälter sind von den Einnahmen unabhängig. Wie bei Wikipedia werden diese Kosten vollständig über Spenden von Privatpersonen und Unternehmen finanziert. Die Gewinne werden 1:1 gespendet. -------------- Anthony schrieb: Ist es dem Nutzer einer Community nicht eigentlich auch egal, wohin die Werbeeinnahmen gehen? Oder klicken und kaufen Nutzer heutzutage für den gemeinnützigen Zweck? ------------ mir ist es nicht egal, ich will nicht meine Daten jemandem anvertrauen der auf Gewinnmaximum aus ist und meine Daten gerne dafür auch benutzen würde. Die Kaioo Betreiber hätten nichts davon meine Daten für Gewinnmaximierung zu nutzen, denn sie selbst verdienen nichts daran und die User würden weglaufen.

  • Anthony

    06.01.08 (18:38:33)

    Na das klingt doch ganz so, als würde die Werbung für Kaioo auch jetzt hier auf dem Board Einzug halten ;-) ... und der Vergleich mit den 10 größten Seiten weltweit und das mit 100.000 Mitgliedern: Is denn scho wieder der 1.April? ;-)

  • Martin Weigert

    06.01.08 (19:51:54)

    Anthony, diesen Verdacht hatte ich auch. Zumindest ist die IP bisher aber noch nicht im Zusammenhang mit anderen Pro-kaioo-Einträgen in Erscheinung getreten. @junfun Bei so einer detaillierten und verteidigenden Stellungnahme für ein vergleichsweise junges Startup hast du hoffentlich Verständnis dafür, dass da leicht der Verdacht aufkommt, du hättest irgendeine direkte Verbindung zu kaioo. Wenn dem so ist, wäre es schön, wenn du dich auch entsprechend präsentieren könntest.

  • Dennis

    06.01.08 (20:14:55)

    "Diese Denkweise ist beschränkt" heißt weder "Deine Denkweise im allgemeinen ist beschränkt" noch "Du bist beschränkt"...

  • Dennis

    06.01.08 (20:22:41)

    Ich glaube, der Vergleich mit Wikipedia soll nur zeigen, dass selbst wenn kaioo die größte Webseite der Erde werden würde, die Betriebskosten immernoch gering genug wären, um sich alleine durch Spenden finanzieren zu können und man nicht gezwungen ist, einen Teil der Werbeeinnahmen dafür zu verwenden; letzteres würde dann wieder die "Einnahmenmaximierung vs. Datenschutz"-Problematik mit sich bringen.

  • junfun

    06.01.08 (22:35:53)

    @Dennis total richtig verstanden so meinte ich das :D @Martin nein, das war mein erster Beitrag ausserhalb von StudiVZ kann ich verstehen ist aber nicht so :) musste mich nur laufend die letzten Tage informieren aufgrund solcher Diskussionen, vieler Vorwürfe und der Tatsache, dass ich mich entscheiden musste ob ich bei StudiVZ bleibe oder wo anders wechsele :) sollte ich die anderen Seiten auch kommentieren :) wirst du unter meinen Beiträge den gleichen Namen sehen :) musst also nicht nach der IP suchen :P @Anthony ich antworte auf Eure Beiträge, wenn du es als Werbung ansiehst freut es mich :D und wie gesagt dennis hat es richtig verstanden ;)

  • Anthony

    07.01.08 (15:04:14)

    @junfun lege doch mal bitte dar, woher man als "Informierer der letzten Tage" solche Infos und Zahlen bekommt: 1. Kaioo kann man ganz gut mit Wikipedia vergleichen, es ist eine der 10 größten Seiten weltweit 2. und hat nur geringe Kosten. 45000 Dollar im Monat für c.a. 350 Server und 30000 für die 10 Mitarbeiter 2 festen Angestellten und will dieses auch nicht grossartig erweitern ich bleibe sehr neugierig.;-) Danke im Voraus, Anthony

  • Anthony

    07.01.08 (15:10:53)

    "...wenn kaioo die größte Webseite der Erde werden würde" das klingt, wie "Was wäre, wenn ich König von Deutschland wäre" ;-) ich glaube ich hätte aber größere Chancen, weil ich mehr als 2 Sprachen spreche. ;-) Kaidoo spricht nur Deutsch und Englisch.

  • junfun

    07.01.08 (15:46:12)

    macht ja nichts Anthony :) kannst ja neugierig bleiben :D also den Vergleich mit Wikipedia habe ich direkt von Thomas Kreye :) glaube das erwänt er sogar in dem Video bin mir aber nicht sicher :) und das mit den Kosten habe ich kurz bevor ich den Beitrag geschrieben habe nochmal in Wikipedia selbst nachgeschaut :) Thomas Kreye sprach da von etwas mit 600.000 im Jahr ich war mir aber nicht sicher ob ich mich richtig erinnerte und habe deshalb bei Wikipedia selbst nachgeschaut :) Das mit den Servern und dem gehalt habe ich auch von Wikipedia :)

  • Martin Weigert

    07.01.08 (16:03:06)

    Aber du bist dir schon bewusst, dass die Informationen bei Wikipedia mit sehr großer Wahrscheinlichkeit direkt von kaioo stammen?! Persönlich stehe ich kaioo ja auch recht positiv gegenüber, aber generell sollte man sich in solchen Fällen nicht nur auf Wikipedia verlassen.

  • junfun

    07.01.08 (16:04:24)

    so war das nicht gemeint.... es soll nur zeigen, dass die Kosten gering bleiben werden und durch Spenden finanziert werden können, so dass sie unabhängig von den Einnahmen sind. Ausserdem werden im Mooment 6 Sprachen getestet und diese bald eingeführt. Weitere werden wohl noch folgen.

  • junfun

    07.01.08 (16:09:23)

    also ich hae einfach nach den Kosten gesuht die Wikipedia hat unter diesem Link wurde ich fündig :) http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia#Finanzierung es ist ein Beitrag über Wikipedia in Wikipedia, glaube nicht, dass sie das von jedem ändern lassen :D kenne mich aber mit Wiki nicht so aus :) kannst ja nochmal im englischen nachgucken und in den anderen Sprachen auch :) Die Kosten lassen sich aber sicher auch wo anders finden ;)

  • junfun

    07.01.08 (16:12:07)

    Der Beitrag wurde anscheinend von dem Spiegel verfasst :) http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,467345,00.html es gibt aber sicher noch einige Quellen mehr :) also in diesem Punkt wäre ich nicht so skeptisch :)

  • Anthony

    08.01.08 (11:14:14)

    @junfun Du musst nicht so viele Smily`s eintippen, das Lachen kommt von ganz allein.... Du überträgst die Kosten und Belegschaften von einem weltweiten Netzwerk wie Wikipedia, das es in 14 Sprachen gibt, mit Deinem Liebling Kaioo (zwei Sprachen), mit wie viel Mitgliedern?: 18.000? Übrigens wird das definitiv nicht die Zahl der aktiven Mitglieder sein. Am Ende bleibt ein Portal, das ich Dir alleine und mit 2 Praktikanten betreibe. Und einem Server für 19,90 im Monat. Ich muss schon wieder lachen ..

  • junfun

    08.01.08 (16:22:33)

    @Anthony :) also den Vergleich habe ich dir auf deine Frage (Ziatat: "bleibt es abzuwarten wie hoch die Kosten ausfallen, die am Jahresende von den Eignern einbehalten werden. Sie werden sicherlich höher ausfallen als die Investitionen.") gepostet. Du hast es richtig erkannt, mehr wollte ich auch nicht sagen. Es soll dir zeigen, dass selbst wenn kaioo die größte Webseite der Erde werden würde, die Betriebskosten immernoch gering genug wären. :) Wikipedia hat 75.000 Dollar Kosten mit 10 Mitarbeitern und 350Servern. Kaioo hat 2 Mitarbeiter und will dieses nicht großartig ändern. Ich wollte nicht sagen, dass kaioo genau so toll ist wie Wikipedia, ich wollte dir nur auf die Frage über die Kosten mit einem Vergleich antworten. :)

  • Abaris

    24.01.08 (21:27:25)

    @Anthony: Man gewinnt den Eindruck, dass Du eine vorgefasste Meinung um jeden Preis verteidigen willst. Kannst du auch mal auf Argumente eingehen? Wie oft ist nun darauf hingewiesen worden, das Kaioo nicht ansatzweise so groß wie die Wikipedia ist, das bestreitet doch keiner. Und? Wenn überhaupt ist das ein Grund für geringere Kosten als die der Wikipedia, nicht etwa für höhere. Ist das so schwer zu begreifen? Wenn Wikipedia sich mit 75.000 Dollar im monat finanzieren kann, mit welchen Kosten lässt sich dann wohl ein 28.000-Mitglieder-Netzwerk wie Kaioo finanzieren? Und was diese Generalverdächtigungen angeht. Bin jetzt seit zwei Wochen bei Kaioo, und mir scheint das Netzwerk hat die glücklichsten User überhaupt. Die Leutet, die dorthin gewechselt sind, scheinen einfach nur begeistert zu sein, und viele wünschen sich, das sie auch ihre Freunde überzeugen können. Das ist doch selbstverständlich: Was hab ich davon, wenn ich diese Plattform so toll finde, aber keiner ist da? Ich zumindest fühl mich dort weitaus wohler als bei Facebook oder VZ, beide haben mein Vertrauen vollständig verspielt. Und nein, ich habe keinerlei Verbindungen zu Kaioo. Könnt meine IP gern überprüfen, wenns euch Spaß macht, ist soweit ich weiß mein erster Eintrag bei Euch.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer