<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

04.04.09Leser-Kommentar

Samstag App Fieber: discounto, Factolex, Comicstars

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige kleinere Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal: discounto – eine Schnäppchensuchmaschine; Factolex – ein Community-gestütztes Fakten-Lexikon; Comicstars – eine Comics-Community; und Twitmeet - Verabreden via Twitter.

discounto discounto ist eine Preissuchmaschine für den regionalen Bereich. Gesucht werden kann in den aktuellen Angeboten einiger Discounter (Aldi, Lidl, Netto, Norma, Penny, Plus und Tchibo) in der jeweiligen Umgebung.

Produkte sind in einigen Kategorien organisiert und die Prospekte kommender Angebote sind auf einem Kalender einzusehen.

 

factolex Factolex ist ein Community-gestütztes Fakten-Lexikon. Im Gegensatz zur Wikipedia geht es dabei also weniger um ‘Aufsätze’ zu einem Thema, sondern um granulare Informationseinheiten, die alle wiederum miteinander vernetzt sein können.

Der Ansatz ist nicht uninteressant. Allerdings gibt es natürlich viele Fakten und jedes User-getriebene Lexikon hat das Grundproblem, dass der Wert und die Motivation zur Teilnahme erst ab einem gewissen Grad der Vollständigkeit entsteht. Sites wie Freebase sind mit einigen Millionen erfassten Fakten schon deutlich weiter.

 

comicstars Comicstars ist eine Community rund um selbst erstellte Comics. Angehende Künstler können jede Art von Comics oder Mangas hochladen, kommentieren und bewerten. Es gibt die üblichen sozialen Features, und einige 'coming soon'-Platzhalter deuten an, dass die Seite noch ausgebaut wird.

 

twitmeet Twitmeet ist ein kleines Tool zum Verabreden via Twitter. Gastgeber posten Ort, Zeit und Anlass, interessierte Teilnehmer antworten auf den Tweet. Auf Twitmeet sieht man dann auf einen Blick, wer am Termin teilnimmt.

Kommentare

  • Alexander Kirk

    05.04.09 (11:36:11)

    Danke für eure Erwähnung von Factolex. Darf ich noch ein paar Punkte hinzufügen: - Fakten auf Factolex sind zunächst einmal ganz normale Sätze, bei Freebase (oder auch dbPedia) geht es hauptsächlich um "tabellisierbare" Fakten (z.b. Meereshöhe, Einwohner usw.) - Bei uns sind derzeit über 3 Mio Begriffe mit 16,5 Mio Fakten abzurufen - Factolex gibt es derzeit auf deutsch und auf englisch Was auf lange Sicht besonders interessant werden dürfte: Da man bei Factolex Begriffe (bzw. ausgewählte Fakten) in sein eigenes Lexikon aufnehmen kann, können wir Begriffe nach Wichtigkeit ranken. Dadurch entstehen "optimierte" Begriffsklärungsseiten ganz von selbst, wobei die meistverwendeten Begriffe oben landen. Was dann wiederum dazu führt, dass wir keine (angeblich) irrelevanten Begriffe löschen "müssen" (siehe den Löschungswahn bei Wikipedia), sondern die seltener verwendeten Bedeutungen eines Begriffs einfach weiter unten in der Liste bleiben. Auch wenn es stimmt, dass Factolex erst so richtig interessant wird, wenn es noch mehr Leute (= Größenordnung Wikipedia) benutzen, so kann man schon jetzt einige Funktionen (wie z.B. die persönlichen Lexika) für sich selbst gut verwenden.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer