<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

16.11.10Leser-Kommentare

Neues Nachrichtensystem: Facebook arbeitet an der Ablösung von E-Mail

Facebook hat sein überarbeitetes Nachrichtensystem vorgestellt, das Facebook Mail, E-Mail, Chat und SMS in einer Oberfläche aggregiert. Wir geben euch einen Überblick über die neuen Funktionen.

 

Mindestens ein Dutzend Artikel habe ich zu Facebooks überarbeiteter, um E-Mail erweiterter Nachrichtenfunktion gelesen, die Firmenchef Mark Zuckerberg und sein Team gestern Abend in San Francisco präsentierten (wie kürzlich festgestellt: neue umfangreiche Features nahezu im Wochentakt). Im Folgenden fasse ich die Neuerungen kompakt zusammen. Links zu den Quellen findet ihr am Ende des Artikels.

  • Die Antwort auf die in euren Augen wahrscheinlich drängendste Frage zuerst: Wie gelangt ihr zu Facebooks neuer "Social Inbox"? Das Feature wird in den kommenden Wochen und Monaten für alle Nutzer ausgerollt, anfänglich unter Einsatz eines Invite-Systems. Entweder lasst ihr euch von einem Kontakt einladen, der bereits Zugang zu dem überarbeiteten Nachrichtentool hat, oder ihr signalisiert auf dieser Seite euer Interesse an einer Einladung, die dann irgendwann bei euch eintrudeln wird.
  • Zu den Produkteigenschaften: Die überarbeitete Nachrichtenfunktion vereint Facebook Mail, E-Mail, Chat und SMS in einem Posteingang. Über Facebook versendete Nachrichten können den Empfänger auf verschiedenen Wegen erreichen - als Facebook Mail, Chat-Nachricht, SMS oder E-Mail (abhängig von vom Absender und Empfänger getätigten Einstellungen) - so entstandene Konversationen werden in Threadform und Echtzeit dargestellt.
  • Nutzer können auf Wunsch eine E-Mail-Adresse der Form benutzername@facebook.com erhalten (der Benutzername basiert auf der gewählten Facebook-URL für das eigene Profil - einen "Goldrausch" um die besten E-Mail-Adressen gibt es somit nicht). Dadurch können Nicht-Mitglieder E-Mails an Facebook-User schicken, bei denen diese wie über Facebook verschickte Mails im Posteingang erscheinen.
  • Facebook will mit dem Ansatz Textkommunikation im Netz vereinfachen, weshalb trotz der Integration von E-Mail-Funktionalität nach wie vor auf Betreffzeilen die Betreffzeile entfernt sowie auf Möglichkeiten zum CC oder BCC verzichtet wird.
  • Die neue Nachrichtenfunktion enthält neben dem primären Posteingang einen "Other"-Ordner. In der Standardeinstellung landen lediglich Mails von Kontakten sowie von Freunden der Kontakte im Posteingang. Alle anderen Nachrichten (auch die, die über benutzername@facebook.com eingehen) legt Facebook im Other-Ordner ab - eine Funktionalität, die an Gmails Priority Inbox erinnert. Einzelne Mails lassen sich aus der Other-Inbox in den Hauptposteingang ziehen, was sich Facebook für zukünftige Mails des jeweiligen Absenders merkt. Auch ist es möglich, die Fähigkeit zum Mail-Empfang wie bisher ausschließlich auf bestehende Kontakte zu beschränken.
  • Das neue Nachrichtenfeature erlaubt den Versand von Dateianhängen. Für die Darstellung von Word-, Excel- und Powerpoint-Dateien arbeitet Facebook (mal wieder) mit Microsoft zusammen. Entsprechende Dokumente werden mit Hilfe von Microsofts Online-Office-Tool Office Live direkt im Browser angezeigt. Ein direktes Bearbeiten ist allerdings nicht möglich.
  • Facebook will Nutzern das Exportieren von E-Mail-Adressen der Kontakte erlauben, die über @facebook-com erreichbar sind. Der Export von anderen E-Mail-Adressen wird nicht möglich sein. Für den Streit zwischen Google und Facebook um die Portabilität von Nutzerdaten bedeutet dies, dass Google seine Nutzer nun zwar zum Import der @facebook.com-Adressen der Facebook-Kontakte animieren kann, jedwede Interaktion über diese Adresse jedoch vom Empfänger den Login bei Facebook erfordert und somit für Googles Interessen eher unattraktiv ist.
  • Eine Unterstützung für IMAP ist angekündigt, wobei offen bleibt, wie sich dies mit der Thread-Ansicht vereinen lässt. Unklar ist, ob auch POP3-Support eingeführt wird. Ein Zugänglichmachen von Facebook-Nachrichten über IMAP/POP3 würde bedeuten, dass sich Nachrichten aus Facebook deutlich selektiver exportieren lassen, als dies momentan über die Option zum Download aller Facebook-Daten als Zip-Datei realisierbar ist.
  • Facebook-Chef Mark Zuckerberg unterstrich bei der Präsentation des neuen Features, dass es sich nicht um den vorab von Medien postulierten "Gmail-Killer" handeln würde. Allerdings machte er deutlich, dass er durchaus erwartet, dass sich im Laufe der Zeit mehr Menschen von der klassischen E-Mail verabschieden, speziell wenn es um die Kommunikation mit Freunden geht. Facebooks Nachrichtensystem sieht er als geeignete Alternative für diese Personen.

Fazit

350 Millionen der über 500 Millionen Facebook-Nutzer verwenden das bisherige Nachrichtensystem. Im Gegensatz zu dem gefloppten Google Wave, das in kein bestehendes Google-Produkt integriert war, dürfte das Social Network keine Probleme damit haben, innerhalb weniger Monate sämtliche Mitglieder in das neue System zu überführen, welches zudem optisch der bisherigen Lösung sehr ähnlich ist. Die Frage nach Erfolgschancen stellt sich damit also eigentlich nicht.

Interessant wird vor allem sein, zu beobachten, inwieweit der jetzt vorgestellte Service den seit langem von einigen Social-Web-Freunden prophezeiten Niedergang von E-Mail beschleunigen können wird, und ob die etablierten Webmail-Anbieter trotz der beschwichtigenden Worte von Zuckerberg Marktanteile abgeben werden müssen.

Eine kleine Enttäuschung möchte ich zum Abschluss auch noch loswerden: Ich finde es schade, dass bei Facebook nach wie vor eine Entwertung der klassischen E-Mail vorangetrieben wird, während mit der SMS gleichzeitig ein überteuertes Kommunikationsmittel Unterstützung findet, das angesichts omnipräsenter mobiler Datenverbindungen und kostenloser Chat-Tools wie dem (im mobilen Bereich ausbaufähigen) von Facebook sowie anderer Anbieter wie Kik Messenger, Ping Chat oder WhatsApp sehr viel eher zu Grabe getragen werden müsste.

Links

Stimmen aus dem deutschsprachigen Internet

Kommentare

  • Christoph

    16.11.10 (06:44:55)

    Ich glaub es muss heißen, dass Kontakte nur importiert werden können (im Moment steht dort noch exportiert). Zu der SMS Geschichte: Vielleicht will Facebook in Zukunft mit SMS Geld verdienen.Kann ja sein. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass Menschen mit einem vernünftigen Smartphone das SMS Feature nutzen werden. Für alle anderen ist es weitestgehend notwendig, sofern sie nicht über EPlus mit 0.facebook.com reingehen können. Das betrifft damit in Deutschland zum Beispiel noch einen Großteil der Bevölkerung. Deswegen denke ich gibt er der SMS noch soviel Raum.

  • Martin Weigert

    16.11.10 (06:51:38)

    An welcher Stelle meinst du? Ja sicher gibt es pragmatische Gründe, die SMS zu pushen. Dennoch ist es nicht so, dass das Nachrichtensystem mit der SMS-Frage steht oder fällt.

  • Christoph

    16.11.10 (07:29:10)

    Habs grad nochmal gelesen. War schon richtig. Ich war beim Lesen bloß grad frisch aufgestanden.

  • jota

    16.11.10 (08:46:01)

    Der Absatz zu CC und BCC vermittelt den Eindruck, als wenn man generell keine Nachrichten mehr an verschiedene Nutzer schicken kann. Wichtig ist m.E. aber noch zu erwähnen, dass man zusätzliche User jederzeit aus einer Konversation ausladen als auch einladen kann. Zudem kann man einzelne Bestandteile der Konversation auswählen und weiterleiten. Infos habe ich aus der Q&A Runde nach Beendigung des eigentlich Vortrags.

  • Martin Raißle

    16.11.10 (09:02:26)

    Ich glaube der einfache Grund, warum SMS integriert sind, ist, dass die in den USA quasi nichts kosten - bzw. jeder der Teil der Zielgruppe ist eine Flatrate hat. Abgesehen davon ist das schöne ja, dass du auch auf eine per SMS erhaltene Nachricht per FB-Nachricht oder Email oder IM antworten kannst.

  • Meeresbiologe

    16.11.10 (09:53:03)

    Meine E-Mail kann Facebook schon mal garnicht ablösen, weil ich wie Millionen andere User gar keinen Mailverkehr bei Facebook habe. Auch den Mailverkehr der Millionen Internetnutzer, die überhaupt nicht bei Facebook sind, wird Facebook nicht ablösen können. Glaubt Facebook etwa, sich sämtlichen Mailverkehr, darunter auch den von Unternehmen, Institutionen und Behörden einverleiben zu können? Hört sich für mich bißchen an wie eine recht größenwahnsinnige Neuerfindung des Fahrrads.

  • Marco

    16.11.10 (10:19:15)

    Hahaha schreibt man einem Mandtanten eine Email mit @facebook.com. Das kommt ja so seriös wie §242 BGB ;) Ich äußeremich hier nicht sonderlich weiter zu, kann Facebook um ehrlich zu sein garnicht ab.

  • spltny

    16.11.10 (16:00:30)

    "dürfte das Social Network keine Probleme damit haben, innerhalb weniger Monate sämtliche Mitglieder in das neue System zu überführen [...] Die Frage nach Erfolgschancen stellt sich damit also eigentlich nicht." diese aussage halte ich für grundsätzlich falsch. nur ein teil der bei facebook angemeldeten sind auch tatsächlich user in dem sinne, dass sie das email-feature annehmen. email wird seit beginn des internets totgesagt. facebook wird zum glück allgemein niemals so akzeptiert sein, dass es diesen öffentlichen service wird ablösen können. man sollte das in diesem zusammenhang vielleicht mal wieder erinnern, weils viele wohl schon verdrängt haben: marken wie facebook sind keinesfalls ein gemeingut, sondern privatwirtschaftliche unternehmen mit starkem kommerziellen eigeninteresse. es kann nicht in unserem interesse sein, wenn ein dienst wie email von einer solchen firma vereinnahmt würde.

  • Martin Weigert

    16.11.10 (23:34:43)

    Mhh die größten E-Mail-Anbieter sind Microsoft (Hotmail), Yahoo, Google (Gmail) und in Deutschland T-Online und United Internet... E-Mail war schon immer ein Geschäft der Großen. Und es hat niemandem geschadet (was nicht heißt, dass ich Facebooks Vorstoß kritiklos gutheiße). Es kommt nur darauf an, an welchem Kritikpunkt man sich festhält ;)

  • Martin Weigert

    17.11.10 (02:05:15)

    Angesichts der Tatsache, dass ungefähr 3/4 der Facebook-Nutzer nicht aus den USA stammen, halte ich dies nicht gerade für ein überzeugendes Argument.

  • spltny

    17.11.10 (09:45:32)

    die wollen so weit ich weiß aber alle email nicht ablösen, während facebook langfristig ein weitgehend geschlossenes system etablieren will. wenn ich das falsch verstanden habe, solltest du als ersten schritt deine überschrift ändern.

  • Martin Weigert

    17.11.10 (10:00:15)

    Nur weil Facebook das will, glaube ich noch lange nicht, dass es das schafft. Und so lange ich dies nicht glaube, mache ich mir diesbezüglich auch keine Sorgen. Zudem ist gar nicht klar, ob Facebook auf Dauer ein geschlossenes System anbieten will.

  • Martin Raißle

    17.11.10 (12:35:24)

    Aber mit 25% Nutzeranteil dürften die USA der größte einzelne Markt sein. Außerdem findet ein Großteil der Entwicklung dort statt, sodass in den Köpfen der Entwickler sicher die günstigen Preise verankert sind. Gerade in Afrika, wo Facebook auf dem Vormarsch, aber noch nicht sehr verbreitet ist, sind SMS ebenfalls günstig und diese Möglichkeit kann helfen, dort Marktanteile zu gewinnen. Außerdem ist es ja nicht der Fehler der SMS, dass sie teuer ist (denn die Grenzkosten liegen ja nahe null), es ist allein die Preispolitik der Netzbetreiber - und die kann sich ändern.

  • Leonie

    06.03.11 (12:23:16)

    Bitte hilft mir !! Ich bin in diese dumme neue Einstellung einfach so hineingerutscht obwohl ich nichts verstellt habe..und ich HASSE sie..ich hätte gern wieder meine alten mail einstellungen wo alles schön getrennt ist !!! aber wie geht das ???

  • Martin Raißle

    06.03.11 (14:21:34)

    Ich schätze mal gar nicht. Mittelfristig werden alle auf das neue System umgestellt, so dass es iA kein zurück gibt.

  • fabienne

    16.03.11 (13:22:38)

    hallo, meine schwester hat das neue nachrichtensystem schon aber ich nicht und ich hätte es gerne, und wie ich gelesen habe kann sie mir ja eine einladung schicken aber wie geht das?

  • Ricky

    12.07.11 (13:30:35)

    Wieso habe ich das noch nciht? ich warte schon 1 monat drauf :x

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer