<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

01.04.10

Miso: Foursquare für Filme

Nicht länger ist der "Check-In" eine Domäne von ortsbasierten, mobilen Social Networks wie Foursquare oder Gowalla. Der US-Dienst Miso erlaubt Fernseh- und Kinofreunden, in Sendungen oder Filme "einzuchecken".

Foursquare und Gowalla waren sicherlich nicht die ersten ortsbasierten Webdienste. Die zwei immer populärer werdenden Services können jedoch stolz von sich behaupten, das Check-In-Prinzip im Netz salonfähig gemacht zu haben: Statt automatisch ihren Standort preiszugeben, müssen Nutzer manuell an einem Ort "einchecken", um ihren Kontakten mitzuteilen, wo sie sich gerade befinden.

Verwunderlich ist der Erfolg der Check-In-Idee nicht, wird Anwendern doch so ein grundsätzliches Maß an Kontrolle gegeben und sichergestellt, dass nicht versehentlich Standorte oder Aktivitäten publiziert werden, die Nutzer lieber geheim halten wollen.

In der letzten Zeit setzen immer mehr Apps auf das Konzept des Eincheckens, und nicht länger nur ortsbasierte Angebote: Ein spannender Dienst ist Miso, eine derzeit nur für das iPhone und den iPod Touch erhältliche Applikation, mit der Nutzer per Check-In verkünden können, welchen Film oder welche Fernsehserie sie gerade anschauen.

Der kostenlose US-Service guckt sich dabei nicht nur das Check-In-Prinzip von Foursquare und Gowalla ab, sondern übernimmt auch die Funktion der Abzeichen als Belohnung für häufiges Einchecken. Für intensives Fernsehgucken oder regelmäßige Kinobesuche werden User mit entsprechenden Abzeichen ("Badges") belohnt, was sie in der Miso-Hierarchie aufsteigen lässt.

Selbstredend ermöglicht Miso das Publizieren von Check-Ins zu Facebook, Twitter und Fourquare. Wer also den neuesten 3D-Hit im Kino um die Ecke anschaut, kann so direkt den Film bei Miso und den Ort bei Foursquare einchecken.

Schon lange habe ich mir eine Art Last.fm für Filme gewünscht. Da ein automatisches "Scrobbeln" von Filmen im Last.fm-Stil unter anderem aufgrund verschiedenster Dateiformate und Abspiel-Tools nur schwer realisierbar ist, erscheint ein manueller Check-In hier wie die bessere Alternative.

Obwohl ich großes Potenzial in einem Angebot wie Miso sehe, hat der Dienst noch einen langen Weg vor sich: Zum einen muss an der Verfügbarkeit gearbeitet werden - nicht einmal das Einchecken über die Website ist momentan möglich, geschweige denn von anderen mobilen Geräten als dem iPhone/iPod Touch.

Zudem hapert es noch an der Benutzerfreundlichkeit der App: Während die Integration von Facebook über das relativ sichere OAuth-Protokoll abläuft, erfordert Miso bei der Twitter- und Foursquare-Verknüpfung die direkte Eingabe von Benutzername und Passwort - obwohl beide Services ebenfalls OAuth unterstützen.

Auch an der sozialen Komponente muss Miso noch feilen; oder alternativ an der Übersichtlichkeit: Denn eigentlich bietet mir die Anwendung eine Option, um zu sehen, welche Sendungen meine Freunde gerade angeschaut haben. Allerdings habe ich keine Möglichkeit gefunden, überhaupt andere Personen als Kontakte hinzuzufügen...

Nicht zuletzt mag für Europäer auch die TV-Programm-/Filmdatenbank von Miso noch ausbaufähig erscheinen. Während Miso zwar Good Bye Lenin kannte und mich einchecken ließ, ergab am Mittwoch meine Suche nach "Champions League" bzw. "Bayern München vs Manchester United" 0 Treffer.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer