<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

30.01.10Leser-Kommentare

Samstag App Fieber: t3n Fragen, Guter Rat gefragt, gegenabholung

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal: t3n Fragen – Fragen und Antworten zum Thema Webtechnologie, Guter Rat gefragt – ein weiteres Frageportal; und gegenabholung – eine Plattform für Kostenloses.

Dienste, auf denen man Fragen stellen und Antworten bekommen kann – etwa Answers.com oder Yahoo Answers -, gibt es schon seit Jahren. Einige davon sind durchaus populär, aber die Innovationen (wie z.B. Aardvark) hielten sich in Grenzen. Doch der Erfolg von formspring.me steckt an und bringt wieder etwas Leben in die Kategorie:t3n Fragen t3n Fragen (“Wie lautet deine Frage?”) ist ein frisch geschlüpftes Portal von t3n, auf dem man Fragen zu den Themen Web 2.0, Open Source, Webentwicklung oder E-Business stellen kann. Die Seite ist recht nett gemacht. Es gibt ein motivierendes Punktesystem und vor allem eine schon bestehende Community, die an den Themen interessiert sind – die meisten Fragen werden tatsächlich beantwortet.

Guter Rat gefragt Das von Burda übernommene LycosIQ (jetzt COSMiQ) wirft gemeinsam mit dem Verbrauchermagazin Guter Rat Guter Rat gefragt (“Auf jede Frage eine Antwort”) ins Rennen. Guter Rat gefragt basiert auf der technischen Grundlage von COSMiQ, thematisch ist es aber ein Subset für Fragen rund um Geld, Versicherungen, Recht, Gesundheit oder Familie. Guter Rat gefragt ist eine eigene Community, die sich jedoch mit COSMiQ vernetzt.

gegenabholung Auch gegenabholung stellt eine Frage: Wer will mich? Dinge, die zu schade zum Wegwerfen sind, können hier ein neues Zuhause finden. Der Name deutet es an: Auf der Plattform werden die Dinge verschenkt, der neue Besitzer holt sie aber selbst ab. Interessierte können in Kategorien stöbern (Aquarium, Möbel, Spielzeug, Garten, Tiere, Werkzeug, usw.) und im Umkreis des eigenen Wohnorts suchen. gegenabholung aggregiert dabei auch Suchergebnisse von anderen Plattformen. Das Design der Seite ist pragmatisch, aber es erfüllt seinen Zweck. Termine für Flohmärkte, Wohnungsauflösungen und Sperrmüll gibt es auch.

[hide]

 

t3n Fragen

Guter Rat gefragt

gegenabholung

[/hide]

[photos title=""]

Kommentare

  • Georg

    30.01.10 (18:33:35)

    Was ist wohl das Geheimnis dieser ganzen Frageportale? Ich habe bei guter Rat eine Frage gestellt und es dauert nur wenige Minuten bis die ersten Antworten eintreffen. Bei gutefrage.net sieht es nicht anders aus. Ich frage mich immer, wie es funktioniert, dass so viele Personen in so kurzer Zeit die Fragen finden (ok, es gibt natürlich die Themenbenachrichtigungen) und auch ausführlich beantworten?

  • Markus Spath

    30.01.10 (19:21:45)

    Kannst ja dort fragen ;) Aber es braucht wohl zwei Faktoren: es müssen hinreichend viele Leute die Fragen scannen - irgendwer hat dann eine Meinung dazu; und das System hat spielerische Anreize (Punkte, Ränge, Badges), die das Beantworten von Fragen belohnen. Bei einigen Frage-Communities (auch bei vielen Foren) gibt es auch eine Art Stolz, auf jede Frage muss zumindest reagiert werden.

  • Grant

    30.01.10 (23:41:14)

    Hi Jungs, in meinen aktuellen Studien habe ich herausgefunden welcher gigantischer Markt hinter den Frageportalen steckt und was die Anreize dafür sind dort mitzumachen. Es ist ja schon gar nicht mehr nötig einen Inder anzustellen, um kostengünstig Programmierleistungen zu bekommen. Man stellt einfach eine Frage in 20 Foren - irgendwo sitzt der Arbeitslose Profi. Fragen beantworten gibt ein Gefühl der Wichtigkeit und der Anerkennung. Warum gibt es keine richtig krassen Frageprotale für Ärzte und Anwälte? Die haben immer genug zu tun. Nur Berufe und Menschengruppen mit viel freien Ressourcen werden herangezogen, um das Ego zu pushen. An einem eigenen Feldtest habe ich gemerkt: es funktioniert! Viele Grüße, Grant

  • Hufnagel

    13.08.10 (12:14:29)

    Das Geheimnis ist Crowdsourcing. Masse produziert letztendlich in begrenztem Rahmen Qualität. Im Webstandards-Magazin Ausgabe 06/2010 gibt es dazu einen sehr umfassenden Artikel. Allerdings stellt sich die Frage, ob man Frage-und-Antwort-Portale in Zeiten von Twitter und Co. überhaupt braucht...

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer