<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

18.03.13Leser-Kommentare

Populärste iOS-Apps in Deutschland: Facebook und WhatsApp dicht an dicht

Der Vorsprung der iPhone-App von Facebook vor der des Kontrahenten WhatsApp schrumpft in Deutschland weiter. Noch kann das soziale Netzwerk seinen Spitzenplatz aber verteidigen. Unterdessen erfreut sich Dropbox bei iPad-Besitzern zunehmender Beliebtheit.

App StoreAls das Statistikportal Statista die Dezemberausgabe seiner repräsentativen zweimonatigen Topliste der am meisten genutzten iPhone- und iPad-Applikationen in Deutschland veröffentlichte, deutete sich eine kleine Sensation an: Die Smartphone-Chat-App WhatsApp stand kurz davor, Facebook als populärste iPhone-Anwendung in Deutschland zu überholen. 60,6 Prozent aller iPhone-Besitzer gaben an, im Weihnachtsmonat die App des blau-weißen sozialen Netzwerks verwendet zu haben - 59,5 Prozent sagten dies über WhatsApp. Lag Facebook im September noch 6,1 Prozentpunkte vor WhatsApp, schmolz der Vorsprung im Dezember auf 1,1 Prozentpunkte zusammen. Angesichts dieses Trends erschien eine unmittelbare Ablösung Facebooks als Primus unter den iPhone-Apps in Deutschland nicht unwahrscheinlich. Heute publizierte Statista seine Februar-Topliste für iPhone und iPad. Die wichtigste Erkenntnis: Der Abstand zwischen Facebook und WhatsApp hat sich abermals auf nur noch 0,7 Prozentpunkte verringert, das Social Network kann seine Spitzenposition aber vorerst verteidigen:

Zum Vergrößern klicken

Im folgenden einige Gedanken und Anmerkungen zu den Listen.

  • Bei den iPhone-Apps konnten sowohl Facebook als auch WhatsApp leicht zulegen. Auch Facebooks direkter WhatsApp-Konkurrent "Messenger" wurde im Februar von mehr iPhone-Besitzern in Deutschland eingesetzt, er gewann 2,7 Prozentpunkte.
  • YouTube ist zweimal vertreten - einmal in Form der iOS-Standard-Anwendung, die seit iOS 6 nicht mehr Teil von Apples mobilem Betriebssystem ist (die mit dem Fernseher-Logo), und einmal als native App, die daraufhin von YouTube im App Store veröffentlicht wurde. Eigentlich verzichtet Statista seit Dezember darauf, vorinstallierte Apps mit aufzuführen - bei YouTube scheint man jedoch eine Ausnahme zu machen, wohl weil es sich dennoch um die Anwendung eines eigenständigen Unternehmens außerhalb der Apple-Sphäre handelt. Bemerkenswert ist, dass im Februar beide YouTube-Apps von mehr iPhone-Besitzern genutzt wurden als im Dezember und das, obwohl die ursprüngliche YouTube-Anwendung beim Upgrade des iPhones auf iOS 6 automatisch entfernt wird. Dass diese Anwendung dennoch von 14,7 Prozent auf 15,9 Prozent zulegen konnte, deutet - schließt man Messfehler aus - sowohl auf eine große Zahl an Upgrade-Verweigerern als auch auf eine generell zurückhaltendere App-Verwendung im Dezember hin, als viele Leute mit Weihnachtserledigungen beschäftigt waren. Dazu passt, dass nahezu alle Apps in der Liste im Februar von mehr Personen verwendet wurden als im Dezember. Generell wäre es jedoch besser, wenn Statista künftig YouTube nur einmal aufführen würde, unter Berücksichtigung der Anwender beider Apps.
  • Im Dezember lancierte Google eine native iPhone-App für Google Maps, nachdem Apple seine Karten-Anwendung mit dem Upgrade auf iOS 6 von Google auf eine eigene Lösung umgestellt hatte. Immerhin schon 16,2 Prozent aller iPhone-Anwender in Deutschland nutzten die neue Google Maps-App im Februar.
  • Generell bestätigt die Topliste abgesehen von Facebook und WhatsApp das Bild, dass User in Deutschland vergleichsweise zurückhaltende Social-Web-Anwender sind. Weder Twitter noch Google+ gehören zu den populärsten 20 Apps, dafür finden sich zahlreiche klassischere Anwendungen zur Informationsbeschaffung und zum Einkaufen in den Charts.
  • Die iPad-Topliste unterstreicht die etwas höhere Experimentierfreudigkeit und Technologie-Affinität der Tablet-Besitzer. Sowohl Twitter als auch Google+ sind vertreten und liegen fast gleichauf. Da Twitter international als deutlich erfolgreicher gilt als Google+, belegt das Ranking die generelle Abneigung deutscher User gegenüber dem Microbloggingdienst. Aus Sicht von Google+ ist das Resultat positiv zu bewerten.
  • Sehr interessant ist die Platzierung des Speicherdienstes Dropbox in den iPad-Charts. 13,4 Prozent aller Besitzer des Apple-Tablets in Deutschland haben diese App im Februar eingesetzt. Dropbox liegt damit zumindest bei iPad-Usern nur knapp hinter Twitter und Google+, was die Popularität angeht.

Die Topliste für Android-Smartphone- und Tablet-Apps publizierte Statista zuletzt im Februar. /mw

Kommentare

  • Sundae

    18.03.13 (11:16:36)

    Wenn ich mir das so ansehe, lässt das wunderbar auf die Medienkompetenz und Intelligenz des durchschnittlichen deutschen Internetnutzers schließen…

  • Paul

    18.03.13 (20:59:19)

    da hab ich ja nochmal Glück gehabt das wenigstens eine von mir genutzte App in der Liste steht, ansonsten wäre ich vermutlich völlig "old school" Gibts ne Übersicht über die Altersstruktur der Befragten, oder kann man aufgrund des Ergebnis direkt auf iPhoneKiddies schliessen ?

  • Martin Weigert

    19.03.13 (01:12:03)

    Ist repräsentativ, zeigt also den Schnitt aller iOS-Nutzer.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer