<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

27.11.07

Der Newsfeed auf dem Weg zum Social-Network-Standard

NewsfeedBesser spät als nie dachten sich wohl die Verantwortlichen bei MySpace, als sie sich entschieden, dem weltweit größten Social Network eine Newsfeed-Funktion zu spendieren. Laut TechCrunch soll diese ab Donnerstag nach und nach für alle Benutzer freigeschaltet werden. Der Newsfeed, beim englischsprachigen MySpace " Friend Updates" genannt, wird MySpace-User über Neuigkeiten von ihren Kontakten auf dem Laufenden halten. Dazu gehören Aktualisierungen im Profil, Blogeinträge sowie neu hinzugefügte Fotos und Videos. MySpace wird verschiedene Möglichkeiten anbieten, um den persönlichen Newsfeed und die bei seinen Freunden angezeigten Neuigkeiten über die eigene Person individuell einzustellen. Auch wird man explizit Kontakte auswählen können, die keine News erhalten sollen. Mit diesem Schritt bieten nun die zwei größten Social Networks der Welt – MySpace und Facebook – einen Newsfeed und machen die Funktion damit quasi zum Social-Network-Standard. Üblicherweise vermissen Nutzer sozialer Netzwerke ohne Newsfeed-Tool dieses nicht, solange sie damit nicht an anderer Stelle in Berührung kommen. Wer sich jedoch erst einmal daran gewöhnt hat, beim Einloggen automatisch über Neuigkeiten seiner Freunde und Kontakte informiert zu werden, der möchte diese Möglichkeit nicht mehr missen. So geht es mir und so geht es vielen anderen Usern, die sich in den letzten Monaten bei Facebook angemeldet haben und dort zum ersten mal mit dem Newsfeed in Berührung kamen. Nicht selten geschieht es, dass ich eine Person im "echten Leben" auf Fotos/Ereignisse oder das Thema einer Gruppe anspreche, der er/sie beigetreten ist – Dinge, von denen ich ohne den Newsfeed vermutlich nichts mitbekommen hätte.

Nicht nur die beiden Community-Riesen setzen nun auf den Newsfeed. Auch das kürzlich gestartete soziale Social Network kaioo hat von Beginn an eine solche Funktion integriert (siehe). Diese hält mich z.B. über neu geschlossene Freundschaften meiner Kontakte oder über Kommentare in meinen Gruppen auf dem Laufenden. In einer abgewandelten Form informiert auch Last.fm auf dem "Dashboard" über das, was meine dortigen Kontakte machen: Ich erfahre in kompakter Form, welche Titel sie zuletzt gehört haben und auf welche Parties und Konzerte sie gehen wollen. simfy, die Plattform zum Hochladen und Teilen der eigenen Musiksammlung mit Freunden, tüftelt an einem Newsfeed, der einen schnellen Überblick über neu hochgeladene Songs seiner Kontakte geben soll. Es existieren sicher viele weitere Beispiele für Dienste, die bereits Neuigkeiten auf diese Art publizieren oder es vorhaben, und es werden immer mehr.

Man darf erwarten, dass ein Newsfeed in naher Zukunft tatsächlich als essentieller Bestandteil eines Social Networks gesehen wird. Je mehr Menschen bei Facebook, MySpace oder anderen Anbietern mit einem solchen Tool in Verbindung kommen, desto mehr werden es nicht mehr akzeptieren, wenn eine Community keinen Newsfeed anbietet. Social Networks, die noch keine derartige Möglichkeit vorgesehen haben, sollten jetzt darüber nachdenken. Mit der zunehmenden Verbreitung von Newsfeeds verschwindet auch die bisher drohende Kritik, man würde damit Facebook kopieren, das bereits im Herbst 2006 diese Funktion einführte. Jetzt ist es ganz einfach State of the Art.

 

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer