<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

10.08.13Kommentieren

Samstag App Fieber: Befunddolmetscher, JEDDiT, Lokibo

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche einige Tools aus dem deutschen Sprachraum vor, die vor kurzem gestartet sind.

Dieses Mal mit: Befunddolmetscher – Befunde übersetzen; JEDDiT – Lebensläufe erstellen; und Lokibo – Romane empfehlen.

Der Befunddolmetscher ist ein kleines Portal, das sich der ehrenvollen Herausforderung widmet, die Sprache und Befunde der Ärzte in verständlichere Alltagssprache zu übersetzen. Der Benutzer gibt Untersuchung und Körperteil an, sucht dann nach dem unverständlichen Begriff und bekommt diesen hoffentlich ausreichend erklärt. Derzeit werden Befunde für drei Untersuchungsarten (Computertomographie, Magnetresonanztomographie und Röntgen) an Kopf, Wirbelsäule, Hüfte und Knie unterstützt, andere Untersuchungsmethoden und weitere Körperregionen sind geplant. Anatomische Abbildungen und allgemeine Erklärungen zu den relevanten Themen runden das Angebot ab.

Wer sich andererseits selbst potentiellen Arbeitgebern ohne Notwendigkeit der Übersetzung darstellen möchte, der findet vielleicht mit JEDDiT eine Möglichkeit, das in angemessener Form zu tun. JEDDiT ermöglicht das Erstellen von Bewerbungen, die online publiziert oder aber auch als PDF heruntergeladen und ausgedruckt werden können. Die Designs sind einfach, wirken aber sicher nicht unprofessionell. Bewerbungen bestehen aus einem Deckblatt, dem Anschreiben, dem Lebenslauf und Anlagen wie Zeugnissen oder Referenzschreiben. Einmal erstellte Komponenten können als Bausteine für andere Bewerbungen wiederverwendet werden, was das Erstellen natürlich erleichtert und beschleunigt. Durch die Integration mit Facebook hat JEDDiT auch eine soziale Dimension.

Lokibo ist eine kleine Plattform, auf der man sich Romane empfehlen lassen kann. Im Gegensatz zu Empfehlungsplattformen wie Amazon, auf denen Empfehlungen primär auf der Basis von impliziten Ähnlichkeiten im Kaufverhalten errechnet werden, setzt Lokibo zusätzlich auf ein explizites Benennen der Themen und Eigenschaften, die man in seiner Lektüre idealerweise vorfinden möchte. In einem ersten Schritt bewertet man deshalb einen oder mehrere Romane, um Lokibo einen Eindruck vom eigenen Roman-Geschmack zu geben. Dann gibt man an, wovon der Roman handeln sollte und welche Qualitäten wichtig sind. Lokibo generiert anschließend eine Liste mit Empfehlungen, die den genannten Kriterien entsprechen. Wer sich anmeldet, kann seinen Roman-Geschmack auch speichern und muss sich beim nächsten Besuch nicht wiederholen.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer