<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

12.11.08Leser-Kommentare

Linkwertig: Top Ten der teuersten .de-Domains

Mit dem Erwerb von kredit.de für 892.500 Euro hat Unister vor ein paar Tagen die teuerste DE-Domain erstanden; soweit wir wissen. Anlässlich dieses neuen Rekords hat die FAZ versucht, eine Top Ten der für das meiste Geld über den virtuellen Ladentisch gegangenen Domains mit .de-Endung aufzustellen. Da viele Domains vertraulich veräußert werden, dürften in dieser Liste wohl einige fehlen. Interessant ist sie aber trotzdem.

Wobei ich mich ernsthaft frage, ob das Aufkommen von neuen Möglichkeiten wie delicious, digg und co, die gewünschten Sites zu finden, nicht den Wert solcher selbsterklärenden Domains immer weiter mindern sollte.

Auf Platz 2 steht poker.de mit 695.000 Euro.

Auf Platz 3 steht casino.de mit 400.000 Euro.

Der Rest der Liste auf faz.net:

» Top Ten der teuersten .de-Domains: Die Deutschen wollen nur spielen - FAZ.NET

Hier erscheint von Montag bis Freitag ein ausgewählter Link zu einem gelungenen Text. Viel Spaß bei der Lektüre!

Kommentare

  • bnr

    12.11.08 (15:56:32)

    die liste scheint mir ziemlich unvollständig zu sein. pizza.de wurde vor einiger zeit für 4 mio. verkauft.

  • Marcel Weiss

    12.11.08 (16:02:23)

    Tatsächlich? Hast für die 4 Millionen für pizza.de irgendwo einen Nachweis online gefunden? pizza.com selbst ging ja nur für 2,6 Mio über den Tisch. Da würde mich eine solche Summe für .de doch sehr überraschen. Zumal ich über Google dazu auch nix gefunden habe.

  • Marco

    12.11.08 (16:14:01)

    Hallo Marcel, du hast meiner Meinung nach recht, wenn du denkst, dass der Wert von Domainnamen überschätzt wird. Neben Digg & Co ist natürlich Tante Google die wichtigste Ressource um bestimmte Sites zu finden. Viele Menschen sollen ja die Adresszeile des Browsers gar nicht mehr benutzen. Grüße Marco

  • Daniel Niklaus

    12.11.08 (18:10:22)

    Generische Namen sind sogar schädlich. Weil zum Beispiel auto.de für verschiedene Begriffe stehen kann: ein neues Auto, für eine Autobörse, für ein Auto Leasing, Auto Miete oder Auto Versicherung. Erst ein eigenständiger Name lässt sich beim Kunden mit einem eigenen Markenwert verankern. Darum ist es nicht suche.de sondern google.de, nicht versteigern.de sonder ebay und nicht buch.de sondern amazon.de.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer