<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

03.12.07Leser-Kommentare

Medienblogcharts 11/07 Schrumpft die Blogosphäre?

Die Medienblogcharts zeigen weiterhin einen Rückgang der Verlinkungen. Durchs ganze Tableau ziehen sich die Negativ-Zähler - mit einigen Ausnahmen, darunter medienlese.com: Wir haben weitere drei Plätze gutgemacht. Am unteren Ende der Charts stossen nicht weniger als sechs Neue in die Top-50 vor.

Bild

Der Long Tail bleibt: Die Top-Ten-Medienblogs und ihre Verlinkungen durch andere Blogs in Woche 44 (hellblau) und Woche 17 dieses Jahres. Die Namen ändern, die Kurve bleibt.

Ist die deutsche Blogosphäre vielleicht dem gleichen Schicksal ausgeliefert wie Fantasien in Michael Endes Unendlicher Geschichte? Schrumpft sie? Natürlich freuen wir uns, dass medienlese.com weiterhin hoch im Kurs der Blogger steht und Monat für Monat weitere zusätzliche verlinkende Blogs verzeichnen kann. Aber insgesamt scheint die Lust am Verlinken in deutsch(sprachig)en Landen seit drei Monaten abzunehmen.

 

Die Gründe könnten vielseitig sein, und wir weisen ein weiteres Mal darauf hin, dass diese Rangliste keinerlei wissenschaftliche Ansprüche erhebt, nur auf Technorati beruht und höchstens zu Spekulationen Anlass geben kann. Aber Statistiken und Spekulationen machen nun mal Spass - wie sonst lassen sich die Popularität von Sportarten wie Golf, Baseball und Football erklären...?

Schrumpft die Blogosphäre?

Also: Schrumpft vielleicht die ganze deutschsprachige Blogosphäre? Kann das der Grund sein, warum das Bildblog im November die Links von fast halb so vielen Blogs (-154) verloren hat, wie insgesamt auf den zehntplazierten Sixtus (314) verweisen? Oder dass ausser medienlese.com (+20) in den Top ten nur noch off the record (+1) überhaupt eine positive Bilanz vorweisen kann? Oder dass der Monatsgewinner Corporate Publishing Lounge mit nur drei zusätzlichen Blogverlinkungen satte 12 Ränge vorstossen konnte, weil alle andern rings drum rum Links verloren haben? Dass von sechs neuen Blogs in den Top fünfzig ein einziges (Marco Kitzmann) einen Zuwachs von 2 verlinkenden Blogs vorweisen kann, während die andern fünf (denQuer, Blattkritik.ch, netzausfall, Journalismus Darmstadt.de, und Sendungsbewusstsein) Null- oder sogar Negativ-Zähler verbuchen? Während Andreas' Beobachtungen zur Medienkonvergenz mit 32 neuen Verlinkungen mehr als alle andern zugelegt hat, aber durch eine unglückliche Schwellen-Plazierung dadurch nur grade zwei Ränge gutgemacht hat?

Fragen über Fragen. Wer Antworten hat: Die Kommentarspalte ist offen.

Zu den Spalten in der Liste, Woche 48/2007 vs 44/2007:

     

  • Rang: Der aktuelle Rang des Blogs in den Blogwerk-Medienblogcharts.
  • Vm.: Der Rang im Vormonat.
  • Blog: Der verlinkte Name des betreffenden Blogs.
  • Blogs: Die Anzahl der auf das betreffende Blog verlinkenden Blogs gemäss Technorati.com.
  • +/-: Die Veränderungen der Zahl der verlinkenden Blogs im Vergleich zum Vormonat.
Rang Vm. Blog Blogs +/-
1 (1) BILDblog 2043 -154
2 (2) Stefan Niggemeier 1257 -77
3 (3) Indiskretion Ehrensache 700 -21
4 (4) Blogbar 632 -12
5 (5) Elektrischer Reporter 468 -43
6 (9) medienlese.com 381 20
7 (7) off the record 364 1
8 (10) Medienrauschen 324 -19
9 (6) turi2 - für Medienmacher 317 -61
10 (11) SIXTUS.NET 314 -22
11 (12) blog.tagesschau.de 313 7
12 (8) Telagon Sichelputzer 311 -50
13 (13) Wortfeld 255 7
14 (14) Wort|ge|fecht, das 241 -6
15 (16) onlinejournalismus.de 233 23
16 (15) Blogpiloten 214 3
17 (17) Swiss Metablog 167 -3
18 (20) Beob. zur Medienkonvergenz 161 32
19 (19) medienpiraten.tv 133 -8
20 (21) Medienblogger 110 -15
21 (22) Media-Ocean 109 -9
22 (23) media coffee blog 96 -14
23 (24) blogmedien 93 -9
24 (25) jepblog 91 1
25 (27) Medienspiegel.ch 78 -4
26 (30) SpiegelKritik 73 2
27 (31) JakBlog 66 -4
28 (28) Trice 63 -15
29 (32) Der Spindoktor 53 -2
30 (33) Journalismus 2.0 53 -
31 (37) +++ netzjournalist +++ 50 3
32 (38) Das Zeitschriftenblog 48 1
33 (34) Massenpublikum 47 -5
34 (35) medienwissenschaft 43 -8
35 (44) PinkBanana 42 -
36 (43) Die Blogdenunzianten 40 -3
37 (41) Das ?Österreich?-Blog 40 -5
38 (50) Corporate Publishing Lounge 37 3
39 (40) meinungsmacherblog 37 -8
40 (36) Der Blogbote 35 -15
41 (49) Print to Internet 35 -
42 (48) immermehr 33 -3
43 (39) websehen 32 -15
44 (45) Werkkanon 30 -10
45 (53) denQuer 28 -
46 (54) Blattkritik.ch 28 -
47 (56) marco kitzmann 28 2
48 (52) netzausfall 28 -1
49 (51) Journalismus-Darmstadt.de 27 -3
50 (55) Sendungsbewusstsein 26 -2

Alle Daten werden jeweils am letzten Tag der Kalenderwoche abends (PST) bei Technorati ermittelt. Wie bei den Lottozahlen sind alle Angaben ohne Gewähr. Ganz im Gegensatz zu den Lottozahlen (und dem sensationellen Adventskalender auf neuerdings.com) kann man bei den Medienblogcharts aber nicht mal etwas gewinnen (auf neuerdings.com dafür jeden Tag bis zum 24. Dezember, und zwar Gadgets im Wert von weit über 8000 Euro). Glücklicherweise muss man aber auch nichts bezahlen. Man schaut sie sich einfach an, wenn sie einen interessieren.

Für Anregungen, Hinweise auf weitere Blogs (wir erfassen derzeit rund 80, publizieren aber nur die Top-50), Wünsche bezüglich der Publikation (monatlich/wöchentlich) etc in den Kommentaren sind wir dankbar.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Blog medienlese.com veröffentlicht. Im September 2009 wurden medienlese.com und netzwertig.com zusammengeführt.

Kommentare

  • Peter Turi

    03.12.07 (08:54:57)

    Ich kann's nur für mich sagen: Ich bin technisch ein Blog, aber inhaltlich ein Branchendienst. Newsletter-Bezieher, Visits, Page-Impressions steigen, wir haben mittlerweile mehr als ein Viertel der Visits und PI-s von kress, Anzeigengelder wachsen sehr erfreulich. Warum dann das Sinken der Verlinkungen? Ich nehme es als gutes Zeichen: Wer valide Infos für Medienmacher sucht, der weiß, wo er sie finden kann. Und weiß auch, dass die anderen es wissen, braucht also nicht dauernd zu verlinken. Abseits von meine speziellen Fall glaube ich zudem, dass der Hype ums Bloggen tot ist (nicht das Bloggen). Gruß aus Walldorf: Peter Turi

  • Peter Sennhauser

    03.12.07 (09:03:27)

    Peter - nette Theorie, deren Auswirkungen wir uns gerne anheim gäben. Auch wir sehen medienlese.com gerne als eine Marke. Aber auf alle Medienblogs gleichzeitig kann das ja kaum zutreffen. Wenn es demnach die nächste Stufe der Integration von Blogs in die Medienwelt ist, soll uns das mehr als recht sein. Von Hypes halte ich eh nichts, und wenn sich Blogs mal mit was anderem als sich selbst beschäftigten, erreichen sie zweifellos ein grösseres Publikum.

  • Torsten

    03.12.07 (09:06:18)

    Für welchen Zeitraum werden die Verlinkungen denn gezählt? Ist das identisch mit dem Technorati-Ranking? In dem Fall kann ich mich gleich zwei Mal in der Mitte einreihen: notes.computernotizen.de und nerds.computernotizen.de haben jeweils 61 bzw 62. Der Datenbasis von Technorati begegne ich aber mit großem Misstrauen.

  • Peter Sennhauser

    03.12.07 (09:06:51)

    PS: Allerdings zählen wir für die Charts ja nicht die Links, sondern die verlinkenden Blogs - und das spricht dann doch deutlich mindestens für ein rückläufiges Wachstum der gesamten Blogzahl, denn wenigstens einmal verlinkt doch jede Autorin auf ihre Lieblingsblogs...?

  • Vagabund

    03.12.07 (13:39:06)

    Ich sehe es ähnlich wie Peter Turi: Der Hype ums Bloggen nimmt langsam ab, der kommunikative Überfluss dagegen zu. Durch Fokussierung auf sein eigenes Netzwerk, könnte auch die Anzahl der Links von verschieden Blogs abnehmen.

  • Tadeusz Szewczyk

    03.12.07 (15:43:29)

    Einfache Erklärung, Technorati hat eine Bereinigung der links vorgenommen, Splogs werden nun besser gefiltert und doppelte Links einfach gezählt.

  • peet

    04.12.07 (15:05:08)

    Schrumpft vielleicht die ganze deutschsprachige Blogosphäre? Nein. Aus meiner Sicht, die Zahl der Blogger steigt weiter. Wer valide Infos für Medienmacher sucht, der weiß, wo er sie finden kann. Und weiß auch, dass die anderen es wissen, braucht also nicht dauernd zu verlinken. Die meisten Nutzer sind unselbständig und im Meer des Internets verloren, sie folgen dem ersten besten Wegweiser. So bleibt die Riege der A-Blogger vorrangig. Sie werden möglicherweise gerade deswegen weniger oft verlinkt, sowohl innerhalb der Szene als auch bei den schweigsamen Lesern. Man sollte aber diese Beobachtung - von sich aus - auf die gesamte Blogosphäre übertragen, finde ich. Und noch: Der Informationsfluss durch Blogs, aber auch insgesamt(durch verschiedenste Medien und neueste Web2-Erfindungen) führt zur weiteren Splitterung der Nutzer, die als Konsumente der Information nicht mehr Zeit haben, sie für sich und die anderen zu fixieren. Zum Schluß: Erfolgreich werden auf dem Gebiet der Medienspiegelung die originäre Meinungsgestalter, die persönlich betont und inhaltlich aussagekräftig schreiben, Referenten der schon existierenden Meldungen sowie die Referenten der Referenten. Leider - auch Spekulanten, die die niedrigen Instinkte bedienen. Jeder hat sein Publikum, insofern ist es demokratisch. Der mündige Leser findet seine Links und Blogs. :-)

  • Wolfgang Michal

    07.12.07 (11:44:06)

    Verlinkungen sagen bislang mehr aus über die Geschäftigkeit der Blog-Betreiber als über die Lesehäufigkeit. Nach einer gewissen Schnupperzeit zieht man sich die interessantesten Blogs in eine Liste und klickt sie bei Bedarf.Aber vielleicht gibts ja bald eine IVW-geprüfte Blogliste. Branchendienste oder berufsbezogene Blogs (Law Blog, Bestatterweblog, Buchhändlerinnenblog etc.) liefern nützliche Informationen. Videoblogger liefern (z.T. gutes) Entertainment. Zum reinen Diskutieren fehlt oft die Substanz der Beteiligten (es sei denn, es geht um Hobbies). Eigene Recherche findet kaum statt. Medienblogs stehen m.E. vor der Alternative: Machen wir was Eigenes (ein eigenes Magazin z.B.) oder bleiben wir auf lange Frist doch bei den Traditionsmedien (weil ja Geld verdient werden muss). Bis dahin ist Bloggen für Medienleute Zeitvertreib, Lust am Ausprobieren, Selbstdarstellungsmöglichkeit, manchmal in Ansätzen Medienpolitik. Stetigkeit ist (noch) nicht möglich. Ausdauer die Ausnahme. Die Online-Aufrüstung der Traditionsverlage wird den Hype wieder anfachen. Man muss es ja nicht Bloggen nennen. Mal sehen.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer