<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

06.12.14Kommentieren

Samstag App Fieber: Nerdle, 50 Wege, Data Fairplay

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal mit: Nerdle – Jobs für Nerds; 50 Wege – Wege zum Job; Data Fairplay – die eigenen Daten verkaufen.

Mit Nerdle gibt es ein kleines neues Angebot, auf dem man – der Name deutet es bereits an – nach sogenannten Nerds suchen kann, um sie in eigenen Projekten beschäftigen zu können. Die Benutzung ist für Unternehmen und Nerds zunächst kostenlos, die einen können Stellenausschreibungen publizieren, die anderen können sich und ihre Skills in einem Profil vorstellen, Nerdle versucht passende Verbindungen zu entdecken und vermitteln. Ob die 25% Provision auf das Jahresgehalt (bei Freelancern 15% des Projektpreises), die bei erfolgreicher Vermittlung für die Unternehmen fällig werden, besonders realistisch sind, mag jeder für sich selbst entscheiden.

Nicht nur an Nerds wendet sich 50 Wege zum Job mit Sinn, die Plattform möchte allen Berufseinsteigern und -umsteigern unter die Arme greifen und sie zumindest konzeptionell besser orientieren. Der Ansatz ist durchaus schlüssig: Die 50 Wege sind in 9 grobe Phasen/Kategorien wie Sinnsuche, Neues lernen, Netzwerken oder Bewerben unterteilt, in jeder Kategorie gibt es dann eine Reihe an Aufgaben, Aktivitäten oder Anregungen zu erledigen oder verstehen. Der jeweilige Weg kann dann als erledigt markiert werden, man kann sich aber auch via E-Mail daran erinnern lassen.

Wer hingegen lieber seine Daten für sich arbeiten lassen will, der freut sich vielleicht über Data Fairplay, dort kann man nämlich zumindest versuchen, die eigenen Daten an interessierte Parteien zu verkaufen. Die Vision dabei ist, eine Art Marktplatz für Daten zu werden, auf dem die Benutzer volle Kontrolle über die Verwendung der eigenen Daten behalten und die Unternehmen billiger an relevantere Daten kommen, weil die bisherigen datenhandelnden Mittelsmänner ausgespart werden.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer