<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

23.01.14

Live-TV-Streaming: Magine überredet ProSiebenSat.1, es auch mal zu probieren

Lange zierte sich die ProSiebenSat.1-Gruppe in Deutschland, externen Onlinediensten das Live-Streaming seiner Sender zu erlauben. Magines Überzeugungskünste konnten den Widerstand brechen: Ab März sind die Kanäle der Bayern bei dem TV-Service dabei.

MagineAuch wenn es für Außenstehende schwierg war, rationale Gründe dafür zu finden, so hielten sich die zwei größten privaten TV-Senderketten RTL und ProSiebenSat.1 lange Zeit komplett von externen Fernsehdiensten und Onlineplattformen fern. Im April vergangenen Jahres dann gelang es dem Streamingservice Zattoo, sich mit der RTL Gruppe auf eine Partnerschaft zu einigen. Nutzer des kostenpflichtigen Zattoo-Pakets HiQ können dank der Einigung sämtliche Sender der Kölner live über Zattoo streamen.

Bei RTL war der Damm damit offenbar gebrochen: Wenige Monate später gab der schwedische Zattoo-Konkurrent Magine zum Start seiner deutschen Beta-Version bekannt, ebenfalls die RTL-Sender im Angebot zu haben. Während des Beta-Stadiums lassen sich diese wie alle anderen Stationen bei Magine sogar gratis anschauen - wenn man eine Einladung zu dem Dienst ergattern konnte.Mit der Öffnung RTLs für die neuen Möglichkeiten des Internets blieb ProSiebenSat.1 als einziger verbliebener TV-Konzern übrig, den ein massives Kontrollbedürfnis daran hinderte, Dritten Zugriff auf das Programm zu geben. Doch Magine hat geschafft, auch diese Nuss zu knacken: Das Stockholmer Unternehmen gab heute eine Kooperation mit dem bayerischen Medienhaus bekannt. Ab März werden die linearen Live-Streams von Sat.1, ProSieben, kabel eins, sixx, Sat.1 Gold und ProSieben Maxx bei Magine verfügbar sein. Nicht ohne Stolz verkunden die Skandinavier, dass es sich um die erste "Over the Top"-Bereitstellung (siehe OTT) des ProSiebenSat.1-Programms durch einen Drittanbieter handelt.

Da Magine dank der Vereinbarung die zwei wichtigsten Privatsender sowie die öffentlich-rechtlichen Kanäle aus einer Hand anbieten kann, bezeichnet sich das Startup als "erster OTT-Dienst, der in Deutschland einen vollwertigen TV-Ersatz bereitstellt".

Unklar ist noch, ob sich Magine zum Zeitpunkt des Debüts der ProSiebenSat.1-Integration noch immer in der kostenfreien Beta-Phase befinden wird, und welche Konditionen Usern nach dem offiziellen Launch geboten werden. Ursprünglich sollte das Beta-Stadium schon im Herbst enden. Doch die Schweden benötigten dann doch etwas länger, um ihrer anfänglich noch Wünsche offen lassenden, plattformübergreifenden App den letzten Feinschliff zu geben.

Mit dem Debüt von ProSiebenSat.1 kommt endlich richtig Bewegung in den Markt des webgestützten TV-Streamings. Gespannt darf man auf die Reaktion von Zattoo warten - und darauf, ob es einem der zwei nun auf dem deutschen Markt präsenten webbasierten Fernsehdiensten gelingt, die Sender auch dazu zu überreden, Catch-Up-Funktionen (zeitversetztes Streaming von Sendungen) anbieten zu dürfen. Sowohl Zattoo als auch Magine erlauben dies in ihren jeweiligen Heimatmärkten, stoßen aber in Deutschland auf das Veto der Sender. Die Verhandlungen dürften also weitergehen. /mw

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer