<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

04.03.10Kommentieren

Start eines Internet-Shops

Verkaufstalente im Netz

Ein Beitrag von Diane Schulte

Wer ein Produkt erfolgreich verkaufen möchte, sucht schon lange nicht mehr nur den Weg über das Ladenlokal. Immer mehr Unternehmen setzen auf das Internet als eine über die lokalen Grenzen hinausgehende Vertriebsmöglichkeit für ihre Produkte oder Dienstleistungen. Diesen Trend bestätigt die aktuelle Studie "E-Commerce in Deutschland". Beim Großteil der Anbieter handelt es sich um kleine Unternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern. Auch Existenzgründer profitieren von den Chancen des elektronischen Handels. Denn sie können von Beginn an einen weiteren Vertriebskanal nutzen, um den Umsatz zu steigen, die Kundenbindung zu erhöhen, Vertriebsprozesse zu beschleunigen und die Kosten zu senken.

Wer die speziellen Anforderungen von Online-Käufern (er)kennt und seinen Shop danach ausrichtet, hat die besten Chancen auf langfristigen Erfolg im Internet-Vertrieb. Einer der Erfolgsfaktoren: Vertrauen und Sicherheit. Das Unternehmen muss sich seriös präsentieren, und der Shop auf Anhieb einen guten Eindruck machen - sonst geht der Kunde zur Konkurrenz. Denn wie im alltäglichen Leben entscheidet auch in der virtuellen Welt der erste Eindruck. Wer auch optisch Qualität vermittelt, überzeugt seine Klientel im Web noch mehr. Noch ein wichtiger Punkt ist die Nutzerfreundlichkeit. Denn nur wenn der Betreiber seinen Shop übersichtlich gestaltet und sich der Kunde sofort mühelos zurechtfindet, verlässt er die Seite nicht vorzeitig. Einer Studie zufolge führt eine schlecht gestaltete, unübersichtliche Seite dazu, dass 65 Prozent der Besucher die Seite sofort wieder verlassen. Eine einfache Bedienung ist daher ein absolutes Muss. Deshalb sollten beispielsweise Warenkorb, Suche und AGB so auf der Seite angeordnet sein, dass der Nutzer sie immer im Blickfeld hat. Denn wer vorgenommene Änderungen im Warenkorb sofort sieht, ständig den Überblick über die Gesamtkosten behält und Angaben zur Verfügbarkeit, Lieferbedingungen oder zum Fortschritt der Bestellung erhält, fühlt sich auf der Seite gut aufgehoben.

Hürde Bezahlverfahren?

Untersuchungen zeigen, dass rund 40 Prozent aller Online-Shop-Kunden die Bestellung abbrechen, weil die bevorzugte Bezahlmöglichkeit nicht zur Verfügung steht. Daher ist es ratsam, möglichst alle gängigen Zahlungsverfahren anzubieten. Dazu zählen Rechnung, Vorkasse, Nachnahme, Lastschrift und Kreditkarte, immer öfter aber auch so genannte E-Payment-Verfahren. Gerade jüngere Käufer schätzen neuere Verfahren wie PayPal oder ClickandBuy.

Oberste Priorität dabei: Der Schutz der Kundendaten vor dem Missbrauch und Datenklau. Shop-Betreiber sollten deshalb etwa bei der Zahlung mit Kreditkarte oder EC-Karte darauf achten, dass der Online-Shop mit zeitgemäßen Verschlüsselungstechniken arbeitet. Ob das der Fall ist, lässt sich an einem Schlosssymbol im Browser oder auch daran erkennen, dass die Webadresse der Eingabeseite mit "https//…" beginnt. Für sicheres Einkaufen sorgt ebenfalls das Gütesiegel "Trusted Shops". Die Trusted Shops haben umfangreiche Sicherheitstests durchlaufen und bieten somit ein "Rundum-sicher-Paket" für Verbraucher.

Anbieter wie die Deutsche Telekom oder Strato bieten Existenzgründern schlüsselfertige Komplett-Lösungen für Online-Shops an. Schon mit den
Einstiegsvarianten lässt sich schnell und unkompliziert mit dem virtuellen Geschäft starten. Pakete für Anwender mit höheren Ansprüchen oder regelrechte Verkaufsspezialisten bieten alles was das Herz begehrt – das umfasst auch die Hilfestellung bei der Bekanntmachung des Shops. Denn die Hosting-Dienstleister bieten Online-Marketing-Maßnahmen, zum Beispiel Kontingente für die Platzierung von frei wählbaren Schlüsselbegriffen in wichtigen Internet-Suchmaschinen wie Google. Auch für Werbeanzeigen bei Google – den "Google Adwords" – gibt es in der Regel je nach Paket ein Startguthaben von 75 bis 100 Euro oben drauf. Dieses Keyword-Advertising sorgt für eine prominente Platzierung des Shops in den Ergebnislisten von Google und hilft so potenzielle Kunden in den Shop zuführen.

Autor: Diane Schulte

Redakteurin
Website des Autors
Diane Schulte

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer