<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

19.09.11Leser-Kommentare

Schnäppchenportal: Google kauft deutschen Groupon-Klon DailyDeal

Google übernimmt den in Berlin ansässigen Groupon-Nachahmer DailyDeal.

DailyDeal, hinter Groupon der Zweitplatzierte im deutschen Markt orts- und zeitlich begrenzter lokaler Deals, ist (endlich) unter der Haube: Wie FAZ Netzökonom Holger Schmidt berichtet, übernimmt Google den 2009 gegründeten, aus Berlin stammenden Schnäppchendienst inklusive der Landesgesellschaften in Österreich und der Schweiz. (Update: Hier ist die offizielle Mitteilung von DailyDeal, Update 2: Die Übernahmesumme soll sich nach Angaben von Schmidt im Bereich von 150 bis 200 Millionen Dollar bewegen).

Seit einigen Monaten betreibt Google in ausgewählten US-Städten einen eigenen Deals-Service namens Google Offers. Das rund 200 Mitarbeiter zählende DailyDeal soll dem Internetgiganten bei der internationalen Expansion von Google Offers auch über den deutschsprachigen Markt hinaus behilflich sein.DailyDeal startete bereits kurze Zeit vor MyCityDeal, dem Groupon-Klon der Samwer-Brüder. Beide Dienste hatten (neben einer Reihe anderer Groupon-Imitationen) das offensichtliche Ziel, vom Original übernommen zu werden. CityDeal (das "My" verschwand nach einiger Zeit aus dem Namen) gelang genau dies im Mai 2010. Konkurrent DailyDeal musste sich neu orientieren. Dass das Startup aus der Hauptstadt aber langfristig unabhängig bleiben würde, war unwahrscheinlich.

Wieviel Google für das Unternehmen bezahlt hat, ist bisher nicht durchgedrungen. Grundsätzlich kommt eine Übernahme durch Google aber für jedes Startup einer Adelung gleich. DailyDeal muss dem Webriese also etwas geboten haben, dem dieser nicht widerstehen konnte.

Ende 2010 hatte Google Groupon ein Traum-Übernahmeangebot von sechs Milliarden Dollar gemacht. Doch Groupon-Chef Andrew Mason zog einen Börsengang vor und gab Google den Laufpass.

LivingSocial, hinter Groupon die weltweite Nummer zwei bei den Local-Deals-Plattformen, erhielt Ende 2010 ein Investment von Amazon in Höhe von 175 Millionen Dollar. Dadurch wurde auch da für ein Google-Engagement die Tür geschlossen.

Also lancierte Google im Mai dieses Jahres im US-amerikanischen Portland in Eigenregie einen Schnäppchenservice. Die Suche nach tatkräftiger Unterstützung bei der Expansion von Google Offers wurde aber dem Anschein nach trotzdem fortgesetzt und scheint bei DailyDeal erfolgreich gewesen zu sein.

Eine für möglich gehaltene Übernahme von DailyDeal durch LivingSocial ist damit passé - und das, obwohl sich die DailyDeal-Investoren Michael Brehm und Stefan Glänzer jüngst selbst an LivingSocial beteiligten.

Ein Argument für den Kauf von DailyDeal könnte gewesen sein, dass Konkurrent (My)CityDeal vom zentralen Standort Berlin aus innerhalb weniger Monate in eine Vielzahl europäischer Länder expandierte, bevor Groupon zugriff. Google könnte darauf spekulieren, dass sich dies vom gleichen, im Herzen Europas gelegenen Standort wiederholen lässt. Zudem soll Groupon mittlerweile aus Berlin nur noch die Aktivitäten auf dem deutschen Markt steuern  - es dürfte also nicht zu schwierig sein, in Berlin ehemalige Groupon-Mitarbeiter mit Erfahrung in internationaler Expansion zu finden.

Ein paar Geschäftszahlen von DailyDeal gibt's bei deutsche-startups.de.

Kommentare

  • Jan

    20.09.11 (09:56:13)

    Von mir ein Glückwunsch für die Macher. Die beiden haben für sich einen guten Deal ausgehandelt, wie auch immer die Cash-Frage tatsächlich aussieht.

  • Ulrich

    20.09.11 (11:24:00)

    Auch wenn es wieder mal ein CopyCat ist: gut für die deutsche Startup-Landschaft.

  • jens

    20.09.11 (11:35:20)

    ich bin gespannt wie sich das alles entwickelt. spannend ist es allemal...

  • Philipp

    20.09.11 (13:04:37)

    kleine Korrektur Holger Schmidt ist nicht mehr tätig für die FAZ, sondern für den Focus. Lieben Gruß

  • Martin Weigert

    20.09.11 (14:20:52)

    Noch nicht.

  • Philipp

    20.09.11 (17:46:32)

    ups, dann nehm ich alles wieder zurück.

  • Philipp

    20.09.11 (17:51:14)

    Es würde mich übrigens freuen wenn jemand von eurem Team an unserer Fachtagung teilnehmen würde: Beste Gruß

  • Roger

    22.09.11 (15:25:27)

    Finde ich interessant. Kann mir jemand den strategischen Sinn dahinter erklären?! Vor kurzem hat Google die Übernahme von thedealmap angekündigt, einem Deal Aggregator ähnlich wie dealkompass in deutschland. Nun DailyDeal. Das sind doch zwei verschiedene Ebenen?

  • Markus

    30.09.11 (12:37:42)

    @Roger: richtig, das sind zwei Paar Schuhe. Ich glaube thedealmap ist einfach nur aufgrund der Größe interessant: sie aggregieren geballtes "Deal-Know-How" und haben zudem sicher einen beachtlichen Kundenstamm. Zwei Elemente aus denen man viele Erkenntnisse für den eigenen Deal-Dienst (oder gar etwas anderes, besseres) ziehen kann. Deutsche Aggregatoren wie dealkompass oder dealcity können da m.E. einfach nicht mithalten - daher taugt der Vergleich auch nichts.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer