<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

10.06.07

Tierischer Bürger-Journalismus

Im Auftrag seines Herrchens schiesst Mr. Lee Fotoreportagen seiner Tagesabläufe. Dem Kater gelingen sensationelle Dokumentationen. Es ist Katzen-Bürgerjournalismus der Extraklasse.

mrlee catcamEin Tag im Leben einer deutschen Katze - was gibt es spannenderes, als herauszufinden, was unsere zweitbesten Freunde auf ihren Ausflügen jeweils so treiben?

Dank Mr. Lee, dem schleichenden Katzen- Reporter, wissen wir es jetzt.

Sie sitzen unter Autos und warten auf bessere Zeiten. Sie hängen mit andern Mietzen ab oder gockeln gegen Mitbewerber an. Sie schleichen in Nachbars Garage, erkunden gelandete UFOs und lassen sich von Gartenschläuchen und echten Schlangen erschrecken.

Mr. Lee steht unter Vertrag von Jürgen Perthold. Er ist bereits mindestens der zweite Kater, der sich journalistischer Tätigkeit verschrieben hat: In Los Angeles schiesst «Squeaky» bereits seit 2006 gar ganze Videofilme seiner Ausflüge. Dass die wirken wie LSD-Trips ist kaum der Fehler der Katze.

Mr. Lees Bilder allerdings erfüllen gewisse künstlerische Ansprüche, weshalb wir uns zu einer Publikation durchgerungen haben. Das ganze Portfolio ist auf Jürgen Pertholds Webseite zu finden, die es dank der spektakulären, poetischen und teils fotografisch bemerkenswerten Bilder binnen weniger Tage zu Weltruhm gebracht hat.

Durchaus verdient, wie wir finden:

 

Wir duplizieren einige der Werke von Mr. Lee hier mit ausdrücklicher Genehmigung seines Herausgebers Perthold, der sich über unsere Anfrage übrigens einigermassen erstaunt gezeigt hat, nachdem weder «Spiegel», «FAZ» noch «Stern» das vor der Veröffentlichung für nötig befunden hätten [Edit: dieser Satz beruht auf einem Missverständnis und nachgewiesenermassen auf falschen Tatsachen. Wir entschuldigen uns bei den betroffenen Redaktionen und bei Jürgen Perthold. P. Sennhauser] (den grössten Besucherstrom hat der Webseite übrigens keine der dreien beschert - es war die Publikation auf BoingBoing.net, welche die Seite durchstarten liess.)

Spektakuläre Ansichten wie diese gibt es nicht zu viele im Portfolio von Mr. Lee.

Aber wie reizend der Alltag sein kann, das zeigt dieser fotografisch schon fast makellose Schnappschuss:

Belichtung, Komposition und Originalität ergäben bereits Höchstnoten. Aber der Dokumentarische Wert des Bildes einer ebenso begehrenswerten wie unerreichbaren Katzendame macht es erst wirklich Pulitzer-Preis-verdächtig.

Wer übrigens an der Authentizität der Bilder zweifelt, soll bitte erklären, wie dieses Foto von Mr. Lee während einer verdienten Rast in der lokalen Katzen-Kneipe zustande kam.

Alles weitere findet sich auf Mr. Lees Webseite, wo bisher drei Tagesausflüge dokumentiert sind. Wir sind überzeugt, dass dieses Vorbild Schule macht und bald schon weitere Reporter die Welt von «Second Life» der gemeinen Hauskatze beleben und uns mit nie gesehenen Einblicken beglücken werden. Aber das Verdienst des Pioniers geht zweifellos an Mr. Lee:

Mr Lee

Jürgen Pertholds/Mr Lees' Webseite

Jürgen bittet um Spenden via Paypal an jperthold (at sign) hotmail.com

paypal

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer