<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

05.10.13

Samstag App Fieber: Offene Behördendaten, Geoportal Berlin, VisualPing

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal mit: Offene Behördendaten – der Schweiz; Geoportal Berlin; und VisualPing – visuelles Monitoring von Websites.

Die Schweiz bekommt mit Offene Behördendaten der Schweiz ein Portal für offene Behördendaten (der Schweiz). Mehr als 1600 Datensätze aus dem Bundesarchiv, dem Bundesamt für Statistik, dem Bundesamt für Landestopographie oder der Nationalbibliothek werden dabei durchsuchbar, für Drittanwendungen benutzbar und insgesamt teilbar gemacht. Das Projekt ist zunächst auf sechs Monate befristet, um erste Erfahrungen mit “Open Government Data” und also einer Politik in Netzzeitalter zu sammeln. Anwendungen, die die Daten geschickt verarbeiten oder visualisieren werden in einem Bereich vorgestellt und empfohlen.

Und Berlin bekommt mit dem Geoportal Berlin einen zentralen Zugang “zu Karten und anderen raumbezogenen Daten, Diensten und Anwendungen” der Hauptstadt, die entsprechend den Open-Data-Prinzipien kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Die Daten stammen aus einer Vielzahl an behördlichen Quellen und dürfen auch für kommerzielle Projekte verwendet werden. Auch wenn die Designs des Portals und der Aufbereitung der Datensätze vielleicht noch nicht ganz im 21. Jahrhundert angekommen sind, der Wille steht für das Werk und der Ansatz ist in jedem Fall be­grü­ßens­wert.

VisualPing informiert den interessierten Bürger über eine andere Art an – wenn man so will – öffentlichen Daten, und zwar ob sich eine Website verändert hat oder nicht. Anders als einige ähnliche Monitoring-Dienste überwacht VisualPing dabei nicht nur den auf dem Dokument angezeigten Text, sondern trackt visuelle Veränderungen in frei auswählbaren Bereichen. Werden Änderungen erkannt, wird man via E-Mail darüber informiert, die Änderungen werden dabei mit einem Screenshot dokumentiert. Das Intervall und die Granularität der Überwachung kann dabei eingestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer