<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

14.12.11Leser-Kommentare

Überfällig: Xing kündigt Entwicklerschnittstelle an

Das Geschäftsnetzwerk Xing wird in Kürze eine Entwicklerschnittstelle veröffentlichen - ein überfälliger Schritt, erst recht angesichts der Bedrohung durch LinkedIn.

Für Xing geht es 2012 vor allem darum, sich in seinem Kernmarkt Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht weiter von LinkedIn in Bedrängnis bringen zu lassen. Auch wenn es durchaus Grund zu der Vermutung gibt, dass das Geschäftsnetzwerk aus Hamburg früher oder später das gleiche Schicksal erleiden wird wie die von Facebook zur Bedeutungslosigkeit verdammten VZ-Netzwerke, scheinen die Norddeutschen zumindest noch ernsthaft gewillt zu sein, alles Erdenkliche für die Abwehr des LinkedIn-Vorstoßes im deutschsprachigen Raum zu tun:

Am Mittwochabend kündigte das Unternehmen neben den XING Beta Labs - einem Test-Programm für Beta-Features - und einigen kleineren Neuerungen eine Entwicklerschnittstelle (API) an. Unter dev.xing.com können sich Interessierte ab sofort in eine Warteliste eintragen, um rechtzeitig zum Start der Xing API informiert zu werden. Im besten Startup-Jubel-Ton verspricht die Ankündigungsseite: "It's coming. Finally. And it's coming soon. And it's going to be awesome". Zu lesen sind auf die vier Attribute "Inspiring", "Innovative", "Different" und "Magic".

Dem Xing-Team scheint es also an Optimismus nicht zu mangeln, was diesen begrüßenswerten, aber reichlich späten Schritt angeht. Nach dem gescheiterten Versuch der On-Site-App-Plattform hat sich das Unternehmen nun endlich dazu durchgerungen, externen Entwicklern die Möglichkeit zu geben, Xing in ihre Anwendungen und Dienste zu integrieren. Abgesehen von dem Größenunterschied - rund 11 Millionen Xing-Mitglieder stehen über 100 Millionen LinkedIn-Mitgliedern gegenüber - mangelte es dem deutschen Anbieter bisher anders als LinkedIn an Verknüpfungen mit dem restlichen Web.

Die API soll dies ändern, hofft man in der Hansestadt. Auf unsere Anfrage, ob es sich um eine offene API handeln würde, von der jeder Entwickler ohne vorheriges formelles Zulassungsverfahren Gebrauch machen darf, wollte sich ein Xing-Sprecher nicht konkret äußern. Mit seiner Aussage "Nur so viel: In die Liste eintragen kann sich jeder" pflanzte er aber zumindest zwischen den Zeilen die Hoffnung, dass Xing bei der Schnittstelle einen anderen Ansatz wählen wird als mit der nicht mehr existenten OpenSocial-App-Plattform, die nur Applikationen in das Social Network ließ, die zuvor den Segen des Unternehmens erhalten hatten.

Der Plattform-Ansatz gehört zu den absoluten Erfolgsrezepten der führenden Social-Web-Anbieter und hat ab einer gewissen Dimension eine Stärkung des Lock-In-Effektes zur Folge. Genau das braucht Xing, um LinkedIn in der D-A-CH-Region in Schach zu halten.

Ein genaues Datum für den Start der API ist noch nicht bekannt. Ein Debüt Anfang 2012 erscheint aber wahrscheinlich. Dann im Optimalfall auch mit einer Reihe von renommierten Launchpartnern aus dem deutschsprachigen Raum, die Xing bereits integriert haben.

Kommentare

  • Jonas

    15.12.11 (11:43:36)

    D.h., im Frühjahr 2012 kommt dann die "Export your XING contacts to LinkedIn"-App?

  • Martin Weigert

    15.12.11 (11:48:52)

    Zumindest bei Facebook ist es wohl so, dass sich Kontakte + E-Mail-Adressen über die API nicht exportieren lassen (wenn ich mich nicht irre). Xing wird da sicherlich nicht anders vorgehen. API ist nicht gleich Datenportabilität.

  • Jonas

    15.12.11 (12:03:36)

    Na, war auch nicht 100% ernst gemeint :) . LinkedIn scheint es bereits so zu halten: Login, Apply with LinkedIn, Member profile, ... aber eben kein Export der Daten.

  • Marco

    15.12.11 (12:05:12)

    Vielleicht können wir dann auch den Wunsch unserer Nutzer erfüllen .... Share to XING. Freut sich Marco

  • Marcel Weiss

    15.12.11 (15:19:45)

    Meine einzige Reaktion darauf war: Schon wieder? ;)

  • Martin Weigert

    15.12.11 (15:34:57)

    Mhh ich erinnere mich nicht an eine konkrete API-Ankündigung (also mit Signup-Page und so) aus der Vergangenheit. Oder beziehst du dich auf die On-Site-App-Plattform? Die wurde imo nie als Xing API kommuniziert und war ja letztens auch wenig mehr als eine technische Bezeichnung für formale Kooperationen mit ein paar anderen Websites. In diesem Fall würde es mich wundern, wenn Xing nicht eine weitgehend offene API für 3rd Party Integrationen präsentiert.

  • Marcel Weiss

    15.12.11 (16:19:56)

    Ich meine schon, dass das damals als technisch vergleichbar mit der Facebook-Plattform angekündigt wurde. "In diesem Fall würde es mich wundern, wenn Xing nicht eine weitgehend offene API für 3rd Party Integrationen präsentiert." Es würde mich eher wundern, wenn Xing tatsächlich mit was offenem kommt. Xing scheint mir nicht das Unternehmen dafür zu sein. (Erinnert sich noch jemand an SocialMedian und was deren mitübernommener CEO bei Xing machen sollte?) Wollen wir wetten? Bier auf der re:publica? :)

  • Martin Weigert

    15.12.11 (16:22:00)

    Ok ein Bier zu verlieren, kann ich mir leisten ;) Die Wette gilt.

  • Marco

    15.12.11 (16:47:46)

    Kann ich in die Wette noch einsteigen?

  • Marcel Weiss

    15.12.11 (16:49:50)

    Deal.

  • Martin Weigert

    15.12.11 (16:57:04)

    Mir wird das zu risky.

  • Jürgen Auer

    17.12.11 (20:57:57)

    Mir scheint das eher so, daß die Struktur, welche die Plattform früher hatte, noch nicht wirklich API-geeignet war. Zum Relaunch im Juni 2011 wurde bsp. der gesamte Zugriffscode für die Gruppen neu geschrieben und modularisiert. Da gab es noch 'Altlasten' aus der Zeit ganz am Anfang - der ursprüngliche Code stammt ja von einer Agentur. Erst mit der Entsorgung dieser Altlasten läßt sich nun eine ernstzunehmende API gescheit konzipieren, das dürfte im letzten halben Jahr passiert sein. Bei der am Mittwoch als Beta eingeführten Freelancer-Projektbörse gab es am Mittwochabend ein Gesuch von Stefan Groß-Selbeck. Mit der Info, daß im nächsten Jahr etwa 100 neue Leute eingestellt werden sollen - "Schwerpunkte sind die Bereiche Technologie und Produkt". Wer die Beta-Labs aktiviert hat, für den sollte der folgende Link aufrufbar sein: https://www.xing.com/jobs/freelancers/projects/5

  • Stephan

    10.01.12 (11:22:45)

    Hallo Jonas, bei LinkedIn kannst Du die Kontakte über den Reiter Kontakte unten rechts als MacAdressbuch, CSV, Outlook und für Yahoo exportieren. Es sind sogar Anleitungen dabei, wie Du diese wieder woanders importierst. (Sorry Martin, aber bei dem Thema muss ich halt wieder auf Werbetour gehen). Wie man Xing Kontakte bie LinkedIn importierst, habe ich hier beschrieben. liebe Grüße Stephan

  • Jürgen Auer

    01.02.12 (21:00:14)

    So, ganz unbemerkt hat sich die Xing-API weiterentwickelt. Sie ist zwar noch nicht offiziell zugänglich. Aber über einen eher versteckten Hinweis in einem Gastbeitrag im Xing-Blog wurde deutlich, daß Loftville bereits die API vorab nutzt. Erste Vorab-Anwendung der neuen Xing-API: Loftville zur Wohnungssuche mit Xing-Profileinbindung https://www.xing.com/net/auftragsgewinnung/news-209141/erste-vorab-anwendung-der-neuen-xing-api-loftville-zur-wohnungssuche-mit-xing-profileinbindung-39599051/ mit zwei Links auf die beiden Originalblogeinträge im Xing-Blog und im Loftville-Blog. Letzterer enthält auch ein Beispielfoto.

  • Martin Weigert

    01.02.12 (21:52:08)

    Danke für den Hinweis

  • Karolin

    13.02.12 (08:58:53)

    Leider etwas spät,aber besser als nie. Hoffentlich kommt die API bald, möchte unbedingt mein Adressbuch mit den Kontakten syncen und dann mit iCloud auf allen meinen Geräten haben.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer