<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

04.05.07Kommentieren

Nach der Digg-Revolte - YiGG-Gründer im Interview

Die User-Revolte bei Digg hat deutlich gemacht, wie leicht ein Web-2.0-Angebot mit Fokus auf User Generated Content außer Kontrolle geraten kann. Enrico Kern, Mitbegründer der deutschen Social-News-Plattform YiGG, im Interview mit zweinull.cc:

Hallo Enrico. Digg-Chef Kevin Rose hat sich dem Druck der Community gebeugt und den gelöschten Artikel mit dem HD-DVD Key wieder veröffentlicht. Hast Du Verständnis für seine Entscheidung?

Verständnis ist vielleicht das falsche Wort. Sagen wir mal, ich kann das nachvollziehen :)

Wie beurteilst Du den Vorfall? Wird hier eine dauerhafte Gefahr für Social-News-Plattformen deutlich oder ist das eher etwas, aus dem man lernen kann?

Ob es sich hier nun um eine Social-News oder eine "alte" Nachrichten-Plattform handelt, spielt glaube ich keine Rolle. Auch im Web 2.0 muss man sich an Gesetze halten. Wir stellen doch auch keine Raubkopien zum Download bereiten oder dulden das auf unseren Seiten, es ist schließlich illegal.

Das Problem mit dem HD-DVD Key ist simpel... es ist ein Netzphänomen. Die kleinen Leute gegen die riesige Unterhaltungsindustrie, welche uns mit DRM (Digital Rights Management) und anderen Beschränkungen zusetzt, weil sie Jahre lang jeden Trend verschlafen hat. Jeder freut sich da ein bisschen, dass die es wieder versemmelt haben. Nichtsdestotrotz hat die Industrie das Recht auf ihrer Seite und auch das Kapital...

Noch schreit die Digg-Community, doch was macht sie, wenn ihr Lieblingsportal mit Klagen überschwemmt wird? Soviel wird Digg nicht auf der hohen Kante haben. Im besten (oder schlimmsten?) Fall wird Digg dadurch ein günstiger Übernahmefall für den lieben Murdoch.

Welche Konsequenzen zieht YiGG aus dem Vorfall?

Auch bei uns werden erste Stimmen laut von wegen "ah seht Euch Digg an, fangt ja nicht auch damit an". Hier muss man aber sagen, dass Digg wohl überreagiert hat. Z.B. wurden Benutzer ohne eine Verwarnung direkt entfernt, ohne darauf hingewiesen worden zu sein, warum eigentlich.

Illegaler Inhalt ist auch auf YiGG unerwünscht. Wir stehen natürlich in der Pflicht, das Angebot danach abzusuchen. Aber auch uns entgeht mal etwas, oder es ist einfach nicht ersichtlich, wo z.B. Rechte Dritter verletzt werden. YiGG ist jedenfalls Kooperationsbereit, wenn sich jemand in seinen Rechten verletzt fühlt, nur muss die Beanstandung auch ersichtlich sein. Oft kommen aber auch immer direkt die Schreiben von Anwälten, da bleibt uns meistens nichts anderes übrig, als zu reagieren. Das ist eben unser lustig kaputtes Abmahnungs- und Mediengesetz in Deutschland. Die Kleinen gelten als Futter für die großen Fische.

Generell haben die User im Web 2.0 mehr Macht als je zuvor. Doch Macht heißt auch Verantwortung. Wie siehst Du das?

Auf jeden Fall stehen auch die Nutzer in der Verantwortung. Damit die Plattform nutzbar bleibt, müssen die User auch mithelfen. Große Plattformen entwickeln sich schnell zu einer Spielwiese für «Trolle«. Man braucht sich nur mal die Kommentare auf YouTube anschauen.

Es gilt auch, einen neuen Benutzer in die Community richtig einzuführen und ihn nicht als Teil seiner Kapitalmaschine zu sehen, wie das bei einigen üblich ist.

Aber das Zusammenspiel der Benutzer alleine ist schon eine Hürde. Es gibt so viele verschiedene Leute, dass es praktisch unmöglich ist, alle unter einem Dach zusammenzubringen und dazu zu bewegen, sich zu lieben. Hier muss man dann sehen, das sachlich diskutiert wird und sich nicht alle gegenseitig die Köpfe einschlagen. Ich selbst komme auch nicht mit jedem Benutzer klar, und sobald man mal seine Meinung sagt, ist man gleich für immer abgrundtief böse ;)

In Deutschland gibt es immer mehr Social-News-Plattformen. Derzeit spekuliert man auch über eine Öffnung von Shortnews für Blogs. Wie möchte sich YiGG hier weiter profilieren?

YiGG wird viele neue Funktionen erhalten. Allerdings werden wir uns für deren Einführung sowohl optisch als auch von der Usability her neu positionieren. Bei uns ist erst mal aufräumen angesagt. Auch die Verbesserung der Stabilität und Geschwindigkeit des Dienstes steht auf dem Programm. Zeitnah werden wir einige verbesserte Web- und Blog-Tools vorstellen, u.a. ein dem Wordpress ähnliches Plugin für den Firefox, gemixt mit StumbleUpon-Funktionalität. Auch an unserer API wird noch fleißig geschraubt. Dort ist noch genug Platz für neue Funktionen. Außerdem möchten wir die Klickraten unserer Top-Beiträge verbessern. Dazu lassen wir uns etwas einfallen, um mehr Besucher auf diese Artikel aufmerksam zu machen.

Bei YiGG wird die Community stark in den Entwicklungsprozess mit eingebunden. Wir hören uns nicht nur "ja und nein" an sondern setzen von der Mehrzahl für gut befundene Vorschläge der Benutzer auch zeitnah um. Kommt es nicht an, wird es eben wieder entfernt. Bei uns ging es nie ums simple Klonen, sondern ums Verbessern. Lieber Feature-Overkill als plumpe Copy-Cat.

Hast Du abschließend einige Zahlen für uns?

Na klar. Im Schnitt werden auf Yigg pro Tag ca. 1.200 neue Nachrichten eingestellt, vielen davon automatisiert (Gruppen-RSS-Feeds, die Gruppeneigentümer abonnieren können etc.). Der aktive Anteil (also mit Benutzeraktivität) liegt bei rund 290 bis 360 täglich, davon 100 aktiv aus Blogs durch unser Plugin und noch mal 20 bis 40 durch manuelles Einstellen.

Täglich besuchen 45.000 bis 55. 000 Besucher YiGG, die Mehrzahl davon über Google. Und bevor jetzt einige Blogger anfangen, sich Gedanken zu machen: Ja, es gibt dennoch im Schnitt nur wenig Klicks, weil sich diese hohe Anzahl an Benutzern auf momentan über 100.000 Nachrichten im System verteilt. Hinzu kommt auch, dass viele angemeldete Benutzer auf YiGG nur lesen und selten bewerten.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer