Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

11.06.11 09:11

, von Markus Spath

Samstag App Fieber: StorageRoom, Garanbo, Tricider

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal mit: StorageRoom – CMS für mobile Anwendungen; Garanbo – einfache Verwaltung von Garantieunterlagen; und Tricider – Entscheidungen in der Gruppe treffen.

 

StorageRoom ist eine Mischung aus Datenbank und cloud-basiertem Content Management System, das besonders für die vereinfachte bzw. schnellere Entwicklung von mobilen Anwendungen optimiert ist. Die Idee dabei ist, dass man die eigenen Daten in frei definierbaren Collections organisiert und verwaltet und in der Folge via der StorageRoom API in die eigenen Anwendungen integrieren kann. Die API ist dabei RESTful und das bevorzugte Format ist JSON, XML ist in Planung. Bei der Preisgestaltung haben sie sich an 37signals orientiert – es gibt Pläne zwischen 12 Euro und 100 Euro monatlich, zusätzlich gibt es einen kostenlosen Plan zum reinschnuppern.

 

 

Garanbo ist eine Webanwendung, mit der wir unsere Quittungen und Rechnungen ablegen, zentral organisieren und durchsuchen können, um sie im Garantiefall auch tatsächlich zu finden und darauf zugreifen zu können. Einträge können manuell vorgenommen oder ggf. von der Bestätigungsemail übernommen werden, mit der neuen iPhone-App kann man noch bequemer den EAN-Code scannen und die Belege fotografieren. Zur Abrundung offeriert Garanbo Service-Bewertungen von Händlern und Herstellern und benachrichtigt den Benutzer vor Ablauf der Garantie oder bei Produktrückrufen.

 

 

Es ist nicht immer leicht unter Freunden oder innerhalb einer Gruppe alle Personen und Meinungen in Einklang zu bringen. Tricider ist ein minimalistisches Tool, das uns beim Treffen von Entscheidungen in einer Gruppe hilft. Nachdem die passende Frage gestellt wurde, können alle relevanten Personen zum Brainstorming eingeladen werden. Zunächst werden anonym Ideen gesammelt und Argumente pro und contra formuliert, danach wird durch eine Abstimmung die beste Idee bestimmt.

 

 

[hide]

StorageRoom

garanbo

Tricider

[/hide]

[photos title=""]

© 2015 förderland
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Samstag App Fieber: StorageRoom, Garanbo, Tricider

Die Leistung, die StorageRoom bietet ist so unglaublich trivial, dass ich vermute, dass jeder halbwegs erfahrene Entwickler zum Schluss kommt, StorageRoom nicht zu verwenden. Finde die Preise auch sehr heftig. Aber schauen wir mal... Wenn StorageRoom in dieser Art & Weise wirklich Erfolg haben wird, dann .. tja dann weiß ich auch nicht mehr weiter :D

Diese Nachricht wurde von Robert Frunzke am 12.06.11 (14:09:35) kommentiert.

Andererseits könnte StorageRoom auch eine der seltenen "einfach genial, verdammt, dass ich darauf nicht selbst gekommen bin" - Lösungen sein. Wir werden sehen :)

Diese Nachricht wurde von Robert Frunzke am 12.06.11 (14:24:46) kommentiert.

Hm, Garanbo klingt interessant, aber braucht man im Garantiefall nicht die Originalquittung? Was bringt einem das, wenn die online hinterlegt sind? Tricider habe ich letztens auch schon entdeckt, wollte ich auf jeden Fall mal ausprobieren, schnell ohne Registrierung loslegen zu können, ist ja immer ein kleiner Pluspunkt :)

Diese Nachricht wurde von David am 12.06.11 (15:00:12) kommentiert.

> Originalquittungen.. Da Rechnungen/Quittungen kaum noch persönlich unterschrieben werden ist das ziemlich egal. Einfach neu ausdrucken... Bei den Kassen-Bons aus dem Einzelhandel sollte man (bei mehr als ca. 2 Jahren Garantie) sowieso Kopien machen, denn diese Zettel verblassen schnell und sind dann nicht mehr lesbar.

Diese Nachricht wurde von Robert Frunzke am 12.06.11 (15:31:28) kommentiert.

Hi Robert, hier ist Sascha vom StorageRoom Team. Ich habe selbst schon viele Apps entwickelt und immer wieder kam das Problem zu Tage, dass es zu aufwändig - nicht technisch zu schwierig - ist, dynamische Inhalte für eine App zu verwalten. Mit vielen Webframeworks kann man schnell ein kleines CRUD-Tool zum Verwalten von Daten bauen, da gebe ich dir Recht. Nach meiner Erfahrung sind solche selbstgeschriebenen Tools dann aber sehr bedienungsunfreundlich für die Editoren, die die Inhalte verwalten müssen, wodurch die Inhalte dann oft nicht verwaltet werden :). Andere CM-Systeme sind für das Auslierfern von Webseiten in HTML geschrieben und bieten viele Funktionen zum Bearbeiten von Designs/Templates usw, aber keine oder nur schlechte APIs zum Anbinden von Apps. App-Entwickler sollten das machen was sie am besten können und mobile Anwendungen entwicklen und sich nicht mit dem Backend herumschlagen. Wenn eine Agentur oder ein eigenständiger App-Entwickler schaut, was der Betrieb eines eigenen Servers kostet und wie viele Mannstunden in so ein kleines CRUD Tool oder die Konfiguration eines CMS gesteckt werden, dann sollte jeder schnell erkennen, das unsere Preise alles andere als teuer sind. Weitere Funktionen kommen bei StorageRoom mit der Zeit natürlich auch noch hinzu. Wir stehen erst am Anfang und wollten erst einmal Feedback von Entwicklern zur Basisidee bekommen. Das war bisher durchweg positiv, weshalb ich eher denke, dass StorageRoom in die "einfach genial, verdammt, dass ich darauf nicht selbst gekommen bin" Kategorie fällt ;). Grüße, Sascha

Diese Nachricht wurde von Sascha Konietzke am 12.06.11 (18:59:19) kommentiert.

Hallo Sascha, ja, so gesehen klingt das sehr sinnvoll. Ich wünsche Euch jedenfalls viel Erfolg damit! Beste Grüße, Robert

Diese Nachricht wurde von Robert Frunzke am 25.06.11 (21:47:04) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe:

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer