<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

10.05.11Leser-Kommentare

Megadeal: Microsoft kauft Skype

Microsoft will den VoIP-Anbieter Skype kaufen. Die Übernahme soll am heutigen Dienstag offiziell verkündet werden.

 

Update: Microsoft hat die Übernahme für 8,5 Milliarden Dollar offiziell bestätigt.

Es ist schon einige Monate her, dass wir bei netzwertig.com über eine XXL-Übernahme in der digitalen Welt berichten konnten. Nun scheint dieser Tag offenbar gekommen zu sein: Nach Informationen des Wall Street Journal (WSJ) soll Microsoft einen Kauf von Skype anstreben und zwischen sieben und acht Milliarden Dollar für den VoIP-Anbieter hinblättern wollen.

Die meist sehr gut informierte Kara Swisher vom zum WSJ gehörenden Tech-Blog AllThingsDigital will mittlerweile erfahren haben, dass der Deal bereits in trockenen Tüchern ist und heute im Laufe des Tages (5 Uhr früh Pazifik-Zeit, also 14 Uhr MEZ) offiziell bekannt gegeben wird. Sie bezeichnet ihn als "confirmed", also bestätigt.

Sofern die Meldung stimmt - woran ich angesichts der recht konkreten Ansage von Tech-Expertin Swisher kaum zweifle - ist Skypes geplanter Börsengang damit ebenso vom Tisch wie die kolportiert Akquisition durch Facebook oder Google. Stattdessen wird das mehr als 100 Millionen aktive Nutzer und mehr als 500 Millionen registrierte Konten zählende VoIP-Unternehmen Teil von Microsofts Online-Portfolio. Skype fuhr 2010 nach Angaben des WSJ bei einem Umsatz von 860 Millionen Dollar einen Verlust von sieben Millionen Dollar ein (operativ schreibt das Unternehmen jedoch schwarze Zahlen).

Damit währte die Zeit von Skypes Unabhängigkeit etwas mehr als anderthalb Jahre: Im September 2009 wurde der Internettelefonie-Dienst von eBay ausgegliedert: Das US-Unternehmen erhielt 1,9 Milliarden Dollar und gab 70 Prozent der Skype-Anteile ab. Skype passte zu keinem Zeitpunkt zu dem Auktionshaus, das Skype im Herbst 2005 für 2,6 Milliarden Dollar übernommen hatte.

Für Microsoft ist der Schritt bereits der dritte bedeutende im Telefonie-/Mobile-Bereich innerhalb kurzer Zeit:

Anfang Februar gaben die Redmoner ihre viel beachtete Partnerschaft mit Nokia bekannt. Nach Informationen von Kara Swisher soll sich Skypes CEO Tony Bates auch mit Nokia getroffen haben. Seit März 2010 gibt es eine Skype-App für Nokias zukünftig nur noch eine untergeordnete Rolle spielendes mobiles OS Symbian.

Und erst vor wenigen Tagen verkündeten Microsoft und der BlackBerry-Hersteller Research In Motion eine enge Kooperation.

Passende Randnotiz: Für Microsofts neues Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 7 gibt es bisher noch keine offizielle Skype-App. Das wird sich nun aber vermutlich bald ändern.

Update 8:30 Uhr: Om Malik macht auf ein interessantes Detail aufmerksam: Microsoft ist bekanntlich Facebook-Investor und arbeitet eng mit dem sozialen Netzwerk zusammen. Facebook könnte also in Form erweiterter Kooperationsmöglichkeiten mit Skype trotzdem indirekt von dem Deal profitieren, auch wenn es als Käufer leer ausging.

Malik verweist außerdem auf eBays 30-prozentigen Anteil an Skype, der dem E-Commerce-Giganten bei einem Kaufpreis von 8 Milliarden Dollar rund 2,4 Milliarden Dollar einbringt. eBay ist es damit gelungen, die strategisch unsinnige Skype-Akquisition nachträglich zu vergolden.

Update 9:10 Uhr: Noch mal Om Malik: Seiner Aussage nach wird es in einigen Stunden eine Pressekonferenz von Microsoft CEO Steve Ballmer und Skype CEO Tony Bates geben. Der finale Kaufpreis soll sogar bei 8,5 Milliarden Dollar in bar liegen.

Update 14:00 Uhr: Microsoft hat die Übernahme für 8,5 Milliarden Dollar offiziell bestätigt.

Update 14:30 Uhr: Laut TechCrunch hat Google nur vier Milliarden Dollar für Skype geboten. Facebook sei gar nicht wirklich im Rennen gewesen.

Update 16:00 Uhr: Ben Horowitz, Gründer von Skype-Investor Andreessen Horowitz, erklärt in einem interessanten Blogbeitrag, wieso er und sein Kompagnon Marc Andreessen sich 2009 trotz heftiger Kritik für eine Beteiligung an Skype entschieden haben.

Kommentare

  • prayerslayer

    10.05.11 (07:36:44)

    Das Fehlen einer Skype-App für WP7 ist technisch bedingt und wird mit dem nächsten großen Update (Mango) geändert. http://www.youtube.com/watch?v=vohmbZjRXqk

  • Sven

    10.05.11 (07:51:47)

    Was kommt, was wird? Wir werden es sehen...

  • Umut Deniz

    10.05.11 (08:46:51)

    Super für eBay, wobei ich es gerade nicht so cool finde, dass gerade Microsoft Skype aufkauft. Sollte Facebook davon dennoch profitieren können, wär's zumindest für mich sinniger.

  • Ivan

    10.05.11 (09:34:54)

    Für die Konsumenten ist das die beste Lösung. Fördert den Wettbewerb, wenn nicht alles bei den gleichen marktbeherrschenden Unternehmen (FB, Google) landet.

  • Martin Weigert

    10.05.11 (10:05:01)

    Ivan, da ist viel Wahres dran!

  • pyte

    10.05.11 (10:44:35)

    Wollen wir nur mal einfach hoffen das es weiterhin Skype auch für andere plattformen gibt. Microsoft macht ja gerne mal was kaputt. So würde es mich schon durch aus traurig stimmen wenn ich ab jetzt keine Updates oder sonstiges für mein iOS gerät erhalte da Microsoft ja ein direkter Konkurent ist.

  • Peter.

    10.05.11 (11:46:57)

    Inwieweit kann man von einer "Vergoldung" sprechen, wenn eBay damals 2,6 Milliarden ausgegeben hat und jetzt ca. die gleiche Summe wieder einnimmt? Das ist für mich höchstens eine schwarze Null, aber keine Vergoldung...

  • Martin Weigert

    10.05.11 (12:00:08)

    eBay hat für den Kauf von Skype 2,6 Milliarden ausgeben und mit der Ausgliederung und dem damit verbundenen Verkauf von 70 Prozent der Skype-Anteile 1,9 Milliarden eingenommen. Bringt der Verkauf der restlichen Anteile jetzt wie gemutmaßt rund 2,5 Milliarden, stünde am Ende ein plus von mehr als einer Milliarde Dollar.

  • Tanja Handl

    10.05.11 (12:00:38)

    Bin schon neugierig... Wenn Windows Skype kauft, wird vielleicht die Qualität des Services mal besser - auch wenn ich dran zweifle, dass die Benutzerfreundlichkeit gleich bleibt, wenn ich mir so überladene Phänomene wie den Messenger anschaue. ;)

  • Peter.

    10.05.11 (12:18:05)

    Ah, verstehe. Die Zusatzinfo, dass die Ausgliederung eBay bereits Geld eingebracht hatte, war mir nicht bekannt. So gibts natürlich unterm Strich einen netten Gewinn... :)

  • Matilda

    10.05.11 (15:24:03)

    Ich hoffe Skype wird nicht zur Gelddruckmaschine umfunktioniert...

  • KChat

    10.05.11 (18:19:09)

    Da freue ich mich aber... nicht. Ich liebe den Skype-Messenger, aber jetzt gehts sicherlich bergab. Ich wette, dass die Mac-Versionen mal wieder vernachlässigt werden. Läuft ja mit dem MSN- jetzt Windows Live-Messenger ähnlich...

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer