<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

06.08.08Leser-Kommentare

News1.ch: Regionalverleger gründen Allianz

Sechs regionale Medienhäuser tun sich zusammen und bieten dem Newsnetz die Stirn: Im Oktober soll das gemeinsame Portal news1.ch starten. Plötzlich steht die NZZ alleine da ...

Der Weg zu news1.ch ist kein kurzer. Obwohl die Software zum Nachrichtenportal der "führenden Regionalverleger" schon im November 2007 sozusagen pfannenfertig in der Schublade lag und es im Frühling 2008 hätte gestartet werden sollen, wurde es erst jetzt offiziell angekündigt – für den Oktober.

Mitmachen werden:

 

Die Regionalverlage Neue Luzerner Zeitung AG, die St. Galler Tagblatt AG, die AZ Medien AG (Mittelland Zeitung), die Meier + Cie AG (Schaffhauser Nachrichten), die Südostschweiz Medien AG und die Zürich Land Medien AG (Zürichsee Zeitung, Zürcher Oberländer, Zürcher Unterländer).

Dass die Medienmitteilung von news1.ch als pdf angeboten wird, sollte man nicht zu früh als einen unglücklichen Vorboten deuten, dennoch sind alle Zweifel an der Onlinekompetenz der beteiligten Verlage geboten. Auch der Name, "News1" oder "NewsOne", zeugt nicht von einer überbordenden Kreativität. Positiv ist, dass sie nun mit Artikeln online präsent sein können, die vorher nur eine sehr ausgewählte Leserschaft überhaupt wahrgenommen hat. Negativ ist, dass diese von einem mutmasslich sehr kleinen Redaktionsteam zusammengeschustert werden müssen.

Der Druck wächst nun auf die NZZ, die sich aus diesem Deal herausgehalten hat. Wenn sie nicht bald selbst in ihr doch eher stagnierendes Onlineportal investiert, dann könnte nzz.ch bald auf Platz drei der grossen schweizer Nicht-Boulevard-Internet-Portale liegen. Der Verlag hinter der Zeitung, der NZZ Verlag, ist am Projekt beteiligt, da er zurzeit 95% der St. Galler Tagblatt AG und 33% an den Zürich Land Medien AG innehat (Beteiligungen der NZZ-Gruppe).

Zurzeit sind Aufbruchstage im Schweizer Online-Journalismus. Besonders weit sind wir aber noch nicht. Um ein Sinnbild eines vergangenen Artikels zu brauchen: Der Schaffner hat die schweizer Verlage in ihren Schlafwagen-Abteilen geweckt. Sie sind erwacht, haben sich angezogen und ihr Reisegepäck zusammengepackt. Wie sie sich in der neuen Stadt Internet machen werden, steht noch in den Sternen. Wir werden es sehen.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

Kommentare

  • Ana

    06.08.08 (12:03:53)

    Dass die NZZ bald alleine dastehen wird, passt zum unglücklichen Händchen, das die alte Damen im Online-Bereich schon derzeit beweist: Vermutlich getrieben durch das TA-etc-Projekt hat sie dieses Jahr verzweifelt zweitklassige Journalisten eingestellt, die nun eine NZZ-Online-Redaktion unabhängig von der Zeitungsredaktion betreiben. Die Qualität der Online-Redaktion lässt denn auch mehr als zu wünschen übrig. Schlechte und falsche Recherchen sind an der Tagesordnung, Medienmitteilungen und Geschäftsberichte werden mangels ausreichender Kenntnisse der Materie falsch interpretiert etc. etc. etc. Auch so kann man eine Marke hinrichten ...

  • Ana

    06.08.08 (12:06:10)

    Ach ja, als ich den Namen des neuen Portals (news1.ch) im Obertitel gelesen habe, da war mir sofort klar, dass der AZ-Verlag, dessen Stärke Branding (Sonntag) daran beteiligt sein muss. news1.ch ist ein Zwitter aus dem existierenden news.ch und wohl Schawinski's Radio 1. Das kann ja wohl so nicht gut kommen!

  • Ugugu

    06.08.08 (12:43:35)

    Das die NZZ deswegen onlinemässig unter die Räder kommt, glaube ich nicht. Allerdings will mir das Kuscheln der Verlage im Internet auch nicht so richtig in den Kopf. Vielleicht bald einmal ein Fall für die WEKO?

  • yabadabidu

    06.08.08 (15:52:52)

    Da kommt bei mir echte Begeisterung auf! Regionalverlage machen gemeinsame Sache und wollen auf nationaler oder gar internationaler Ebene mitmischen. Ist ja auch deren Hauptkompetenz, nationale und internationale Themen zu besetzen, Skandale aufzudecken, Meinungsführer zu sein. Nehme ich den Verlegern voll ab. Jetzt werde ich nur noch auf news1.ch gehen, um zu erfahren, was Obama, Bush, Leuenberger, Schmid, Nef oder Merkel so treiben. Oder doch nicht? Ist die Hauptkompetenz der lokalen Blätter (sorry, aber Schweizer Regionen sind eigentlich so kleinräumig, dass es sich wohl eher um lokale Blätter handelt) die lokale Verankerung; die Verankerung in den Vereinen, die genaue Kenntnis der schönen Dinge der Region (Restaurants, Theateraufführungen, Wanderungen, etc.), die kleinen Geschichten, die die Region bewegen, das Aufdecken von kleinen politischen Mauscheleien. Fände es toll, wenn einer der Verlage inkl. des anderen Verbundes von tamedia, Basler und espace media sich mal um ihre Regionen kümmern würden. Könnte da nicht auch Potential liegen? Bin gespannt, ob wir wieder Jahre warten müssen, bis die Verlage diesen Schritt machen. Wie immer sind die Verlage ihrer Zeit voraus.

  • mad

    06.08.08 (20:31:19)

    Nur ein Gedanke streifte mich: Gibts denn wirklich keinen besseren Namen als news1.ch?

  • Ralph

    19.09.08 (09:35:35)

    Nach der ersten VR Sitzung ist heute der erste Newsletter von News1.ch raus: http://www.pixelfreund.ch/2008/09/news1ch-ein-erstes-lebenszeichen/

  • Ralph

    05.11.08 (13:56:03)

    So. Jetzt ist Betazeit. Interessierte können sich bei news1.ch registrieren. Mich erstaunen die Community-, Social Network- und User-generated-Content Funktionen. Das hätte ich bei diesem Projekt nicht erwartet. http://tinyurl.com/4c8tko

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer