<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

15.12.07Leser-Kommentare

Community meinNachbar zeigt ihr wahres Gesicht

Die Notwendigkeit (oder eher Lust) am Geldverdienen veranlasst Internetunternehmen zu ganz unterschiedlichen Schritten. Während studiVZ die Profilangaben seiner Nutzer zukünftig für gezielte Werbung verwenden möchte und mit der Ankündigung über geänderte AGB gestern für viele negative Schlagzeilen sorgte (was das Unternehmen schließlich teilweise zurückrudern ließ), geht ein anderes Social Network einen viel radikaleren Weg: meinNachbar ist eine Community, bei der Nutzer andere Menschen aus ihrem Wohnumfeld kennenlernen können. Bisher war der Dienst kostenlos. Wie zweinull.cc-Leser Heiko berichtet, erhielten die Mitglieder von meinNachbar allerdings gestern eine Mail, die sie neben allgemeinen Danksagungen darüber informiert, dass der Dienst ab dem 29. Dezember kostenpflichtig wird. Ab dann werden monatlich 9 Euro fällig, zahlbar ein halbes Jahr im Voraus. Hier die komplette Mail: Hallo,

wir wollten uns für die tolle erste Zeit bei dir bedanken. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht ein Portal zu entwickeln, welches für dich und deine Nachbarn zu einem Sammelpunkt geworden ist. Viele Features wurden nur durch einen Anstoß und auf Wunsch unsere Mitglieder eingeführt. Zu sehen, wie viel Spaß alle Mitglieder damit haben, ist der Lohn für ganze harte Arbeit gewesen.

Vielen Dank für eure tolle Hilfe und eure Unterstützung in unserer Beta-Phase.

Nun geht es für uns alle auf die Weihnachtszeit zu. Das Ende des Jahres rückt in greifbare Nähe. Rückblickend können wir auf ein sehr anstrengendes, aber auch erfolgreiches Jahr 2007 zurück blicken.

Wir hoffen natürlich, dass auch für all unsere Mitglieder das Jahr 2007 so positiv verlaufen ist. Wir haben versucht, euch mit unserem Portal ein bisschen Freude zu machen. Wir wünschen euch natürlich an dieser Stelle einen erfolgreichen Abschluss dieses Jahres und hoffen, dass all unsere Mitglieder in ein schönes Jahr 2008 rutschen.

Wie alles auf dieser Welt verändert sich auch meinnachbar. Der Stillstand der letzten Wochen bedeutete nicht, dass wir uns nicht weiter verändern. Investoren bauen auf unser Projekt und stecken sehr viel Hoffnung in das Potenzial unseres Portals. Aus diesem Grund wird meinnachbar ab dem 29.12.2007 kostenpflichtig sein. Durch diesen Umschwung werden dir demnächst viele neue Features bereit stehen. Nur dadurch können wir ein Höchstmaß an Benutzer-Freundlichkeit garantieren. Im neuen Jahr wirst du dann direkt in den neuen internen Bereich gelangen. Dies erfolgt alles automatisch. Um dich mit den neuen Funktionen zurecht zu finden, kannst du dann die bereitgestellte Hilfe in internen Bereich nutzen. Pro Monat fallen dann 9 Euro Monatsbeitrag an, welche halbjährlich im voraus zu entrichten sind. Genauere Vertragsbedingungen kannst du den aktuellen AGB's entnehmen (siehe Link weiter unten).

Wir hoffen natürlich, dass du weiterhin bei uns vorbei schaust, denn wir haben viele neue Dinge, die wir dir im nächsten Jahr zeigen wollen.

Falls du Fragen haben solltest, kannst du dich gern an unseren Support wenden, der dir bei deinen Problemen behilflich sein wird.

Wir wünschen dir ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Das Team von meinnachbar.net

Email: service@meinnachbar.net

Die aktuellen AGB/Widerrufsbelehrung findest du hier: www.meinnachbar.net/agb.html

--------------------------------------------

netsolution FZE

Twin Towers Rm 217

Baniyas Road, Deira

P.O. Box: 4404, Dubai

United Arab Emirates

Die angegebene netsolution FZE mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten tritt auch im Impressum von meinNachbar auf. Bei Google finden sich zahlreiche "einschlägige" Hinweise zu dem Unternehmen, das bereits die Seite Nachbarschaft24 betreibt. Auch dort kostet eine Mitgliedschaft 9 Euro im Monat. Wer innerhalb der 14-tägigen Testphase nicht widerruft, geht laut AGB sowohl bei Nachbarschaft24 als auch bei meinNachbar einen Zweijahresvertrag ein. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass das Widerrufsrecht sofort erlischt, sofern man die bereitgestellten Leistungen in Anspruch nimmt (z.B. Downloads) oder Informationen übermittelt, die zur Ausführung der Dienstleistung benötigt werden (ausgenommen Informationen, die für den Vertragsschluss notwendig sind). Im Prinzip erlischt das Widerrufsrecht also mit dem ersten Klick nach der Registrierung.

Gegründet wurde meinNachbar im Juni diesen Jahres von Tobias Heine. Es ist nicht auszuschließen, dass von vorn herein geplant war, als angeblich "echtes" soziales Netzwerk im Fahrwasser des Web-2.0-Hypes zu starten, Mitglieder zu sammeln (im September hatte man davon nach eigenen Angaben zirka 50.000), um anschließend die AGB zu ändern und Usern, die sich nicht schnell genug abmelden, eine dicke Rechnung zu schicken. Tobias Heine ist laut Domain-Whois nach wie vor Besitzer von meinnachbar.net und meinnachbar.de. Was das heißt, könnt ihr euch selbst zusammenreimen.

Wer seinen Account bei meinNachbar löschen möchtet, erhält dazu in den FAQ von meinNachbar einen Link. Sicherheitshalber empfiehlt es sich, in jedem Fall eine Mail mit der Bitte um Löschung des Profils UND der Mitgliedschaft an service@meinnachbar.net zu schicken.

Mehr zum Thema hier und hier.

Update 17. Dezember: Laut deutsche-startups distanziert sich Tobias Heine vom Vorgehen des neuen Eigentümers. Angeblich hat ein Investor von meinNachbar für den Verkauf an die netsolution FZE plädiert und sich gegen den Willen des Gründer-Teams durchgesetzt.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog zweinull.cc veröffentlicht. Im Mai 2008 wurden zweinull.cc und netzwertig.com zusammengeführt.

Kommentare

  • Ulf

    15.12.07 (21:29:45)

    Alles Wichtige zu den Machenschaften erhaltet Ihr Finger weg!

  • Uwe (notwendig)

    16.12.07 (01:31:08)

    Ja, ziemlicher *****, wa? War auch 3 Monate "Mitglied". Gleich mal widerrufen und beleidigen. Danke für Deinen Artikel hier. Leider macht mich das zukünftig sicher zweifelnder, bei zukünftigen Diensten mich schnell mal anzumelden.

  • Christoph Wagner

    16.12.07 (01:50:42)

    Ähhh... nachbarschaft24 war doch irgendwie nie so wirklich eine seriöse Seite. Ich würde ja sagen sie sind Spammer und schlimmeres, aber das wäre nur der Fall wenn wir in Deutschland Meinungsfreiheit hätten. Also sind sie natürlich keine Spammer und auch nichts schlimmeres.

  • Mike Schnoor

    16.12.07 (09:14:21)

    Geänderte AGBs sind in der Regel widerrufbar. Insbesondere wenn ohne ausdrückliche Zustimmung ein frei nutzbarer Dienst in einen kostenpflichtigen Dienst umgewandelt wird. Nebenbei ist die "alles automatisch" Thematik genau das, woran jeglicher Anspruch von den Betreibern scheitern wird. Heutzutage muss ich explizit zustimmen - automatisch ist passé.

  • Stefan

    16.12.07 (10:22:38)

    Vielleicht haben sie sich das in den USA abgeschaut. Bin vor einiger Zeit auch mal über so ein Angebot gestolpert, da ging es auch um ein Netzwerk rund um Nachbarschaft. Die haben auch horrende Preise im Monat verlangt. Womöglich glaubt meinNachbar das in Deutschland auch machen zu können... mal sehen, interessant zu sehen, was die Mitglieder dazu sagen, und wieviele deshalb dem SN den Rücken kehren!

  • Martin Weigert

    16.12.07 (10:40:29)

    @ Christoph Richtig, Nachbarschaft24 galt nie als seriös. Bisher gab es jedoch keinen offensichtlichen Zusammenhang mit meinNachbar. Bis jetzt. Die Frage ist, ob der Gründer von meinNachbar da mit drinsteckt oder die Seite verkäuft und die Domains nur noch nicht transferiert hat. Laut diesem Posting erfolgte am 01.12. ein Betreiberwechsel. @ Mike Guter Einwurf. Den Kommentaren im von Ulf verlinkten Blog nach zu urteilen scheint es ja bei Nachbarschaft24 auch auszureichen, einfach nur die Rechnungen und Mahnungen zu ignorieren, weil sowieso keine rechtliche Handhabe besteht. @ Stefan Vermutlich werden alle, die die E-Mail gelesen haben, der Seite den Rücken kehren. Es ist ja nicht so, dass es keine Alternativen gäbe *g

  • Boje

    16.12.07 (11:16:06)

    Das ist ja ein dicker Hund! *kopfschüttel*

  • Cy

    16.12.07 (13:53:17)

    Ja, unglaublich diese Machenschaften. Zum Glück habe ich mir die Mail ganz durchgelesen und habe somit mein Profil gleich gelöscht.

  • gameblox

    16.12.07 (14:49:27)

    Neun Euro im Monat. Und dann dieser Satz: "Nur dadurch können wir ein Höchstmaß an Benutzer-Freundlichkeit garantieren". Blödsinn.

  • Martin Weigert

    16.12.07 (15:22:02)

    Hi steve. Sorry, deinen Beitrag musste ich aus Sicherheitsgründen leider löschen. Warum, kannst du auf der von dir erwähnten Seite nachlesen. Über den in meinem Artikel angegebenen Google-Link gibt es genügend Informationen zum Thema.

  • Heiko

    16.12.07 (16:43:56)

    Schöner Artikel, Martin ;-) Der Link den du in deinem Kommentar gepostet hast ist ja sehr interessant. Angeblich ein Betreiberwechsel am 1.12., aber auf Support-Anfragen reagiert trotzdem noch jemand von der ursprünglichen Limited? Was mich ein wenig stutzig macht: Ich bin ja nun dort, ohne es noch gewusst zu haben, seit längerer Zeit dort registriert gewesen. Ich habe natürlich direkt nach der eMail meinen Account gelöscht, aber... Ist es eigentlich gar nicht notwendig den Mitgliedern einen Betreiberwechsel anzuzeigen? Ich verdiene mein geld ja auch durch Programmierung und eigene Dienste im Internet, für mein Rechtsempfinden, ohne da jetzt Sicherheit drüber zu haben, würde ich schon davon ausgehen, das einige grundlegende Änderung im Impressum wie auch veränderte AGB angezeigt werden müssen. Immerhin verändert sich doch mein Vertragspartner. Sehe ich da was falsch?

  • Asus EEE PC

    16.12.07 (17:21:35)

    Betreibt diese Firma nicht noch andere Abzockseiten? Meine mich da erinnern zu können

  • Uwe (notwendig)

    16.12.07 (19:26:04)

    Ich bitte Dich inständig, meine Kommentare zu löschen anstatt zu zensieren, Bubb!

  • Martin Weigert

    16.12.07 (19:26:42)

    Wieso? Du hast sicher mitbekommen, dass man als Blogbetreiber auch für die Kommentare von Lesern zur Rechenschaft gezogen werden kann. Angesichts eines heiklen Themas wie diesem erlaube ich mir, Beleidigungen, die unter die Gürtellinie gehen, aus den Kommentaren zu entfernen (so berechtigt sie auch sein mögen).

  • paulinepauline

    16.12.07 (22:08:57)

    danke für den blogbeitrag. hab die mail auch bekommen, aber aufgrund des subjects (Fröhliche Weihnachten und ein schönes neues Jahr 2008 / Änderungen der AGB) nicht gelesen. den teil mit den änderungen der AGB hat mir mein mailprogramm nämlich abgeschnitten :( ich bin dort eigentlich auch nur angemeldet, weil mich irgendwann mal jemand eingeladen hat. leider konnte mir meinnachbar trotz mehrmaliger nachfrage nie sagen, wer das gewesen sein soll. ich hatte ja eher drauf getippt, dass die adressen gekauft haben ... irgendwie waren die von anfang an etwas schräg.

  • PatRiot

    17.12.07 (01:47:37)

    Zwei Jahre Mitgliedschaft. Da hat jemand den Knall nicht gehört. Wie kommen die auf 50.000 fragt man da virtuell ob man sich bei Nachbarin XYZ zwei Eier borgen darf. Was für ein Schmarrn! Es ist jetzt interessant zu sehen wie einige Web2.0 Dingens ihre AGBs ändern da man jetzt merkt: "Hoppla das Geschäftsmodell funktioniert ja gar nicht so".

  • Martin Weigert

    17.12.07 (08:48:52)

    Dem Anschein nach wurden von meinNachbar in größerem Stil Mails an User verschickt, nach denen angeblich auf der Seite gesucht wurde... Der ein oder die andere wird sich sicher auf solch eine Mail hin angemeldet haben. 50.000 sind dann ja ein Leichtes.

  • junikus

    17.12.07 (14:45:25)

    Das schon wirklich ein dicker Hund. Aber Ansprüche werden sie niemals durchbekommen. Klar es wird wie üblich der Weg der Drohungen, Inkassos und weitere Drohungen erfolgen - wer sich jedoch wehrt wird nicht zahlen müssen. Und zu den 50.000 Nutzern *lol*. Also wenn es wirklich 50.000 sein sollen - dan sind das schon zum heutigen Tage wo noch alles kostenlos ist so ziemliche Karteileichen: http://www.alexa.com/data/details/traffic_details/meinnachbar.net?site0=meinnachbar.net&y=r&z=3&h=300&w=610&range=6m&size=Medium Grüße Jens

  • Oliver

    17.12.07 (14:45:45)

    Sehr guter Artikel Martin! Danke vor allem auch für den Google Link und die Hintergründe. Genau deswegen bist Du auch in meinem Feedreader ;) (auch wenn ich dieses Mal per Link hierher kam). Die Unternehmensstandorte sagen meiner Meinung nach durchaus etwas über die Seriösität des Unternehmens aus. Klar, in D ein Unternehmen zu führen ist durchaus schwerer, zeitaufwendiger, manchmal auch frustrierender, rechtlich bedenklich und vor allem teuer. Aber da zeigt sich auch wie gut sich jemand mit den Themen Beständigkeit und Geschäftsmodell auseinander gesetzt hat. Ich hoffe die Nutzer bekommen es noch schnell genug mit und können sich abmelden.

  • junikus

    17.12.07 (14:52:19)

    Sebst wenn sie sich nicht abmelden, Oliver, es besteht kein Anspruch auf Zahlung. Erst wenn das Mitglied den neuen AGB ausdrücklich zustimmt. Und da muss deutlich zu sehen sein was es kostet. Ich vermute die gehen wieder auf Dummenfang wie jeder andere Abo Dienst auch. Und ca. Ende nächsten Jahres sind sie weg vom Fenster wie 99% aller anderen Abo Dienste.

  • junikus

    17.12.07 (16:30:27)

    Zusatz: Dies wurde gerade auf DS publiziert: http://www.deutsche-startups.de/2007/12/17/meinnachbar-fordert-gebuehren/ Viele Grüße Jens

  • stephan

    20.12.07 (15:07:59)

    Ich bin gerade über yigg auf den Artikel "Abzocke 2.0 - Affair24.net" (http://www.netgestalter.de/web-20/abzocke-20-affair24net.html) gestossen. Auch dieses Portal steht scheinbar in einer engeren Verbindung zu den Machern von nachbarschaft24 bzw. meinnachbar.

  • Heiko

    20.12.07 (15:25:08)

    Der "Dienstleister" ist zwar ein anderer, laut Impressum, aber zumindest das Script sieht dem von meinNachbar erschreckend ähnlich :-) Die AGB und Vertragsmodalitäten komischerweise auch *lach* An dieser Stelle möchte ich mal auf die hochamüsante "Werbeeinverständniserklärung" hinweisen die man bei affair24.net im Fuss der Seite findet. Wirklich witzig ;-)

  • Kai

    21.12.07 (10:28:43)

    Man!!!! Kann bitte jemand diese Deppen aus Dubai verklagen? Ich habe mich dort nie angemeldet und die sollten auch keine Emailadresse von mir haben. Dennoch habe ich heute schon wieder Spam von denen erhalten: (Nachbar-kick.com verweist auf nachbarschaft24.net) Was fuer laecherliche Abzocker!!! ---------------- Sehr geehrter Nutzer der eMail: xxxx@web.de, wir haben dich in den letzten Tagen mehrfach an die Einladung und einer ungelesenen Nachricht von "Sandra" aus deiner Nachbarschaft oder Freundeskreis informiert. ### Leider hast du dich, trotz der Einladung noch nicht bei uns registriert ### Hol jetzt die Anmeldung schnell in nur einer Minute nach! http://nachbar-kick.com/?em=xxxx@web.de Wir haben bereits 14 weitere Nachbarn in deiner nähreren Umgebung gefunden! --- Dies ist eine automatisch erzeugte Errinnerung an den Nutzer der eMail: xxxx@web.de.

  • Martin Weigert

    21.12.07 (11:04:14)

    Dieses Gefühl, machtlos derlei Dinge ausgesetzt zu sein, ist wirklich kein gutes.

  • paulinepauline

    21.12.07 (11:42:27)

    solche mails hab ich auch von meinnachbar schon vor dem verkauf nach dubai bekommen: http://www.flickr.com/photos/paulinepauline/2119445197/

  • Martin Weigert

    21.12.07 (11:58:34)

    Und genau das ist es, was mich an den Äußerungen des meinNachbar-Gründers bei deutsche-startups, ein Investor hätte den Verkauf an netsolution durchgesetzt, zweifeln lässt. Derartige Mails verschickt man doch nur dann, wenn man sowieso eine etwas "eigene" Vorstellung davon hat, welche Maßnahmen zur Bewerbung eines Dienstes angemessen sind. Würde jemand, der so verfährt, sich wirklich zweimal bitten lassen, wenn ihm ein umstrittenes Unternehmen einen Sack voll Geld vor die Tür stellt und ihn fragt, ob er nicht verkaufen möchte?

  • Heiko

    21.12.07 (15:06:23)

    Vor allem frage ich mich, wie es sein kann, das ein Investor sooooooo viel "Macht" hat, das er letztlich über den Verkauf hätte bestimmen können. Dann wäre er ja nicht nur Investor gewesen sondern mit einer stimmlichen Mehrheit am Projekt beteiligt gewesen. Klingt alles ein wenig seltsam, finde ich. Mir fällt es schwer das alles so zu glauben. Hat nicht jemand von euch 'nen Bekannten in Dubai, der mal hinter die Kulissen dieser "Firma" schauen könnte? Sonst gründen wir halt den Verein "Anti Web2.0 Abzocker e.V." und fliegen von den Mitgliedsbeiträgen dorthin *lach* Die Neuregistrierung wurde jetzt scheinbar erstmal deaktiviert *lol* Wie geschickt...

  • Anne

    20.01.08 (17:46:42)

    Schaut Euch einfach mal unverbindlich die Seite www.treffpunkt-menschen.de an. Ich bin ehemaliges Mitglied der "Dubaier" und biete Euch ein garantiert kostenloses Forum an, das auch ganz sicher kostenlos bleiben wird. Liebe Grüsse - Anne

  • Saskia

    03.03.08 (18:00:36)

    Hallo, ich bin gerade auf Recherche wegen der Firma netsolutions FZE, weil ich ein Schreiben von einem Inkassodienst bekommen habe. Mir ist dieser Forderungsbetrag völlig unbekannt, weil ich nichts von einer Rechnungsstellung oder irgendeine eMail von dieser Seite bekommen habe. Weiss jemand Rat, wie ich mich dagegen wehren kann!!! Saskia

  • Claudia

    25.03.08 (10:38:12)

    Habe ebenfalls eine solche Mahung bekommen und bin platt. Wir sollten vielleicht im Kontakt beliben udn mal sehen was pasisert. Ich werde wiedersprechen und sonst nichts machen. Claudia Hansmann

  • janine

    29.03.08 (13:38:31)

    hallo ihr habt doch alle ahnung von diesen seiten anscheinend. ich ahbe eigentlich keine ahnung von computer ect. Ich hab eebnfalls eine rechnung von 54 Euro bekommen. was schlagt ihr vor was ich machen soll?

  • Carsten

    31.03.08 (11:07:10)

    Nicht verunsichern lassen! Auf jeden Fall muss auf einen Brief reagiert werden. Schriftlich mit Einschreiben/Rückantwort widersprechen und dann abwarten. Mails die irgenwelche Rechnungen beinhalten, können getrost ignoriert werden. Wer Fragen hat oder Hilfe braucht in solchen Fällen, meldet Euch und nicht zu lange warten, Zeit ist in diesem Fall dann bares Geld! Obige Website ist übrigens kostenlos und bleibt es auch, egal wieviele Interessenten sich da austauschen und unterhalten. LG Carsten

  • Carsten

    31.03.08 (11:16:58)

    Wenn es ein Brief ist von einer Inkassofirma widerspreche dieser Forderung mit Einschreiben/Rückschein. Mehr ist nicht zu tun, Du musst in keinem Fall etwas zahlen! Wenn die gar keine Ruhe geben sollten und Du Dich überfordert fühlst, wende Dich an die Verbraucherberatungsstellen oder schreib mir einfach. Eine dritte Möglichkeit wäre es, melde Dich in meinem Forum an (kostenlos-und das bleibt es auch) und so nach und nach gibt es da auch den einen oder anderen Tipp zum Thema Abzocke und CO. LG Carsten

  • Janine

    06.04.08 (21:13:45)

    Hallo, ich hatte mich mitte voriges Jahr auf dieser Seite angemeldet und seitdem nicht mehr auf der Seite gewesen, bis ich jetzt eine Rechnung per Email bekam 64Euro zu zahlen. Ich habe auch keine Änderung der AGB´s bekommen. Muss ich den Vertrag jetzt trotzdem kündigen, obwohl ich zu dieser Zeit nicht informiert war überhaupt einen Vertrag eingegangen zu seien? oder einfach nicht zahlen und nicht mehr reagieren?? LG Janine

  • Carsten

    08.04.08 (08:40:33)

    Hallo Janine, Du hast die Rechnung in einer Mail bekommen? Die kannst Du getrost übersehen. Das einzige, was Du machen musst, ist, auf Mahnbriefe oder Inkassoschreiben reagieren mit einem Widerspruch. Sollte das passieren, melde Dich bei mir und ich sende Dir die passenden Musterschreiben zu. LG Carsten

  • Janine

    08.04.08 (20:13:43)

    Hallo Carsten, danke für deine Antwort. Das hätte ich jetzt gar nicht gedacht, dass auf die Inkassoschreiben der Betrüger reagiert werden muss. Von vielen anderen, habe ich gelesen, dass die auf nichts reagieren. Bist du so lieb und schickst mir jetzt schon das Musterschreiben zu? LG Janine

  • Carsten

    08.04.08 (20:57:36)

    Hallo Janine, schau einfach auf folgende Seite: www.infoprivat.de, meldest Dich kurz an (kostenlos natürlich)und dann schaust Du unter "Rund ums Recht" Da habe ich für Dich und Jeden, den es interessiert, die wichtigsten neuen Infos der Verbraucherzentrale nebst Musterbriefen zusammengefasst und veröffentlicht. Solltest Du noch mehr Informationen zu anderen Bereichen benötigen oder brauchst Du Rat oder Hilfe, lass es mich wissen und ich werde im Forum dann die entsprechenden Informationen einstellen. LG Carsten

  • Carsten

    08.04.08 (21:04:01)

    Die Musterschreiben selbst kann ich Dir nicht zuschicken, ich weiss ja Deine Mailadresse nicht;-) Das Reagieren oder Nichtreagieren auf "offizielle" Schreiben von Anwalts- oder Inkassobüros ist von Fall zu Fall abzuwägen. Ich habe die verschiedensten Fallbeispiele der Verbraucherzentrale mal zusammengefasst, da wirst Du das für Dich passende bestimmt finden..Ich habe oben einen Fehler drin im Link, es muss heissen: www.infoprivat.de lg Carsten

  • knubbel

    14.04.08 (18:16:53)

    m 01.11.2007 haben Sie sich mit der IP 90.134.85.186 bei uns registriert. Den offenen Rechnungsbetrag haben Sie leider noch nicht beglichen. Sie sind am 01.11.2007 einen Vertrag mit uns eingegangen. Wir haben unseren Teil der Leistung erfüllt. Bitte zahlen Sie den offenen Betrag innerhalb der nächsten 7 Tage. Ansonsten sehen wir uns gezwungen ein gerichtliches Mahnverfahren gemäß §§ 688 ff. ZPO gegen Sie einzuleiten, wodurch erhebliche Kosten auf Sie zukommen. Wir hoffen jedoch, dass Sie das zu vermeiden wissen. Ihr 14 Tage kostenfreier Zugang ist abgelaufen. Gemäß Ihrer Zustimmung berechnen wir Ihnen heute die fällige Nutzungsgebühr von: Rechnungsbetrag: 54,00 Euro Mahngebühr: 5,00 Euro ------------------------------------ Gesamtbetrag: 59,00 Diese e-mail bekam ich heute von denen. Wie reagiere ich denn jetzt dadrauf?

  • Martin Weigert

    14.04.08 (19:59:59)

    Lies dir einfach mal ein paar Kommentare weiter oben durch, da findest du einige Ratschläge.

  • Carsten

    14.04.08 (21:40:28)

    Knubbel, Du hast diesen Kram über Mail bekommen, also mach Dir keine Gedanken. IP-Adresse na super..Du musst übethaupt nicht drauf reagieren. Wenn Du drauf reagierst, ist das wie ein Signal an die Abzocker, die Adresse ist richtig und unser Brieflein kam an und dann wirst Du mit solchen Kram beschossen. Wie gesagt, nicht drauf reagieren! Du bist zu nichts verpflichtet. Weiter oben findest Du noch Hinweise von mir, wo ich Seiten angegeben habe und Möglichkeiten. Knubbel, lass Dich nicht verunsichern und hüte Dich auch nur einen cent zu bezahlen! LG Carsten

  • knubbel

    15.04.08 (20:29:05)

    vielen, vielen dank für eure hilfe

  • Carsten

    17.04.08 (18:15:14)

    Nichts zu danken knuddel, ich habe übrigens jetzt einer lieben Freundin geholfen und wie es scheint, ist diese Abzockerfirma netsolutions zumindest bei Ihr "abgetaucht" Für Jeden, den es interessiert, hier der vollständige Wortlaut meiner Antwort an diese Abzocker...sorry mal schon vorab für meine etwas rüde Ausdrucksweise:-) Von: Nachbarschaft24.net Datum: 15.04.2008 14:37:11 An: XXXXXXXXX@arcor.de Betreff: Re: [MailID-82798 vom 10.04.2008] Zahlung Sehr geehrte Frau XXXX XXXX, wir haben eine Anmeldung vom 2007-10-25 10:04:00 auf Ihren Namen vorliegen und die Registrierungsbestätigung wurde per E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse XXXXXXXX@arcor.de, ebenso wie die Rechnung, Zahlungserinnerung und erste Mahnung, versendet. Mit freundlichen Grüßen Ihr Supportteam Beauftragtes Servicecenter Europe: Bahnhofstrasse 33 8620 Wetzikon Switzerland netsolution FZE Za`abeel Road, Karama PO Box 124166 Dubai United Arab Emirates Telefax: +423 662 901 808 Was erlauben Sie sich, diese Frau zu belästigen? Schon an Ihrer Anrede "Frau XXXX XXXX" sieht man doch schon einmal, das Sie keinerlei verwendbare Daten haben von dieser Frau. Mal abgesehen davon, hat weder diese Frau, noch ich oder irgendjemand Anderes sich seinerzeit bei Nachbarschaft24.de sondern bei meinnachbar.de angemeldet, damals noch als kostenloser "Dienst". Als wir dann ab dem 15.12.07 die geänderten AGB bekamen und der Hinweis, das ab 29.12.07 dieser "Service" kostenpflichtig wird, kam es zu Massenkündigungen. Ich habe wie viele Andere gekündigt und auch von Ihnen eine Bestätigung bekommen, so auch diese Frau, die Sie jetzt behelligen. Ihnen dürfte bekannt sein, das wir Alle uns untereinander ausgetauscht haben, ebenso die Kündigungen und Ihre Bestätigungen. Sie dürfen also versichert sein, das Kündigungen und dazugehörige Bestätigungen erstens auf mehreren PC gesichert sind und zusätzlich wurden diese Dokumente auch noch ausgedruckt. Unterlassen Sie diesen Nerventerror, es wird Ihnen kein Geld von gutgläubigen Menschen einbringen! Sie haben nichts, aber auch gar nichts, um Ihre Forderung zu untermauern, wir dagegen haben von uns Allen beweiskräftige Dokumente. Wer sitzt am längeren Hebel? Unterlassen Sie diese Belästigungen, Sie nerven!!! Und die Verbraucherverbände warten nur auf solche dubiosen Firmen wie Sie. So und nun verklagen Sie mich mal oder diese Frau um die es in Ihrem Schreiben geht. Dürfte schwer werden ;-) Mit sehr unfreundlichen Grüßen Carsten XXXX Also, wer Probleme hat mit diesen Idioten, die nicht kapieren wollen, das in Deutschland selbst der Unbedarfteste nicht zahlen wird und trotzdem noch Mails bekommt, die einfach nur nerven, der schreibe mir und ich werde auch dann wieder eine nette Mail mit anderem Wortlaut dort hinschreiben. Mal schauen, wann Die die Schnauze voll haben von mir*lach* Gruss an Euch Alle der Carsten

  • knubbel

    18.04.08 (11:51:21)

    danke das hier gibt mir wirklich mut. ich bekam heute nämlich schon wieder eine mahnung von denen, und wenn die dann mit inkassoverfahren drohen, und mächtigen geldsummen die auf mich zu kommen werden drohen, dann bekomm ich es doch schon mit der angst zu tun!

  • Carsten

    18.04.08 (12:10:20)

    Knubbel, tipp einfach mal hier oben auf meinen Namen und klicke dann. Da auf der Seite meldest Du Dich an(keine Angst,ist und bleibt kostenlos) und dann findest Du unter Recht Alles,was Du wissen musst, um nicht in Panik zu verfallen, wenn die nächste Mail Dich erreicht. Lass Dich nicht verrückt machen! LG Carsten

  • Janine

    19.04.08 (16:50:05)

    Hallo, ich habe jetzt auch eine Mahnung bekommen. Mein Problem ist, dass ich bei meiner Anmeldung meine vollständige Adresse angegeben habe :-( Ich erhielt von denen auch keine Mitteilung über die AGB-Änderung.

  • Carsten

    19.04.08 (20:36:14)

    Auch für Dich gilt der Tip, den ich auch an Knubbbel gegeben habe. Meinen Namen anklicken, anmelden (geht leider nicht anders, ich möchte nicht weiter ins Visier der Abmahnanwälte geraten) und dann unter Recht nachschauen. Da liebe Janine, wirst Du alle deine Fragen beantwortet bekommen und kannst wieder ruhig schlafen. und wenn doch noch Fragen offen sind, kannst Du mich da auch direkt kontaktieren. Lass Dich nicht verrückt machen und Dir das Wochenende versauen. ist es nicht wert;-) LG Carsten

  • Martin Weigert

    20.04.08 (12:08:31)

    Carsten, danke für deinen Einsatz! Ich glaube, du hast jetzt genügend Tipps zur Verfahrensweise gegeben. Bist du einverstanden, wenn wir die Kommentare zu diesem Beitrag schließen?

  • Carsten

    20.04.08 (12:51:14)

    Nichts zu danken Martin. Ja einverstanden, ich glaube Jeder, der nun neu auf dieses Thema stösst und lesen kann ;-) wird die Hinweise und Ratschläge entdecken und ständig wiederholen muss man ja auch nichts.. So oder so gilt: Erst das Impressum und die AGB sehr genau lesen, egal wie verlockend das Angebot ist und erst dann eventuell anmelden, meistens sollte man es bleiben lassen. Noch einen Tip an Alle: Mails, in denen Euch kostenlose Kondome und DVD zum testen angeboten werden, sind genau so ein Humbug wie die Nachbarn. Monatlich sind 19,95€ fällig. Also Finger weg!!! Und die reisen in die Türkei,die jetzt wieder die Runde machen, ebnso...Finger weg und löschen! Jede Reise selbst geplant und gebucht kommt billiger, als diese "geschenkten". Euch Allen einen schönen Sonntag LG Carsten

  • lernen

    21.04.08 (14:51:36)

    Ich habe gerade auch eine "Mahnung" von "nbs24.net" bekommen, die wollen 54E haben ... Mein Tipp: Lasst euch nicht beeindrucken, es ist eine alte masche und viele ängstliche Menschen denken "ich will doch nicht verklagt werden; oder Stress bekommen und zahle lieber" ZAHLT NICHTS! Wer zahlt wird möglicherweise auch in Zukunft solche Mails bekommen, es gibt Gerüchte das es Listen gäbe mit leichten Ofpern bzw. Leuten die einmal drauf reingefallen sind, und die sind dann natürlich erste Wahl für weitere Versuche ... auch unter http://forum.computerbild.de/plauderecke/netsolutions-fze-nachbarschaft24-de_9946-3.html findet man hilfreiche Infos, also lasst euch nicht stressen UND ZAHLT NICHTS (denn dadurch wird es nicht besser) wer wirklich zu viel Angst hat einfach cool zu warten sollte die Verbraucherschutzzentrale anrufen und sich beraten lassen, doch so lange noch írgendjemand darauf reinfällt und solche Mahnungen zahlt wird es auch diese merkwürdigen E-mails geben.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer