<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

09.05.08Kommentieren

Myspace, Yahoo & DataPortability: Step By Step

myspace-logoWer hätte das gedacht: Myspace ist das erste große Social Network, das ernst macht mit DataPortability. Zumindest so ein bisschen.

Gestern trat Myspace offiziell dem DataPortability Project bei. Gleichzeitig gab MySpace das neue Projekt "DataAvailability" bekannt. Unter dessen Banner wird es künftig möglich sein, Profildaten mit anderen ausgewählten Seiten zu synchronisieren. Techcrunch zu den Details:

MySpace is essentially making key user data, including (1) Publicly available basic profile information, (2) MySpace photos, (3) MySpaceTV videos, and (4) friend networks, available to partners via their (previousy internal) RESTful API, along with user authentication via OAuth. [..]

partners will be able to access MySpace user data, combine it with their own, and present it on their sites outside of the normal widget framework. Friends lists can be syncronized, for example. Or Twitter may use the data to recommend other Twitter users who are your MySpace friends.

The data sharing is dynamic, meaning it is updated constantly.

Sehr gut ist natürlich, dass offene Standards wie OAuth von Anfang an unterstützt werden.

Auch die Zahl der Partner kann sich sehen lassen: Myspace kooperiert hier mit Yahoo, Ebay und Twitter (und ihrer eigenen Tochter Photobucket, aber das zählt nicht).

netzwertig.com-Autor Markus Spath hat auf seinem eigenen Blog die von den Partnern angedachten und gedanklich durchgespielten Anwendungsbeispiele zusammengefasst.

Bleibt die Frage: Warum nur Myspace und nur diese 3 Partner?

Die gleiche Frage stellte sich auch Marshall Kirkpatrick auf ReadWriteWeb :

We're immediately wondering why this was a partnership between a handful of big sites instead of a move to truly open to the web in general.

Und GigaOm titelt gleich: MySpace Builds a Bigger Walled Garden

Und im GigaOm-Artikel wird zurecht kritisch angemerkt:

And make no mistake — MySpace is still controlling this data, even as it gives users the ability to ship it across the web. Unless a site actually agrees to MySpace’s terms and conditions, a user can’t port their data to it, leaving the decision about where data goes in MySpace’s hands rather than the user’s. That control may derive from benign intents to prevent the abuse of user data, but users are still locked into MySpace’s walled garden.

Ben Metcalfe, Mitgründer der Data Portability working group, geht in einem Kommentar auf ReadWriteWeb auf diese Bedenken ein:

I just want to point out to everyone that this project is going to be open to everyone to wants to consume it. It is NOT a biz dev deal.

The reason for the 'launch partners' is simply to have companies to test the implementation with and also to add what we call in the world of strategy 'color' the implementation --- IE it demonstrates completely what the product is for the benefit of those who are not as technically savvy as us. [..]

Fazit

Myspace macht gemeinsam mit großen, wichtigen Partnern den ersten Schritt hin zu einem offeneren sozialen Netz.

Allerdings ist es ein recht kleiner Schritt, der aktuell nur nach einem Ballzuspiel zwischen wenigen, etablierten Seiten aussieht. Es bleibt zu hoffen, dass nach dem eigentlichen Launch die versprochene Öffnung für andere Seiten nicht allzulang auf sich warten lassen wird.

Nichtsdestotrotz: Der Stein ist endgültig ins Rollen gekommen, Pandoras Nutzerbüchse ist geöffnet (oder so). Wenn ein Social Network sich öffnet, noch dazu das derzeit nach Nutzerzahlen Größte, ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Rest nachziehen muss. Stichwort Dominoeffekt.

Interessant ist auch, dass neben Myspace auch eBay bei den Initialpartnern mit dabei ist. Hatten wir hier doch erst vor ein paar Tagen unter Anderem über die Möglichkeiten für Social Networks im Verbund mit ECommerce-Seiten wie eBay gesprochen. Vielleicht liest man bei eBay ja Buchheits Blog. Bei eBay sieht man nämlich genau die Möglichkeiten, über die Buchheit und auch wir hier eben erst laut nachdachten:

When browsing or transacting on eBay, the availability of external social information can help users make good decisions quickly about whom they can do business with, and perhaps even make a new friend.

(Wenn auch, wie bereits angemerkt, die SocialGraph-Daten von Myspace für diesen Usecase eher schlecht geeignet sind.)

MySpace' "Data Availability" - Es ist ein erster, zarter Ausblick auf die zukünftige Rolle von Social Networks:

Infrastrukturanbieter für Alles, was auf der Grundlage des Social Graphs möglich ist.

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer