<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

01.12.09Leser-Kommentare

sprainTV Making Of, Teil 1: Konzept und Vorbereitung

sprainTVsprainTV, der wöchentliche rasante Blick auf das Schweizer Internetgeschehen ist eine humorvolle Web-Show, welche in der Blogger- und Twitterwelt rasch viele Fans gefunden hat. In einer vierteiligen Making-Of-Serie verteilt auf vier Blogs gibt Manuel Reinhard, Moderator von sprainTV, einen Einblick in alles, was sich hinter der Produktion einer Ausgabe von sprainTV verbirgt.

Making Of, Teil 1 - Vorbereitung und Konzept

Zur Zeit schiessen Web-TV-Shows wie Pilze aus dem Boden: David Worni plaudert in VarieTV über alles mögliche, Shibby kocht beinahe täglich und auch an Aktualität fehlt es nicht. Doch in einem Punkt unterscheidet sich sprainTV von all diesen Sendungen: es ist kurzweiliger, rasant geschnitten und ohne Umschweife stets auf den Punkt gebracht. Dies erlaubt es, eine relativ grosse Menge von Informationen in nur etwa 2 Minuten und 30 Sekunden unterzubringen.

Damit dies möglich ist, ist gute Vorbereitung unerlässlich. Und deshalb widmet sich der erste Teil dieses Making-Ofs vollumfänglich den Arbeiten, welche vor der eigentlichen Video-Aufnahme erfolgen:

1. Material zusammentragen

Der erste Schritt besteht darin, dass wir uns klar werden, worüber berichtet werden soll. Dabei hilft die klare Struktur von sprainTV: zwei Beiträge im Newsstil, ein Linktipp und meist noch ein Special, wie z.B. die Suche des Twitterstars oder der Bericht über den AvatarDay in Bern.

Um geeignetes Material zu finden halten wir die ganze Woche die Augen offen und merken uns Links zu Informationen, die wir möglicherweise verwenden können. Bei der schlussendlichen Auswahl der Beiträge fällt die Wahl auf Themen, die noch nicht von vielen Bloggern und Medien aufgegriffen wurden oder bei welchen es einen Aspekt zu beleuchten (oder auch zu verspotten) gibt, der sonst noch nirgends zum Zuge kam.

2. Texte schreiben

Stehen die Themen fest, wird der Moderationstext und auch der Inhalt der einzelnen Beiträge geschrieben. Dies ermöglicht später eine effiziente Umsetzung der Aufnahmen. Da sprainTV in Mundart gesprochen wird, entsteht der Text in einer Mischung zwischen Schrift- und Schweizerdeutsch. Das sieht lustig aus, hilft aber dabei, die Audioaufnahme fliessend und ohne grammatikalische Fehler aufnehmen zu können. Als Beispiel hier das Manuskript zur zehnten Ausgabe von sprainTV zum mitlesen.

3. Bildmaterial suchen

Bereits während dem Schreiben der Texte stellen wir uns vor, wie das Gesagte auch bildlich illustriert werden soll. Für sprainTV haben wir den Weg gewählt, Fotos einzublenden, welche das gesprochene Wort auf unerwartete Weise widerspiegeln. Datenquelle der Wahl ist natürlich Flickr. Die erweitere Suche ist sehr hilfreich um geeignete Bilder zu finden, welche auch den Lizenzbedingungen entsprechend verwendet werden dürfen. Für das gesponserte sprainTV bedeutet dies, dass nur Bilder in Frage kommen, welche auch eine kommerzielle Nutzung erlauben.

Suchmaskeneinstellungen bei Flickr

Manchmal werden auch externe Video-Ausschnitte verwendet. Diese zu besorgen ist relativ einfach, wobei natürlich auch hier Lizenz-Bestimmungen beachtet werden müssen. Auf Vimeo wird bei vielen Videos die Originaldatei zum Download angeboten.

Download-Möglichkeit bei Vimeo

Für Videos von YouTube ist savevid.com eine praktische Anlaufstelle. Dort lässt sich das gewünschte Video durch Angabe der YouTube-URL ganz einfach im Format der Wahl runterladen.

Wichtig bei der Wahl des Bildmaterials ist es, sich den fertigen Film bildlich vorzustellen. Wie lange soll ein Bild stehen bleiben? Bei welchem Textteil soll eine neue Einblendung folgen? Oft braucht es deutlich mehr Material, als man sich dies zu Beginn vorstellt. Macht man sich in dieser Phase die Mühe, den fertigen Film im Kopf bereits detailiert vor Augen zu haben, spart man schlussendlich Zeit und kann in den folgenden Produktionsphasen viel effizienter arbeiten.

4. Bereit? Dann ab zur Aufnahme!

Wenn soweit alles bereit ist, wird es Zeit, zu den spannenderen Teilen überzugehen: Der Aufnahme von Bild und Ton. Wie wir dies tun erzählen wir im zweiten Teil, welcher am Freitag, 04.12.2009 auf dem Blog von marcelwidmer.ch erschienen ist. Und nicht vergessen, jeden Donnerstag gibts eine neue Ausgabe von sprainTV.


Making Of, Teil 1: Vorbereitung und Konzept, erschienen bei netzwertig.com

Making Of, Teil 2: marcelwidmer.ch

Making Of, Teil 3: Schnitt, erschienen bei bloggingtom.ch

Making Of, Teil 4: Verbreitung, erschienen bei studisurf.ch

Kommentare

  • roli

    01.12.09 (09:32:31)

    interessant hinter die kulissen von spraintv zuschauen! danke für die serie manuel!

  • Britta Stahl

    02.12.09 (09:49:38)

    Genau so kurz und kernig, wie die filmischen Beiträge sind, wird hier der Blick hinter die Kulissen vermittelt - kann mir nicht vorstellen, dass es immer so strukturiert und reibungslos abläuft.

  • sprain

    02.12.09 (22:21:44)

    @Britta Reibungslos läufts nicht immer, das ist klar. Pannen und Unvorhergesehenes gehören dazu. Aber… der Ablauf ist grundsätzlich so wie oben beschrieben. Und darum geht es ja in dieser Serie: Wie kann man mit den Mitteln, die allen zur Verfügung stehen eine eigene Web-Show auf die Beine stellen.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer