<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

11.09.10

Samstag App Fieber: monofaktur, Regaltischlerei, qubing

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal ein ‘Schöner Wohnen’-Special mit: monofaktur – den eigenen Wohnraum selbst gestalten; Regaltischlerei – die eigenen Möbel gestalten; und qubing – ein modulares Regalsystem auf Basis von Würfeln.

 

monofaktur Die monofaktur ist eine Plattform für Menschen, die sich den eigenen Wohnraum individuell gestalten wollen. Einerseits gibt es Möbel, die man individuell zusammenstellen und gestalten kann, oder Designtischplatten in limitierter Auflage; andererseits gibt es eine Reihe von Accessoires, mit denen man den bestehenden Wohnraum selbst aufpeppen kann. Für Küchen und alles andere mit glatter Oberfläche gibt es etwa eine Reihe von Folien, für Wände gibt es Tapeten und schallreduzierende Bilder, und wer bei sich einen Hauch von Natur simulieren will, der kann sein Badezimmer oder Billy-Regal von Ikea mit Kunstrasen überziehen.

Regaltischlerei Bei der Regaltischlerei kann man sich seine Möbel selbst gestalten. Das Prinzip dabei ist, dass man sich im ersten Schritt ein Grundmodell (für Regal, Tisch, Sitz, usw.) auswählt und dieses in der Folge mit einem Online-Konfigurator personalisiert. Dabei können die Maße, Material und Dekor und diverses Zubehör frei gewählt werden. In einer 3D-Ansicht können alle Änderungen in Echtzeit visualisiert und begutachtet werden, auch der Preis, der sich aus den Optionen errechnet, wird dynamisch aktualisiert. Ist man zufrieden wird das Möbel in der Berliner Werkstatt angefertigt und innerhalb von vier Wochen nach Hause geliefert.

qubing Noch minimalistischer kann man bei qubing seine Möbel gestalten. Auch qubing offeriert einen schicken Konfigurator, Basis aller Interventionen ist dabei – der Name deutet es an – der Würfel. Beliebig viele Würfel lassen sich entlang aller Dimensionen kombinieren, auch jeder einzelne Würfel kann je nach Position mit Wänden, Scharnieren, Sockeln und anderen Austattungsmerkmalen versehen werden. Dank der Modularität sind der eigenen Phantasie keine Grenzen gesetzt, ab einer gewissen Anzahl an Würfeln kommen allerdings steigende Anforderungen ans Budget ins Spiel – ein Würfelelement kostet etwa 100 Euro.

[hide]

monofaktur

Regaltischlerei

qubing

[/hide]

[photos title=""]

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer