<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

12.12.09

Samstag App Fieber: Semsix, Vijusto, netzpublik

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal: Semsix – Playlists von Musikvideos erstellen; Vijusto – personalisierbare Nahrungsergänzung; und netzpublik – ein von den Benutzern generiertes Magazin.

semsix Semsix ist ein Webdienst, mit dem man nach Musik suchen und dann Playlists zusammenstellen kann. Gesucht wird auf verschiedenen Videoplattformen (MyVideo, Sevenload, Vimeo und YouTube) und Radiostationen, mögliche Suchfelder sind Künstler, Album, Titel und eine Volltextsuche in den Lyrics. Aus den Suchergebnissen kann man sich dann einzelne Songs oder ganze Alben per Drag&Drop oder mit Doppelklick zur Playlist hinzufügen.

Playlists kann man für sich speichern oder mit anderen auf Twitter oder Facebook sharen, ohne sich registrieren oder anmelden zu müssen. Nicht aktive Playlists werden nach vier Wochen gelöscht.

vijusto Vijusto ist eine weitere Variation des Prinzips induvidualisierbare Produkte – hier kann man sich Nahrungsergänzung in Form von Vitaminen und anderen Mikronährstoffen individuell zusammenstellen. Die Zusammenstellung orientiert sich am persönlichen Lebensstil, den Ernährungsgewohnheiten und der Konstitution (Größe, Gewicht, Alter, Geschlecht, usw.), die Angaben dafür werden mit einem Konfigurator eingegeben. Die empfohlene Wirkstoffdosierung kann danach noch feinjustiert werden.

Zusätzlich gibt es ein Lexikon zu den jeweiligen Mikronährstoffen und andere Informationen rund um eine ausgeglichene Ernährung. Eine Monatspackung Vijusto kostet etwa 55 Euro.

netzpublic netzpublik ist ein neues Online-Magazin zu den Themen Wirtschaft, Medien und Politik. Das Besondere daran ist, dass bei netzpublik nicht nur die Inhalte von den Usern erstellt werden können, sondern dass auch der gesamte redaktionelle Prozess von Benutzern übernommen wird. Mitglieder schlagen Themen vor, diskutieren sie mit dem Autor, helfen bei der Recherche, ergänzen den Beitrag und prüfen die Endfassung.

Die Zauberformel im Bereich Journalismus mit Userbeteiligung im Webzeitalter wurde noch nicht gefunden und als Experiment ist netzpublik nicht uninteressant. Das Problem dabei ist (neben dem Aufbau einer kritischen Masse an Lesern) halt immer, die Beteiligten auch mittelfristig motiviert zu halten. netzpubliks Ansatz besteht diesbezüglich neben einem Beteiligungsmodell an den Einnahmen in einem virtuellen Punktesystem, über das man seinen ‘Rang’ verbessern kann.

[hide]

semsix

vijusto

netzpublic

[/hide]

[photos title=""]

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer