Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.
 
 
10.11.12 12:45, von Markus Spath

Samstag App Fieber: Eisenhower, ILocy, Instakeeeb

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.


Dieses Mal mit: Eisenhower – Produktivität im Quadrat; ILocy – Liebe zur Stadt; und Instakeeeb – Keeeb trifft Instagram.

 

Eisenhower ist ein kleines Produktivitäts-Tool, das – der Name deutet es an – auf dem Eisenhower-Prinzip basiert. Die Idee dahinter ist, dass Aufgaben auf Basis der Kriterien wichtig/nicht wichtig und dringend/nicht dringend in vier mögliche Quadranten unterteit werden können: Wichtiges und Dringendes erledigt man dann idealerweise zuerst; Wichtiges aber nicht Dringendes bekommt einen Termin; nicht Wichtiges aber Dringendes wird delegiert; und weder Wichtiges noch Dringendes muss man eigentlich gar nicht erledigen. Eisenhower implementiert das Befüllen dieser Matrix zwar auf relative einfache Weise, aber das tut der Sache keinen Abbruch, weil die eigentliche Leistung - eben das Klären und Klassifizieren - vom Benutzer selbst ohnehin davor erbracht werden muss. Der Minimalismus ist hier sogar eher ein Vorteil, weil man sich nicht in Features verzetteln kann.

 

 

ILocy – kurz für Liebe Deine Stadt! – ist ein minimalistischer Webdienst, auf dem man seine Liebe zur eigenen Stadt kundtun kann. Neben dem allgemeinen Grund der Liebe könnte man auch noch eine Erinnerung, einen Gedanken oder eine Frage posten, bzw. kann man die eigene Beziehung konkretisieren (ich bin in, ich war in, ich werde in sein etc.). Die Liebeserklärungen an die Städte können dann natürlich betrachtet, kommentiert, favorisiert und nach den verschiedenen Kriterien gefiltert werden. Und that’s about it. Eine Art thematisch fokusiertes Amen, wenn man so will.

 

 

Keeeb – die Plattform zum Kuratieren von thematischen Keeeb-Seiten – habe ich hier vor kurzem vorgestellt. Mit Instakeeeb haben sie nun quasi selbst ein eigenes Mashup entwickelt. Die Idee dabei ist, dass alle mit einem gewissen Hashtag versehenen Fotos von Instagram automatisch zu einer Keeeb-Seite hinzugefügt werden, die dann also als Dokumentation etwa eines Events fungieren und dann in eine Facebook-Seite eingebunden oder in die Unternehmenswebseite integriert werden kann. Wegen dem einheitlichen Format der Fotos von Instagram haben die Seiten fast von alleine eine hübsche Optik, die Fotos können aber auch manuell moderiert oder postioniert werden. Eigentlich nett, Instakeeebs werden allerdings nur nach Anfrage via E-Mail eingerichtet.

 

 

 

[photos title=""]

© 2015 förderland
  drucken
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Samstag App Fieber: Eisenhower, ILocy, Instakeeeb

Danke für den Eisenhower-Link. Schöne Umsetzung.

Diese Nachricht wurde von DanielSchH am 10.11.12 (15:30:35) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe:

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer