<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

20.12.08Leser-Kommentar

Samstag App Fieber: WebmasterCoffee, geocubes und mehr

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige kleinere Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal: WebmasterCoffee – analyisert Webseiten bezüglich ihrer technologischen Beschaffenheit; Stylight – visualle Modesuche; Community Ticketing API – Ticketverkauf für Communities; und geocubes – Optimierung von Google Maps.

webmastercoffee WebmasterCoffee ist eine schlichte, aber nützliche Seite, mit der man Webseiten bezüglich ihrer technologischen Beschaffenheit analysieren kann. Neben dem verwendeten Blogtool oder Content-Management-System sucht das Tool nach diversen Scripten, Themes, Cookies, Zählern oder etwaigen Werbenetzwerken. Auch der verwendete Server, die zum Einsatz kommende Programmiersprache, oder Feeds werden erkannt.

Als Ergebnis bekommt man einen kompakten Report, der nicht nur die Neugierde von Webmastern stillt, sondern etwa auch für User mit Interesse an Datenschutz aufschlussreich sein kann. Eine Mini-SEO-Analyse gibt es auch.

stylight Auf Stylight kann man mit einer visuellen Suche Mode entdecken. Gesucht werden kann natürlich nach Marke oder Kategorie, aber auch nach Farbe und Form, nach Ähnlichkeit oder Preis.

An den Grossmeister im Bereich visueller Shopping-Suche Like.com kommt Stylight noch nicht ganz heran, aber die Seite ist jung und das Angebot an Produkten ist erst im Aufbau begriffen.

communityticketing Mit der Community Ticketing API ermöglicht es amiando sozialen Netzwerken oder Communities, den eigenen Dienst mit einem Ticketingsystem aufzupeppen.

Der Ticket-Shop lässt sich nahtlos in bestehende Angebote integrieren. User bekommen die Möglichkeit, eigene Events zu vermarkten, die Betreiber der Community und amiando gehen auch nicht leer aus und teilen sich die Provision.

geocubes Google Maps sind aus dem Weballtag nicht mehr wegzudenken. geocubes bietet eine Lösung für ein Problem, das viele Maps betrifft: Wenn viele Punkte verzeichnet sind, entstehen unübersichtliche Punktwolken und die Ladezeit wird ungemütlich. geocubes gruppiert die Geo-Punkte in quadratische Cluster und zeigt die eigentlichen Punkte erst ab passendem Zoom-Level an.

geocubes ist ab Januar 2009 öffentlich verfügbar, wer ihnen eine E-Mail schickt, kann es eventuell auch jetzt schon ausprobieren.

Kommentare

  • Sebastian

    13.03.09 (14:17:39)

    war gerade bei map the q, die seite kam nicht aus dem knick... sinnlos!

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer