<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

21.08.08Leser-Kommentare

Microsoft Photosynth: Fotos in virtuelle Räume transformieren

Mit Photosynth startet Microsoft einen Dienst, der Fotos miteinander kombiniert und in einen 3D Raum transformiert. Das Ergebnis ist wunderbar und wird unsere Wahrnehmung nachhaltig beeinflussen.

Photosynth, ein neuer Dienst von Microsoft, der Fotos miteinander verschmilzt und daraus einen drei-dimensionalen Raum konstruiert, den man übergangslos durchwandern kann, ist seit gestern öffentlich zugänglich.

Photosynth ist wohl die erste echte Wow!-Anwendung seit Google Earth. Leider muss ich mich in meiner Einschätzung auf einige gesehene Videos verlassen, weil Photosynth derzeit nur Windows XP bzw. Vista unterstützt, aber die Demos – etwa auf der Startseite – sind verblüffend.

Kollege Marcel Weiß hat Photosynth angeschaut und getestet und ist beeindruckt:

Je nach Ausgangslage sind die Ergebnisse erstaunlich gut. Photosynth steht und fällt allerdings mit dem Ausgangsmaterial, das in den ersten Versuchen wohl oft offensichtlich nicht zuvorderst für Photosynth erstellt wurde. In den ersten auf der Startseite verlinkten Beispielen funktioniert das deswegen mal mehr mal weniger gut. Wer künftig Fotos mit der Absicht erstellt, sie in Photosynth zu verwenden und daraufhin auf die Perspektive achtet, wird allerdings auch heute schon mit einem sehenswerten Ergebnis belohnt.

Damit das funktioniert, müssen die Fotos natürlich einen gewissen Grad an Überschneidung aufweisen, aber Photosynth scheint sehr gut darin zu sein, diese zu finden. Es lassen sich Fotos mit den unterschiedlichsten Auflösungen, aus unterschiedlichen Tageszeiten, unterschiedlichen Zoomstufen, verscheidensten Blickwinkeln miteinander kombinieren. Je vielfältiger die Fotobasis ist, desto fliessender sind natürlich die damit erstellten Synthesen.

Benutzer bekommen für den Anfang 20 GB an Speicherplatz für Photos, damit lassen sich etwa 60 Photosynths erstellen. Ganz interessant dabei: alle Fotos sind öffentlich. Während flickr also gewissermassen das Auge der Welt ist, das einen Blick auf so ziemlich jeden Ort und jedes Ding ermöglicht, könnte Photosynth irgendwann eine Art Film der Welt werden, die man virtuell durchfliegen kann. Man überlege sich nur was möglich wäre, wenn sich Photosynth und (natürlich nur der öffentliche Teil von) flickr zusammentäten.

Die sich abzeichnenden Möglichkeiten jedenfalls sind fantastisch. Nicht nur für die Erschliessung der eigenen Lebenswelt, auch für Museen, den Tourismus, Shoppingseiten, usw.

Photosynth sind dabei zwei technologische Leistungen gelungen: einerseits das Dekonstruieren eines ‘abstrakten’ Raumes aus einem Bündel von ‘flachen’ Photos, der sich in der Folge als virtueller Raum rekonstruieren lässt; und andererseits eine Streaming-Technologie, die das Ganze mehr oder weniger jedem mit Breitbandanschluss in Echtzeit zugänglich macht. Microsoft hat dafür die Technologie von Seadragon zugekauft, das geräteunabhängig riesige Datenbestände durchbrowsbar macht.

Andere Reaktionen zum Start:

Microsoft launches 3D wonder Photosynth for consumers (CNET)

Microsoft Launches Photosynth: Your Pictures in 3D (ReadWriteWeb)

Kommentare

  • Hagen R.

    21.08.08 (16:35:42)

    Naja, janz nett einen Mehrwert sehe ich aber nicht wirklich. Alles hängt von den Bildern der User ab und da ist jetzt schon viel Nonsense dabei.

  • Marcel Weiss

    21.08.08 (16:53:14)

    Für Makler könnte es interessant sein.

  • Chris

    21.08.08 (16:53:57)

    "We have suspended uploading until the load dies down a little" "Grumpf" Naja, ist sicher nett; teste es später noch mal; Thx für den Hinweis. Obs den Aha Effekt eines Google-Earth haben wird, wage ich jedoch zu bezweifeln. Aha Effekte für mich seit googles-Erde: gogofrog.com und Tun3r.com Mal sehen....später.

  • Kai

    21.08.08 (17:54:42)

    "Unfortunately, we're not cool enough to run on your OS yet" Tja Jungs, das Leben ist hart. Aber das sind wir ja von euch gewohnt.

  • web 3.0 ?

    21.08.08 (20:14:21)

    leute leute. wenn ihrs noch nicht gesehen habt, schaut euch folgendes video an: http://www.youtube.com/watch?v=s-DqZ8jAmv0 mfg

  • immermeer

    21.08.08 (22:46:40)

    Blaise Aguera y Arcas, Co-Autor von Photosynth und Entwickler von Seadragon (der Software, auf welcher Photosynth beruht) hat im Mai 2007 Seadragon/Photosynth an den TED-Talks in Berkeley präsentiert. Schaut Euch diese 7 Minuten an - ziemlich cool, was Blaise Aguera y Arcas hier zeigt (kein Wunder bei dem Namen ;-)!

  • Markus Spath

    22.08.08 (10:09:32)

    @web 3.0 + immermeer: Danke für die Links zum Video. Kann ich nur weiterempfehlen, dort wird auch ein schöner Blick auf die soziale Dimension von Photosynth geworfen.

  • elmi

    22.08.08 (11:33:38)

    Was der Mehrwert zu Apples Quicktime VR mit den 360 Grad Ansichten sein soll, bleibt mir schleierhaft. Wer erklärt ihn mir?

  • Matthias Schwenk

    22.08.08 (13:04:53)

    Bei Flickr war am Anfang auch nicht so recht klar, wozu das gut sein sollte: Fotos ins Netz hochladen? Heute ist das nicht mehr wegzudenken. Deshalb sollte man jetzt bei Microsoft nicht zu skeptisch sein. Und immmerhin: Der Riese bewegt sich und tut was!

  • ibanez

    22.08.08 (19:50:00)

    Sieht wirklich geil aus. Ich wunder mich nur, dass Google noch nicht früher drauf gekommen ist... wo M$ doch immer so lahm bei solchen Sachen ist. :D

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer