<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

04.11.09Leser-Kommentare

Linkwertig: Yahoo, Flickr, Twitter Lists, Google

Yahoo

Yahoo hat sich bis dato im Kampf um die Pfründe der Echtzeit-Suche vornehm zurückgehalten. Laut TechCrunch soll sich das heute ändern, in Partnerschaft mit OneRiot werden passende Suchergebnisse von Twitter und anderen Diensten von Yahoo integriert.

» OneRiot Confirms They’re Building Yahoo’s Real Time Search Engine

Flickr

App-Stores gibt es mittlerweile wie Sand am Meer, einen anderen Weg geht Flickr, die haben gestern einen App-Garten gestartet.

 

 

Hier finden Sie Anwendungen von Flickr Mitgliedern aus eigenem Anbau, die mithilfe der Flickr API erstellt wurden. Der Garten hört nicht auf zu blühen, also wandern sie weiterhin ausgelassen durch die Anwendungen.

 

» Der App Garden

» The App Garden

Twitter Lists

Für die Twitter-Listen gibt es jetzt auch ein offizielles Widget, mit dem man den kuratierten Output der Verfolgten auf der eigenen Webseite einbetten kann.

» List Widget

» Twitter spendiert einen Twitter List Widget Maker – Tweets aus Listen auf die eigen Website bringen

Google

Nach Yahoo unterstützt jetzt auch Google den für Benutzer vereinfachten Anmeldemechanismus auf Basis von OpenID, OAuth und Portable Contacts. Derzeit funktioniert das bei Plaxo und Facebook, andere Dienste werden angeregt, beiden nachzueifern.

» Cutting back on your long list of passwords

» Hybrid Onboarding Guide

iPhone

Wer schon immer mal eine eigene iPhone-App wollte aber nicht zu coden wagte: ReadWriteWeb stellt 13 Tools oder Dienstleister vor, bei denen man ohne Programmierkenntnisse auskommt.

» 13 Tools for Building Your Own iPhone App

Hier erscheinen von Montag bis Freitag ausgewählte Links zu lesenswerten Texten und aktuellen Entwicklungen. Hinweise auf Texte gern an tipps.netzwertig at blogwerk.com

Kommentare

  • Carsten Pötter

    04.11.09 (19:45:12)

    Interessant an der Google Ankündigung ist weniger die Tatsache, dass das funktioniert - Prototypen und für einzelne Anwender nutzbar, gab es das bereits im Februar zu sehen -, sondern die Art und Weise wie Google den "neuen" Anmeldemechanismus ankündigt. Auf dem eher breiter aufgestellten Google Blog fällt die Technologie völlig unter den Tisch. Da werden OAuth, Portable Contacts und OpenID als zugrunde liegende Techniken erst gar nicht erwähnt. Ich bin mir nur noch nicht klar darüber, was daraus zu folgern ist. Bedeutet das, dass diese Technologien inzwischen soweit "Mainstream" sind, dass die keiner weiteren Erwähnung mehr bedürfen (ähnlich wie SMTP, HTTP,...) oder bedeutet das, dass man die Technologien keinem normal sterblichen User erklären kann oder möchte? Interessant jedenfalls. Aber vielleicht ist das auch ganz gut so, sonst fragt sich der ein oder die andere, warum man im Beispiel auf dem eher techniklastigen zweiten Link nach der gewollten Anmeldung bei Facebook plötzlich bei Plaxo landet. ;)

  • Markus Spath

    04.11.09 (20:49:40)

    stimmt, dass sie es nicht erwähnen ist nicht uninteressant. Dass sie glauben, OpenID sei Mainstream, kann ich mir nur schwer vorstellen. Einen Werbeeffekt vermuten sie durch eine Erwähnung wohl auch nicht. Wenn ich einen Tipp abgeben müsste, dann vermute ich, dass sie sich alle Türen offen halten wollen. Normale User sollen sich da keinen Kopp machen, die sollen bei Services die Option Login mit dem Google-Account auswählen und gut ist. Warum mit technischen Details überfordern? Und der OpenID-Crew können sie sagen: Schaut her, wir verwenden ja eh korrekterweise OpenID.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer