<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

29.06.17Kommentieren

Google Analytics

Deutsches Unternehmen „entschlüsselt“ Googles Keywords

Quelle: Fotolia.com © ramsah

Im Jahr 2011 verschwanden die organischen Suchbegriffe (umgangssprachlich „Keywords“ genannt) aus Google Analytics und allen anderen Webanalyse Tools., da damals Google auf die Verschlüsselung SSL umgestiegen ist.

Damit wurde es für Betreiber von Webseiten unmöglich nachzuvollziehen, was ihre Besucher in das Suchfeld eingegeben haben, bevor sie auf ihrer Homepage landeten.
So sieht ein E-Commerce Unternehmen für Schuhe beispielsweise seit einigen Jahren nicht mehr, ob die User nun „Rote Nike AirMax“ suchen bevor sie auf die Seite kommen oder doch „Schuhhaus Müller“.
Seit 2011 steht also anstatt des genauen Suchbegriffs nur „(not provided)“ in den Webanalyse Programmen.

 
So sieht ein Google Analytics Account heute aus. Über 95% der Suchanfragen sind (not provided).

Die einzige Möglichkeit hier etwas genauere Einblicke zu bekommen, war bis dato Textanzeigen über „AdWords“ zu kaufen. Google zeigt die Keywords an, wenn diese zu einem Klick auf eine Anzeige und damit zu Umsatz bei der Muttergesellschaft „Alphabet“ führen.

Eine wertvolle Information wird freigelegt

Das Berliner Unternehmen Keyword Hero hat es nun als weltweit einziges Unternehmen geschafft, diese Keywords wieder zu entschlüsseln.

Damit sieht man als Webseitenbetreiber wieder, welche Keywords besonders häufig zu Käufen führen – eine sehr wertvolle Information für die meisten onlineorientierten Unternehmen.   

Um im obigen Beispiel zu bleiben:

Sieht das e-Commerce Unternehmen zum Beispiel, dass fast alle Schuhverkäufe von Usern kommen, die auf Google nach „Nike“ suchten, dann kann es zum Beispiel eine eigene Rubrik für Nike Schuhe schaffen. Das wiederum führt zu mehr solchen Besuchern, die noch häufiger kaufen.


Nach der Berechnung durch den Keyword Hero, sieht man alle Suchbegriffe wieder in Google Analytics.

Big Data Lösung aus Berlin

„In dem wir tagtäglich mehrere Gigabyte an „Trafficdaten“ von Browser-Erweiterungen und anderen großen Datenquellen beziehen, können wir die genauen Suchbegriffe, die ein Kunde bei Google oder Bing eingeben hat, rekonstruieren“, erklärt Daniel Schmeh, Mitgründer und Data Analyst die Software.

„Wir schaffen in mehr als der Hälfte der Fälle, das Keyword mit hundertprozentiger Sicherheit mit der Sitzung in Google Analytics zu verknüpfen.

Beim den „Sessions“, wo es keine absolut verlässlichen Matches gab, versuchen selbstlernende Scoringmodelle, die richtigen Suchbegriffe zu attribuieren. Sollte das nicht mit einer Sicherheit von mindestens 83% passieren, so bleiben diese weiterhin (not provided).“

Da Unternehmen Keyword Hero hat nach eigenen Angaben bereits knapp 3000 Kunden aus mehr als 70 Ländern, darunter mehr als zehn aus den Fortune 1000 in den USA.

„Wir konzentrieren uns vor allem auf die USA, UK und Deutschland. Hier sind die unsere Kunden und das generelle Know How im Bereich Web Analysis am weitesten entwickelt. Das ist wichtig, damit man die Daten, die wir liefern, auch gewinnbringend einsetzen kann.“, so Schmeh weiter.

Deutschland führend im Bereich Analyticslösungen

Deutschlands Unternehmen sind weltweit führend im Bereich der Suchmaschinen Analyse Software. So sind Sistrix aus Bonn, SearchMetrics aus Berlin und OnPage.org aus München drei Firmen, aus diesem Nischenbereich, die weltweit anerkannt und erfolgreich sind.

Woran das liegt?  

„Das liegt sicherlich auch an der kompetitiven SEO Szene in Deutschland. Dadurch, dass es ein reiches Land mit relativ überschaubarer Bevölkerung ist, gibt es einen großen Kampf um die besten Plätze auf Google. Das – und der weltweit einmalig hohe Anteil von Google an der Suche – hat dazu geführt, dass wir sehr gut ausgebildete Kräfte in diesem Bereich haben.“, tippt Daniel Schmeh.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer