<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

01.05.08

Seht hier die Zukunft von Webvideos (und Werbung)

VideoClix.tvVideos im Web erfreuen sich nicht nur bei Internetnutzern großer Beliebtheit, sondern auch verstärkt bei Werbetreibenden. Dass YouTube freiwillig auf Seitenaufrufe und die damit generierten Anzeigenumsätze verzichtet, um die Zahl der Videobetrachtungen zu steigern, zeigt, wie viel Hoffnung das weltweit führende Videoportal in Onlinevideos als Werbeträger der Zukunft steckt. Die meisten der bisher entwickelten Verfahren zur Vermarktung von Webvideos haben allerdings eine entscheidende Schwäche: Spots am Anfang, am Ende oder in der Mitte von Clips, eingeblendete Sponsorenleisten, klickbare Textlinks – stets handelt es sich um eine einfallslose Übertragung bestehender Werbeformate in den Videobereich, ohne dass dabei die Eigenheiten und Stärken von gestreamten Videos ausgenutzt werden. Durch einen Link bei MoMB wurde ich gestern auf VideoClix.tv aufmerksam. Der Service in geschlossener Beta-Phase ermöglicht Unternehmen eine völlig neue Form der Anzeigenplatzierung in Filmen. Nachdem ich einen Democlip angeschaut hatte, war mir klar, dass dies die Zukunft von Videos und Werbung ist!

Mit dem von VideoClix.tv entwickelten, auf Flash basierenden Service lassen sich Objekte in Filmen markieren, zu denen man dem Zuschauer nähere Informationen liefern möchte. Hält dieser während des Betrachtens mit der Maus auf den Gegenstand, erscheint eine kurze Beschreibung, z.B. der Produktname. Durch einen Klick auf diesen wird in der Leiste rechts vom Video die Präsentation des Objektes/Produktes geöffnet. Dort lassen sich z.B. Bilder, ein erklärender Text sowie Links zu externen Seiten wie Google, Wikipedia oder Onlineshops platzieren. So einfach, so genial.

Schaut euch das folgende Video an und probiert es aus:

Link zum Video

VideoClix.tv könnte mit seiner Entwicklung den Traum eines jeden Marketers erfüllen: Werbung zu platzieren, die nicht stört, für am jeweiligen Produkt nicht interessierte Zuschauer unsichtbar bleibt und allen, die mehr wissen wollen, komfortabel ergänzende Informationen und eine direkte Bestellmöglichkeit anbietet. Die damit vorstellbaren Einsatzgebiete sind so zahlreich und vielfältig, dass sie den Rahmen dieses Artikels sprengen würden. Der innovative Dienst aus dem kanadischen Vancouver ist nah dran, den Nervfaktor – die größte Schwäche von Mediawerbung – komplett abzuschaffen.

VideoClix.tv

Am Ende des Videos gibt es eine Zusammenfassung aller Objekte.

Mit der Technologie von VideoClix.tv gibt es für Werbung und Product Placement in Webvideos so gut wie keine Grenzen mehr – zumindest für professionelle Inhalte. Für das Markieren der hervorzuhebenden Objekte ist eine manuelle Tätigkeit notwendig, die abhängig von der Länge des Videos einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Der Einsatz von VideoClix.tv lohnt sich damit aus wirtschaftlicher Sicht nur für Clips und Filme, für die eine nennenswerte Zahl an Zuschauern zu erwarten ist. Weniger hilfreich ist der Service für die Vermarktung von User Generated Content. Wie Marshall Kirkpatrick bei ReadWriteWeb aber treffend anmerkt : Die meistgesehenen Produktionen bei YouTube sind sowieso Musikvideos. Und diese sollten sich mit VideoClix.tv treffend monetarisieren lassen. Objektbasierte Informationen zu einzelnen Bandmitgliedern, Merchandising-Artikeln, beworbenen Produkten (Product Placement), Konzerttickets und kostenpflichtigen MP3-Downloads sind nur einige Beispiele, die mir auf Anhieb in den Sinn kommen.

Bleibt nur noch eine Frage: Wann kauft Google/YouTube das Startup aus Kanada?

zweinull.cc Lesetipps:

48 Alternativen zu YouTube (und Stage6) – Neuauflage

Mobiles Streaming: bald kein Event mehr ohne Live-Übertragung?

Social Media Optimization: vergesst SEO, hier kommt SMO

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer