<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

17.08.07Leser-Kommentare

Doktus: Samwer-Brüder starten deutschen Scribd-Klon?

doktus.gifEin Leser hat mich heute auf Doktus aufmerksam gemacht. Doktus ist eine heute gestartete Plattform für das Teilen von Dokumenten mit anderen und eng an den US-Dienst Scribd angelehnt. Nutzer können Dokumente suchen, eigene Dateien in verschiedenen Formaten hochladen und anderen zugänglich machen. Während Scribd sehr vielseitig ist und auch das Integrieren eines Dokuments mittels Flash-Player in eine beliebige Seite sowie das direkte Importieren von Dokumenten aus dem Netz unterstützt, kommt Doktus derzeit noch etwas funktionsärmer daher. Zu diesem Beitrag veranlasst hat mich jedoch nicht die Tatsache, dass es sich bei Doktus einmal mehr um einen Klon eines erfolgreichen US-Webangebots handelt, sondern es war das Impressum der Seite :

DOKTUS Internet S.R.L.

28 C, General C. Budisteanu Street

3rd floor, room 7, sector 1

010775 Bukarest, Rumänien

Geschäftsführer: Costin Zamfir

In Anbetracht der Tatsache, dass Doktus derzeit ausschließlich auf den deutschsprachigen Markt ausgerichtet ist und dies auch eindeutig verkörpert, so erwartet man beim Blick in das Impressum nicht unbedingt eine rumänische Anschrift samt dortigem Geschäftsführer. Wie dieses Jobangebot bei Stepstone sowie der Doktus Blog verrät, wird der Dienst von der Münchener Mind Power GmbH vermarktet. Die Domain des Unternehmens wird lediglich für E-Mails verwendet. Geschäftsführer ist Jan-Hendrik Wiemann.

Doktus ist nicht das erste für Deutschland konzipierte Web-2.0-Angebot, dass zumindest auf dem Papier in Bukarest ansässig ist. Auch das Videoportal MyVideo besitzt seit jeher eine Adresse in der rumänischen Hauptstadt inklusive dortiger Hotline. Daran hat sich auch nach der Beteilung der ProSiebenSat.1 AG an MyVideo im letzten Jahr nichts geändert. Im Oktober vergangenen Jahres wurde bekannt, dass die Gebrüder Samwer bis dahin bei MyVideo die Fäden zogen. Wie Heise berichtete, wurde damals eine "Magic Internet GmbH" vorgeschoben, die "laut offizieller Version MyVideo in Deutschland als Mediaagentur betreut".

Das sich abzeichnende Bild lässt kaum Zweifel an einem Zusammenhang: Zwei deutsche GmbHs mit ähnlichem Namensmuster, die als "Vermarkter" und "betreuende Agentur" auftreten. Eine Verbindung von Jan-Hendrik Wiemann (Mind Power GmbH) zu Christian Vollmann (Magic Internet GmbH) im Business Network Xing. Eine Geschäftsadresse in Rumänien mit eigenem gesetzlichen Vertreter vor Ort. Ein ähnliches Seitendesign und nicht zuletzt die Tatsache, dass in beiden Fällen ein erfolgreiches US-Konzept kopiert wurde. Heise schrieb dazu im Oktober: "Abgesehen von den personellen Verwicklungen mit dem Samwer-Clan passt MyVideo als klassisches Me-Too-Produkt perfekt in das Beuteschema der drei Brüder."

Entweder, der oder die Betreiber von Doktus versuchen, die erfolgversprechende MyVideo-Vorgehensweise der Samwer-Brüder zu imitieren und sich mit der (formellen) Flucht nach Rumänien vor zu erwartenden Urheberrechtsklagen zu schützen, oder - und das ist wahrscheinlicher - Alexander, Marc und Oliver Samwer haben ein neues Web-2.0-Baby und bleiben ihrem Stil treu.

 

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Kommentare

  • marcel weiß

    17.08.07 (20:50:45)

    "klassisches Me-Too-Produkt perfekt in das Beuteschema der drei Brüder." in der Tat, in der Tat..

  • Tobi

    30.08.07 (16:27:56)

    Naja, bei Xing sind viele aus der Internetwirtscahft miteinander bekannt. Dafür, dass man sich nicht kennen würde, ist die deutsche Szene zu klein...

  • Martin Weigert

    30.08.07 (18:55:46)

    Xing hat rund zwei Millionen Nutzer in Deutschland. Sagen wir mal, ein relativ geringer Anteil von einem Prozent davon ist aus der Internetbranche (wobei es mit Sicherheit erheblich mehr sind) - dann sprechen wir immerhin von 20.000 Menschen. Selbst dann wäre dies noch ein großer Zufall... So klein ist die deutsche Szene nicht.

  • Ilmsi

    15.09.08 (15:09:10)

    Mir klingt es eher nach Justizflucht, da besagte Bukarest-Adresse auch für die dubiosen Seiten http://www.s-partnerclub.de/impressum.htm und http://www.sexpartnerclub.de/impressum.htm verwendet wurde. Google zufolge wurde diese Seiten aber unter dem Namen "Thorben Rothe" angemeldet. Was der Grund für eine Rumänische Seite ist kann ich zwar nicht sagen, aber ich vermute sie wollen hier auch juristischen Problemen aus dem Weg gehen, wie zum Beispiel dem Minderjährigemschutz oder sie befürchten gar Klagen wegen wettbewerbswiedrigen Handlungen (SMS-Abzocke und Einsatz von nicht-gekennzeichneten "Animateuren"). Das kann ich aber leider so nicht feststellen, da man sich erst dort anmelden müsste um einen tieferen Einblick zu bekommen.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer