<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

27.02.09

ZDF zugeknöpft: Keine Pressebilder für Blogs

Online-Medien zweiter Klasse: Das ZDF versorgt Redaktionen mit Bildmaterial – journalistische Blogs wie Carta oder medienlese.com jedoch nicht.

ZDF-Bilderdienst: Online-Medien bitte draußen bleiben?

Der Kollege von Carta staunte nicht schlecht: Ein Bild von ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender wollte die Presseabteilung des öffentlich-rechtlichen Senders partout nicht herausrücken. "Wir beliefern keine Blogs" heißt es beim Mainzer Gebührensender anscheinend. Für die ZDF-Presseabteilung seien Blogs offenbar noch immer Teil einer publizistischen Öffentlichkeit zweiter Klasse, schreibt Robin Meyer-Lucht auf Carta. Eine Erfahrung, die auch medienlese.com schon machen musste:

Anfang Mai vergangenen Jahres habe ich versucht, für medienlese.com einen Zugang zum ZDF-Bilderdienst zu bekommen. Der Antrag wurde abgelehnt. Also habe ich nachgefragt und mehr über die Website und den Verlag im Hintergrund geschrieben – und schließlich auch nach Aufforderung dem ZDF per E-Mail eine Kopie meines DJV-Presseausweises und Arbeitsproben zugeschickt. Half alles nichts: Zugang verwehrt, auch wenn auf der Login-Seite noch so freundlich "Herzlich willkommen" prangt. Pressemitteilungen und Einladungen zu Presse- und Interviewterminen sind jedoch kein Problem.

Warum die Ableger von Printredaktionen offenbar beliefert werden, klar erkennbar journalistische Blogs jedoch nicht, lässt sich wohl kaum mit einem Hinweis auf die von den Fotografen erworbenen Bildrechte erklären. Denn so wurde es Carta nach eigenen Angaben erklärt: Man habe die Online-Bildrechte für "Presse-Promotion", die Abermillionen von Blogs seien aber keine Presse.

Sagt ja auch keiner. Wir wünschen dem ZDF mehr Mut zu Differenzierung!

Links:

[hide]DEU Medien ZDF Brender[/hide]

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer