<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

08.04.08Leser-Kommentare

FontStruct: der mutige Schritt eines Onlineshops für Schriftarten

FontstructSchon mal auf der Suche nach einer ausgefallenen Schrift gewesen? Im Netz gibt es zwar zahlreiche Seiten, die Schriftarten zum Download anbieten, aber wer dafür nicht tief in die Tasche greifen oder sich mit einer 0815-Schrift zufrieden geben will, muss unter Umständen lange suchen. Noch schwieriger wird es, wenn man schon genaue Vorstellungen davon hat, wie der darzustellende Text aussehen soll, und einfach keine passende Schriftart findet. In Zukunft kann man in solch einem Fall auf FontStruct ausweichen. Mit dem gerade in einer Beta-Version gestarteten Dienst lassen sich Schriftarten in bester Web-2.0-Manier selbst bauen, auf dem Rechner speichern, mit anderen teilen und – ganz richtig erraten – als Flashanimation in externe Seiten einbetten. Abgesehen von dieser eher überflüssigen Funktion bietet FontStruct besonders für Freunde stylischer Schriften und Logos überzeugende Features sowie eine intuitive und übersichtliche Oberfläche. Nach der Registrierung kann sofort mit dem Designen begonnen werden. Dazu dient eine flashbasierte Arbeitsfläche, die in viele kleine Quadrate unterteilt ist. Diese füllt man nun mit einem der vorgegebenen, unterschiedlich geformten Elemente, um daraus den Großbuchstaben "A" anzufertigen und anschließend zum "B" überzugehen. Wer mit FontStruct arbeitet, sollte viel Zeit mitbringen: Bis man das gesamte Alphabet in Groß- und Kleinbuchstaben sowie die Zahlen durch hat, können problemlos einige Stunden verstrichen sein. Als Belohnung für seine Mühe erhält man aber eine definitiv einzigartige Schrift, die als ttf-Datei gespeichert und auf dem eigenen Rechner installiert werden kann.

fontstruct.jpg

Jede Schriftart bekommt eine eigene Profilseite, die man auf Wunsch auch anderen Usern zugänglich machen kann. Für geteilte Schrifttypen lässt sich eine von sechs Creative Commons-Lizenzen wählen. Wer keine Lust hat, eine völlig neue Schrift zu kreieren und auch in der Galerie der von Nutzern erstellten Fonts nicht das Passende findet, kann sich einfach einen Schrifttyp "klonen" und diesen anschließend selbst weiterbearbeiten.

FontStruction ist zweifelsohne ein sehr attraktiver Dienst, und das nicht nur, weil er nichts kostet. Die Seite ist ein Projekt von FontShop, einem etablierten Onlineshop für hochwertige Schriften. Ich kann mir vorstellen, dass das Vorhaben intern für einige Diskussionen gesorgt hat. Es ist nicht ohne Risiko, Usern das kostenlose Designen und Herunterladen von Schriftarten zu ermöglichen, wo man diesen doch eigentlich die im Shop verfügbaren Fonts schmackhaft machen möchte. Andererseits schaffen sich die Macher des Services eine Community mit Schriftenthusiasten aus aller Welt, die über die neue Plattform auf Angebote aus dem FontShop aufmerksam gemacht werden können. Viele der dort angebotenen Schriften sind sowieso zu kompliziert, um sie mit FontStruct zu erstellen. Trotzdem: Ein mutiger Schritt, der hoffentlich belohnt wird.

via Web2Null

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Kommentare

  • Bernd@ Gartenmöbel

    08.04.08 (09:06:44)

    Netter Service. Danke für den Tipp. Wenn ich mal etwas mehr Zeit habe, werde ich mich mal an meinen eigenen FOnt setzen. Das nimmt ja leider einiges an Zeit in anspruch, wenn man genaue Vorstellungen von dem Font hat...

  • Roland

    08.04.08 (09:32:38)

    die qualität der schriften die damit erstellt werden können findet man auch bei dafont.com - und da is schon alles ready to use. für professionelle schriftersteller ist das tool nicht nutzbar. Die Beispiele in der Gallery bestätigen dies. Die schönste Schrift darin ist ganz unten und kann direkt bei FontShop gekauft(!) werden. Zum Aufbau einer Community aus Hobby-Designern sicher geeignet - aber für Profis is das meiner Meinung nach nichts.

  • Hans

    08.04.08 (10:05:08)

    Guter Blog, aber man merkt, dass Du von Schriften keine Ahnung hast. Was man da basteln kann ist Kinderkram, aber ein ganz nettes Projekt. Eine Gefahr für den FontShop stellt dieses Tool definitiv nicht dar.

  • Typomonster

    08.04.08 (10:27:09)

    @Hans Netter Kommentar, man merkt, dass du von Marketing&Vertrieb keine Ahnung hast.Natürlich ist das Font Tool Kinderkram und soll doch überhaupt keine "Gefahr" für das Kerngeschäft sein. Ferner ist es dazu da, Fontshop als innovative Marke weiter bekannt zu machen. Ferner sind es die neuen Geschäftsmodelle teile eines Projektes kostenlos anzubieten um entweder Zusatzfeatures zu verkaufen oder sich bspw. Alternative Produktabsatzmärkte zu erobern (Adobe Express usw.).

  • Martin Weigert

    08.04.08 (12:13:35)

    Aus Webinnovationssicht ist FontStruct ganz einfach ein interessantes Tool. Ob die Qualität der Schriften dann am Ende mit denen anderer Seite mithalten kann oder nur für Anfänger geeignet ist, spielt dabei erst einmal eine untergeordnerte Rolle. Wie Typomonster richtig anmerkt, ist der Dienst außerdem deshalb nennenswert, weil FontShop damit einen neuen Weg geht, der meiner Meinung nach als Geschäftsmodell sowohl Risiken als auch Chancen birgt.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer