<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

25.10.07Leser-Kommentare

Microsoft kauft 1,6 Prozent von Facebook – für 240 Millionen Dollar

facebook_logo.gifDie Gerüchteküche um eine mögliche Minderheitsbeteiligung von Google oder Microsoft an Facebook brodelte schon seit Tagen, und nun hat einer der beiden Internetriesen das Rennen gemacht: Microsoft. Der Redmonder Konzern beteiligt sich mit 1,6 Prozent an Facebook und legt dafür 240 Millionen US-Dollar auf den Tisch. Microsoft misst dem Social Network damit derzeit einen Gesamtwert von 15 Milliaraden US-Dollar zu. Außerdem wird Microsoft in Zukunft die weltweite Werbevermarktung von Facebook übernehmen. Ich denke, ich bin nicht der einzige, der sich freut, dass Google hier leer ausgangen ist. Im Sinne eines ausgeglichenen Kräfteverhältnisses kann es nicht schaden, dass Google dank dieser Microsoft-Beteiligung der Zugang zu Facebook für wahrscheinlich lange Zeit versperrt bleibt. Mehr bei heise online.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Kommentare

  • Martin

    25.10.07 (11:14:17)

    Nicht schlecht, wenn man bedenkt, das letztes Jahr um diese Zeit von Yahoo gerade mal 1 (eine) lächerliche Milliarde geboten wurde. Das sind also 1500% im Jahr, wenn Facebook diese Rate hält können sie nächstes Jahr Google übernehmen;)

  • Michael Kaminski

    25.10.07 (19:32:17)

    Gerüchten zu Folge hat facebook neben den 240 Millionen US$ von Microsoft von zwei New Yorker Hedge Funds weitere 500 Millionen für eine kleine Beteiligung bekommen. nicht schlecht 1 reicht mir :D super blog weiter so bin täglich drauf

  • Martin Weigert

    25.10.07 (21:37:14)

    Danke. Ich denke, Facebook wird weiterhin für viel Blogstoff sorgen ;)

  • stephan

    26.10.07 (13:21:11)

    Dagegen war youtube für google (1,7mrd) ein richtiges Schnäppchen und MySpace für Newscorp eh.

  • Martin Weigert

    26.10.07 (13:55:48)

    Jo für den MySpace-Preis hätte Murdoch weniger als fünf Prozent von Facebook bekommen. Nun darf man sich wirklich Fragen, ob in Facebook 20 Mal soviel Potential steckt wie in MySpace.

  • Kai

    26.10.07 (18:36:54)

    Also ich finde das total ueberrissen und ziemlich laecherlich. Wenn eine simple Internetseite mit 15 Milliarden Dollar eingestuft wird, frage ich mich wie lange es dauert, bis der grosse Knall kommt und wir alle samt den Bach runter gehen. Krank!

  • gif-bilder.de

    27.10.07 (15:35:38)

    Naja Google hat ja das Geld sich mit so einem Betrag bei einer Firma einzukaufen. Ich bin gespannt wann Google mit dieser Politik Probleme bekommen wird.

  • Kimi

    28.10.07 (11:43:24)

    Das ist ja quasi immer das Gleiche. - Zuerst YouTube und jetzt Facebook. Habe auch gehört das manche Firmen spezielle Abteilungen einrichten, um nach solchen "jungen" Firmen zu suchen, die sich zukünftig etablieren könnten.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer