Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.
 
 
21.02.08 13:58, von Ole Reißmann

Wer gewinnt die LeadAwards?

Am 5. März werden in Hamburg die LeadAwards verliehen – wir nennen unsere Favoriten für die begehrten Auszeichnungen LeadMagazin, Newcomer und WebLeader des Jahres.


Nominiert für den LeadAward
AD, 032c und Stern sind nominiert als LeadMagazin des Jahres

Stern und AD waren schon 2007 nominiert, der erste Platz ging damals an das SZ Magazin. Da die visuelle Erfrischungskur des Sterns alles andere als begeistert und das Heft nach wie vor wie ein Relikt aus längst vergagenen Zeiten wirkt, dürften sich hier eher AD und die 032C streiten. Letztere hat ein neues Layout von Mike Meiré erhalten, das für Aufsehen gesorgt hat. Die 032c sei sicherlich das stilprägendste deutsche Magazin im Ausland, sagte jüngst LeadAcademy-Vorstand Markus Peichl im Interview mit der FAS. Deswegen gewinnt Avantgarde vor langweiligem Luxus: Die 032c hat gute Chancen, LeadMagazin des Jahres zu werden.

Mehr Fotos aus der 032c drüben bei bei Slanted.

Nominiert für den LeadAward
anyway, Vanity Fair, dogs und Zeit Campus: Newcomer des Jahres?

Gewinnt hier etwa das Reisemagazin für den "Businesstrip mit schickem Köfferchen und dazu passenden Schuhen" (so ätzt man bei Slanted)? Oder geht der Preis an ein Lifestyle-Magazine über Hunde? Oliver Gehrs schreibt dazu süffisant in der brand eins: "Man muss sich das vor Augen halten: Wenn die Mitarbeiter des Medienkonzerns Gruner+Jahr in Hamburg darüber nachdenken, was Deutschland für eine Zeitschrift braucht, kommt ein Magazin über Hunde dabei heraus."

Die Entscheidung könnte also zwischen der mittlerweile arg gebeutelten Vanity Fair und Zeit Campus fallen. Für die Vanity Fair sprechen die aufwendig produzierten Fotostrecken, die visuelle Opulenz und die ansprechende typographische Gestaltung. Für Zeit Campus der Mut und Einsatz eines kleinen Teams, ein Magazin mit Anspruch bei Text und Gestaltung für Studenten zu machen, wo die Zielgruppe doch überall zugeschmissen wird mit kostenlosen Studi-Postillen wie Audimax, Unicum, Uni Spiegel oder Focus Campus.

Wer denn nun? Textlastig, mitunter sperrig und geradezu "roh" – oder sexy, durchgestylt und fast schon zu glatt? Die Chancen unserer Meinung nach 50:50.

Mehr Fotos aus der anyway gibt es im Slanted-Typoblog.

Nominiert für den LeadAward
Wikipedia, Spiegel Online, Facebook: Nominiert als WebLeader des Jahres

Unser Tipp: Der Preis geht dieses Jahr nicht, wie so oft, an Spiegel Online. Stattdessen wird die Über-Community Facebook den Preis bekommen. Das Ding wächst enorm, hat eine offene Schnittstelle für Drittanbieter und ist längst zum virtuellen Staat geworden. Bemerkenswert ist, dass Holtzbrincks StudiVZ (nebst FreundeVZ und SchülerVZ) nicht nominiert ist...

Alle Nominierten in der Pressemitteilung der LeadAcademy.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

© 2015 förderland
  drucken
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Wer gewinnt die LeadAwards?

Ich fände es schon bemerkenswert, wenn ein Magazin wie 032c gewinnen würde und man gleichzeitig Facebook zum Online-Sieger erklären würde. Das wäre ja ein Widerspruch in sich: Klasse und Masse. Da hätte ich mir gerade im Online-Bereich etwas mehr Mut gewünscht.

Diese Nachricht wurde von Sachar am 21.02.08 (15:42:07) kommentiert.

Was wären denn passendere WebLeader? Es gibt bei den LeadAwards ja auch noch weitere Nominierungen:

1. WebLeader des Jahres - ?Facebook", Facebook - ?Spiegel Online", Spiegel Online - ?Wikipedia", Wikimedia Deutschland 2. Webmagazin des Jahres - ?Eines Tages", Spiegel Online - ?Spox", Spox Media - ?Watchberlin", AVE 3. Webcommunity des Jahres - ?I Like My Style", ILMS - ?Utopia", Utopia - ?Weblin", Zweitgeist 4. Weblog des Jahres - ?Klage", Rainald Goetz und Condénet - ?Slanted", Finest Magma - ?Spreeblick", Spreeblick Verlag

Diese Nachricht wurde von Ole Reißmann am 21.02.08 (18:02:02) kommentiert.

Spigel Online wird das Rennen machen, denke ich. Ich möchte damit auch nicht groß kritisieren. Ich kenne die Bewrtungskriterien, nach denen nominiert wurde, nicht. Ich denke nur, dass man beim Print ja auch nicht unbedingt nach Reichweite gegangen ist. Daher erschließt es sich mir nicht, warum man das online tun muss. Aber ich freue mich, dass zumindest in der Kategorie Blog des Jahres nicht die üblichen Verdächtigen (Basic Thinking, BildBlog oder Niggemeiers Privat-Blog) auftauchen. Nicht weil sie es nicht verdient hätten, sondern um den Focus auf Dritte zu lenken. Zumindest ein wenig, denn die große Wirkung haben die Lead Awards nun auch nicht.

Diese Nachricht wurde von Sachar am 21.02.08 (19:08:11) kommentiert.

nachdem ich heute die zwei bestellten ausgaben von 032c im postkasten hatte, muss ich sagen: das ist wirklich großartig - egal, wie die von g+j abonnierten, weil gejuryten lead-awards ausgehen. allein schon die bindung und das papier waren es wert. große kunst!

Diese Nachricht wurde von nils am 21.02.08 (22:41:36) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe:

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer