<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

26.07.11

Lokale Angebote: friendticker startet dealomio

Mit dealomio startet der Berliner Location-Dienst friendticker einen neuen Service, der sich an Anwender auf der Suche nach den besten Angeboten sowie an lokale Händler mit kleinen Werbebudgets richtet.

 

Seit seinem Launch im Frühjahr 2010 war es das oberste Ziel des deutschen foursquare-Pendants friendticker , sich von seinem Vorbild durch Belohnungen für Nutzer abzuheben . Zwar setzen beide Dienste auf den Check-In an Orten, aber als New Yorker Startup mit anfänglichem US-Fokus mussten User von foursquare auf dieser Seite des Atlantiks in der Regel darauf verzichten, dass sich Gastronomen sowie Händler für das Einchecken mit Freebies und Sonderangeboten bei ihnen bedankten.

Mittlerweile stößt man zwar auch in größeren deutschen, schweizerischen und österreichischen Städten auf foursquare-Specials von Einzelhändlern, Bars und Restaurants, hinsichtlich umfangreicher Rabatt-Kampagnen größerer Ketten und Markenartiklern (wie diese) hat aber nach wie vor friendticker die Nase vorn - was nicht verwundert, denn foursquare betreibt bisher in Europa nicht einmal ein Vertriebsbüro.

Mittlerweile hat friendticker fast 600.000 Nutzer - mit einer laut Gründer und CEO Florian Resatsch überdurchschnittlich hohen Quote aktiver Anwender. Geholfen hat hierbei natürlich auch die Integration von friendticker als Check-In-Feature in die mobilen Applikationen der VZ-Gruppe.

Gelernt hat das Berliner friendticker-Team in über einem Jahr des Bestehens, dass die Nutzeraktivität bei attraktiven Kampagnen mit renommierten Unternehmen (wie dieser hier) deutlich zunimmt - dass aber für die Akquise derartiger Kooperationen noch viel Aufwand notwendig ist. Für manche Marketing-Leiter größerer Firmen ist selbst eine sechsstelliger Benutzerzahl zu klein, erklärt friendticker-Chef Resatsch.

Also entschlossen sich die Hauptstädter, die aufgebaute Infrastruktur, die bestehenden Beziehungen zu Unternehmen und Händlern sowie das gewonnen Know-how parallel zu friendticker für ein zweites Produkt zu nutzen, das auf die Social-Komponente sowie eine Registrierungspflicht verzichtet und mobilen Anwendern das bietet, worauf sie schon bei friendticker besonders scharf sind: Angebote in der Nähe.

dealomio nennt sich der neue Spross aus dem Hause friendticker. Während friendticker als Premium-Kampagnendienst auftritt, richtet sich der Neuling primär an lokale Händler mit kleinen Budgets. Diesen soll dealomio eine Werbeplattform bieten, um schnell Neukunden zu akquirieren, die sich aktuell in der Gegend aufhalten.

Zu viel verraten will Florian Resatsch über das neue, mit dem geplanten Startdatum 1. September versehene Projekt noch nicht, kündigt aber an, bereits eine Reihe von "Reichweitenpartnern" als Launchpartner gewonnen zu haben. Die Website, auf der User ihre E-Mail-Adresse für fortlaufende Informationen hinterlässen können, preist dealomio als Service an, "der verrät, was Spannendes in eurer Nähe passiert" - offenbar stehen also nicht nur Rabatte im Fokus.

Nun ist der Markt für lokale Angebote nicht gerade ein jungfräulicher. COUPIES, GETTINGS und RABEES (es kann kein Zufall sein, dass alle drei eine Großbuchstaben-Schreibweise gewählt haben) bieten Nutzern (mobile) Gutscheine. kaufDa macht die Werbeprospekte stationärer Einzelhändler online und über Smartphones verfügbar, Facebook hat seine Check-In-Deals und Rabattkönig Groupon experimentiert in den USA mit lokalen Echtzeit-Angeboten.

Die friendticker-Macher wären also gut beraten, für dealomio eine Ansatz zu finden, der sich von den anderen Akteuren unterscheidet, oder Synergien zu nutzen, die zu besseren Angeboten für Anwender und Schnäppchenjäger führen.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer