<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

06.11.10Leser-Kommentare

Samstag App Fieber: Startnext, mySherpas, Seedmatch

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal mit ein Crowdfunding-Special mit: Startnext und mySherpas – Crowdfunding von Projekten; und Seedmatch – Crowdfunding von Startups.

Startnext Startnext ist eine Crowdfunding-Plattform für Künstler und Kreative. Das Prinzip erinnert an das amerikanische Kickstarter: Wer ein kreatives Projekt realisieren möchte, stellt sich, das Projekt und den für die Realisierung benötigten Betrag vor. Die geneigten Unterstützer bekommen nicht nur das gute Gefühl, etwas Sinnvolles zu ermöglichen, sondern je nach Betrag auch ein besonderes Dankeschön vom Künstler. Startnext funktioniert nach dem Alles-oder-Nichts-Prinzip – wird im vorgesehenen Zeitraum der anvisierte Betrag nicht erreicht, geht das Geld an die jeweiligen Unterstützer wieder zurück.

mySherpas mySherpas ist eine weitere Crowdfunding-Plattform, die nach dem gleichen Prinzip operiert. Im Gegensatz zu Startnext legen sie weniger Fokus auf ‘kreative’ Projekte, sondern sind auch an sozialen, technologischen und beliebigen anderen Projekten interessiert. Das spiegelt sich auch in der Wahl der Metapher wieder: Projekte sind Expeditionen, die Unterstützer werden zu hilfreichen Sherpas. Ansonsten liegen die Unterschiede aber eher im Detail (Startnext verwendet die e-wallet von Fidor, mySherpas setzt auf PayPal usw. Bei Interesse: neunetz hat beide Dienste vor kurzem verglichen.)

Seedmatch Seedmatch hingegen überträgt das Prinzip Crowdfunding auf die Finanzierung von Startups. Förderer treten als Mikroinvestoren auf, ab einem Mindestbetrag von 250 Euro kann man in die Startups investieren. Die Startups werden von Seedmatch ausgewählt, das eigene Beteiligungsportfolio stellt sich natürlich jeder Benutzer selbst zusammen. Die Idee ist nett und eine interessante Alternative zu den zahlreichen Inkubatoren, allerdings bleibt zu beobachten, welche Art von Startups an dieser Art der Finanzierung interessiert sind und den Weg auf die Plattform finden werden. Derzeit kann man sich als Investor oder als Startup anmelden, der Dienst ist aber noch nicht öffentlich gestartet.

[hide]

Startnext

mySherpas

Seedmatch

[/hide]

[photos title=""]

Kommentare

  • theomix

    06.11.10 (19:43:23)

    Gibt es noch kein deutsches Wort für Kraut-Pfann-Ding?

  • Uwe

    16.03.11 (13:06:21)

    Ich habe nun bereits von mehreren Seiten gehört, das die Betreiber von seedmatch gegenüber Projekten und Partnern ihre Verpflichtungen nicht erfüllen können und kurz vor der Insolvenz stehen. Kann dazu jemand mehr sagen?

  • Friederike

    24.07.12 (13:07:23)

    Hallo Uwe, ich habe deinen Kommentar erst jetzt gelesen, daher die etwas späte Antwort: Seedmatch hat im August 2011 die erste Crowdfunding-Plattform Deutschlands speziell für Startups gelauncht. Alle der mittlerweile 17 jungen Unternehmen, die sich auf der Plattform vorgestellt haben, wurden durch die Crowd finanziert! Damit ist Seedmatch nach wie vor das erfolgreichste Angebot für Equity-based Crowdfunding in Deutschland. Also, um Deine Frage zu beantworten: ich weiß nicht, wer dir da etwas erzählt hat, aber Seedmatch ist - wie du siehst - am Markt und sehr aktiv. :) Besuche gern unsere Webseite und entdecke die aktuellen Startups! Viele Grüße, Friederike von Seedmatch

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer