<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

14.04.08Leser-Kommentare

Roger Schawinski vs. RBB: "Nur für Erwachsene"?

Was wie ein verspäteter Aprilscherz klingt, ist eingetroffen: Der Rundfunk Berlin-Brandenburg verklagt Roger Schawinski wegen des Namens seines neuesten Senders!

BildRoger Schawinski ist ein Energiebündel und eckte immer schon an. Er hatte im Schweizer Fernsehen die Konsumentensendung "Kassensturz" (vergleichbar dem ARD Ratgeber) aus der Taufe gehoben und für den Migros-Konzern die Tageszeitung TAT.

Beide Projekte waren den Chefs von Schawinski zu kritisch und er musste gehen. Doch statt mit 33 Jahren brav Arbeitslosengeld zu beziehen, startete er einen "Piratensender" - Radio 24 aus Italien. Einem Schweizer muß man nicht mehr erzählen, der Rest kann die wilde Piratenzeit von Roger nachlesen.

Später war Roger Schawinski Programmchef von Sat.1. Jetzt macht er wieder Radio. Und wird prompt wieder als Pirat beschimpft, und zwar als die schlimmste Art von allen - als Markenpirat:

 

Radio 1 MÜnchen 1984

Nun ist es ja inzwischen anscheinend tierisch schwer, für einen Rundfunksender einen einzigartigen Namen und einen ebensolchen Slogan zu finden.

Besonders "originell" ist dabei "Die heißesten Hits der 70er, 80er und 90er", diesen Slogan benutzt so ziemlich jeder deutsche kommerzielle Radiosender zwischen Flensburg und Garmisch, und damit man sich auch ganz bestimmt an ihn erinnert und den Sender nicht etwa mit einer anderen Station mit dem gleichen Slogan verwechselt, wird er bis zum Erbrechen alle fünf Minuten wiederholt - insbesondere, wenn gerade wieder die jährlichen Hörerzahlen zu ermitteln sind.

Radio Tele 1 AugsburgDie Sendernamen sind ähnlich "vielseitig". Manche Namen wurden zwar mit Hilfe des Markenrechts verboten - "Radio Bayern" wurde beispielsweise vom Bayerischen Rundfunk untersagt, der schon ein "Radio München" und "Radio Nürnberg" hatte. Deshalb heißt der landesweite bayerische kommerzielle Rundfunkkanal Antenne Bayern. Und ebenso erkennt man seitdem an "Antenne" im Namen in ganz Deutschland Privatsender - Antenne Thüringen - Antenne Mecklenburg-Vorpommern - Antenne Brandenburg.

Nein, hoppla, falsch, reingefallen! Antenne Brandenburg hat sich zwar so benannt, weil der Sender beim Hörer als flotter, privater, kommerzieller Sender wahrgenommen werden möchte. Es ist aber ein öffentlich-rechtlicher Sender, der zum Rundfunk Berlin-Brandenburg gehört!

Radio 1 BerlinEigentlich hätten die anderen Antennen sich nun für die Schikanen mit dem einstigen Verbot von Radio Bayern revanchieren können und dem öffentlich-rechtlichen Kuckuck im Antennen-Nest den Namen ebenso verbieten können. Haben sie aber nicht. Kommerzielle Sender wollen Geld verdienen, nicht herumklagen.

Typische Kommerzradionamen zu verwenden, hat beim Rundfunk Berlin-Brandenburg Tradition: So heißt ein anderer Kanal Radio Berlin 88,8 - und ein weiterer Radio 1. Hach, wie originell. Radio 1, nicht Radio 2, Radio 3 oder gar Radio 24!

Das erste Radio 1 in Deutschland startete 1984 in München und gehörte dem Axel-Springer-Verlag. Beliebtester Jingle des Senders, von den Ärzten eingesprochen:

 

Mainz bleibt Mainz

und Deins bleibt Deins,

die Ärzte hören Radio 1!

Ebenso gibt es in Augsburg ein Radio Tele 1, heute RT1 abgekürzt. Und noch etliche andere "Radio 1". Alle kommerziell. Bis auf das in Berlin, das ist öffentlich-rechtlich, möchte aber gerne als kommerziell wahrgenommen werden, na wir kennen das nun schon...

Radio 1 Roger SchawinskiRoger Schawinski ist nun mit fortgeschrittener Lebenserfahrung auch nicht mehr so kreativ wie einst. Sein Sender soll das erwachsene Publikum ansprechen, doch "Radio 65" wäre schlecht fürs Anzeigengeschäft gewesen. Radio 24 ist ja nun auch schon weg. Radio 48? Nein, dann doch lieber was ganz Neues: Radio 1! Wow, Klasse Idee!

Um besonders kreativ zu sein, übernimmt Schawinski auch noch den albernen Slogan des Berliner öffentlich-rechtlichen Radio 1: "Nur ab 18"! Nein, Tschuldigung, "Nur für Erwachsene!" Geschenkt hat ihm beides angeblich der einstige Gründer des Berliner Radio 1, Helmut Lehnert.

Nur haben Journalisten in den sogenannten "Anstalten des öffentlichen Rechts" nichts zu melden - selbst schriftliche Zusagen derartig "minderwertiger" Mitarbeiter ("da hätten Sie auch den Pförtner fragen können, die haben bei uns nichts zu melden!" - Eva-Maria Michel, Chefjuristin und stellvertretende Intendantin des Westdeutschen Rundfunks zum Autor in einem ähnlichen Fall) sind nichts wert.

Daß Roger Schawinski das nicht gewußt hat, ist nach all seinen Jahren in der Branche kaum anzunehmen. Er hat es vielleicht sogar darauf angelegt, die Berliner ein bißchen zu ärgern. Für ihn ist so etwas Publicity - wer außerhalb und selbst innerhalb der Schweiz würde seinen neuen Sender sonst kennen?

Ebenso erbärmlich ist allerdings, daß der Rundfunk Berlin-Brandenburg nun prompt über Rogers Stöckchen springt und die Klage einreicht. Dabei dürfte die ARD kaum eine Schweizer Marke angemeldet haben.

Und daß man Rogers Radio 1 über Internet hören kann? Na das kann man mit genug anderen "Radio 1" auch, vor allem dann, wenn sie sich keine richtige Sendefrequenz leisten können. Und die ARD verdient daran ja gut, denn in Deutschland sind dank Webradio für den Internetzugang Rundfunkgebühren fällig - auch wenn man mit dem Computer kein Webradio hört.

Und der Slogan "Nur für Erwachsene"? Na verklagt die ARD nun auch alle Pornokinos? Sind ja schließlich eine ernsthafte Konkurrenz für das Erste.

Achja, schon wieder die Eins...Medienmenschen sind so unheimlich kreativ bei Sendernamen. Kabel 1 wollte die ARD ja auch schon die "1" verbieten - und scheiterte.

"Nur für Erwachsene"? Nein, das ist nicht erwachsen, höchstens pubertär. Oder fortgeschrittener Altersstarrsinn. Bei den Öffentlich-Rechtlichen Anstalten Deutschlands ja leider nichts Ungewohntes, bei Roger eigentlich unter seinem Niveau. Da höre ich doch glatt lieber Radio 538 oder POGO 1104.


Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

Kommentare

  • Tatdaheimhaber

    14.04.08 (16:19:54)

    Roger Schawinksi hat Die Tat nicht "aus der Taufe gehoben" sondern von einer klassischen Tageszeitung zu einem - weiterhin defizitären - Boulevardblatt umgestaltet. Die Tat erschien bereits seit 1939 als Tageszeitung.

  • Sebastian

    23.08.08 (20:18:42)

    Ich nehme an, der Autor dieses Artikels ist selten in Berlin und hat keine Ahnung vom Status und Bekanntheitsgrad von "Radio 1", auch nicht von der auffallend hohen Qualität dieses Senders. Der Slogan "Nur für Erwachsene" wurde bewusst gewählt, um sich vom albernen "Das Beste der 70er, 80er..."-Brei abzugrenzen.

  • Leser

    23.08.08 (20:21:06)

    Wirklich ein dummer Artikel.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer