Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

06.08.12 09:13

, von Martin Weigert

Vermittlung von temporären Privatunterkünften: 9flats expandiert mit Übernahme von iStopOver nach Nordamerika

9flats, der aus Hamburg stammende Vermittler von temporären Privatunterkünften, übernimmt den kanadischen Wettbewerber iStopOver und eröffnet damit ein erstes Büro in Nordamerika.

Man hätte vermuten können, die Konkurrenten von AirBnb, dem Pionier der privaten Wohnungsvermittlungsportalen, würden sich sukzessive nach neuen Nischen umsehen. Immerhin ist das Startup aus San Francisco, das mittlerweile mit einer Milliarde Dollar bewertet wird, für viele zum Synonym geworden, wenn es darum geht, in den Metropolen dieser Welt Alternativen zu langweiligen Hotelzimmern zu finden.

Doch 9flats, der aus Hamburg stammende Kontrahent, scheint sich stattdessen zu einer ganz anderen Strategie entschlossen zu haben: nämlich dem Angriff des Marktführers in dessen Heimatmarkt. So muss man die soeben verkündete Übernahme des kanadischen Privatunterkunftvermittlers iStopOver durch 9flats deuten.

iStopOver hat bisher in unseren Breitengraden keine große Bekanntheit erworben. Gegründet wurde das Unternehmen 2009 in Toronto. Nach den letzten offiziellen Zahlen aus dem Sommer vergangenen Jahres werden bei dem Dienst rund 80.000 Unterkünfte gelistet - was zwar weniger sind als die "über 100.000" bei AirBnb, aber mehr als die nach heutigem Stand 54.030 bei 9flats. Laut 9flats-Pressemitteilung wächst das deutsche Portal durch die Akquisition der Kanadier auf "über 100.000 Betten". Diese Aussage verwirrt etwas, denn zum einen sind Betten nicht gleich Unterkünfte, und zum anderen wäre die Summe aus 80.000 und 54.000 deutlich mehr als 100.000. 9flats-Gründer Stephan Uhrenbacher ließ uns auf Anfrage wissen, dass 9flats größer sei als iStopOver, dass die Kanadier aber ein geographisch breites Angebot besitzen. Insofern ist davon auszugehen, dass die von iStopOver im vergangenen Jahr angeführte Zahl von 80.000 Listings nicht ganz der Realität entsprach - oder dass seitdem zahlreiche iStopOver-Nutzer zu AirBnb abgewandert sind.

In jedem Fall stellt der Deal, dessen finanzielle Details nicht bekannt gegeben wurden, für 9flats einen attraktive Chance dar, AirBnb in seinem eigenen Markt anzugreifen. Das iStopOver-Büro in Toronto wird zur ersten 9flats-Niederlassung in Nordamerika. Laut LinkedIn-Firmenprofil sind neun Personen für iStopOver tätig. Das Startup hat der Vergangenheit selbst andere nordamerikanische Firmen im gleichen Segment übernommen.

In den nächsten Wochen sollen die Angebote von iStopOver sukzessive bei 9flats integriert werden.

© 2015 förderland
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe:

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer