<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

15.01.09Leser-Kommentare

Linkwertig: Shirky, iTunes, DataPortability

Internet

Clay Shirky in einem langen, sehr lesenswerten Interview mit der Columbia Journalism Review. Über den Informationoverload-Mythos, andere Vorwürfe gegenüber dem Web und dem aktuellen Zustand und der Zukunft des Nachrichtenbranche.

» Interview with Clay Shirky, Part I , Part II

iTunes

iTunes gibt zwar DRM auf, aber: Die Dateien werden Wasserzeichen beinhalten. Die Musikdateien werden also direkt mit dem Kunden, der sie gekauft hat verbunden sein. Die Daten beeinhalten die Accountinfo und die Email-Adresse. Was auch immer mit den Dateien irgendwann passiert, der Käufer könnte von den Rechteinhabern dafür verantwortlich gemacht werden. Also besser keine MP3-Player verlieren oder klauen lassen.

Das ist immer noch um Dimensionen besser als eine Welt mit DRM, aber es ist nicht ohne Probleme.

» iTunes Songs Don't Have DRM, But They Contain Your Email Address | Techdirt

DataPortability

Chris Saad erklärt auf dem DataPortability-Blog, warum auf offenen Standards basierende Dataportability, oder, wie er es nennt, peerbasierte Dataportability wichtig ist. Kurz: Nur mit offenen Standards erreicht man eine Architektur und einen effizienten Datenfluss, wie man es vom Internet her kennt. Alles andere bleibt hinter den Möglichkeiten zurück.

» DataPortability Blog » Blog Archive » Forget Open Standards

Urheberrecht

Doch immer wieder was neues mit der Musik und dem Netz. YouTube hat angefangen, bei Videos von Usern, die mit urheberrechtlich geschützter Musik unterlegt waren, die Audiospuren abzuschalten, wenn die Rechteinhaber der Musik das Entfernen nach dem DMCA verlangen. Die User können wählen, ob sie das Video entfernt haben wollen oder es stumm geschalten wird.

» YouTube Full Of Creepy, Soundless Music Videos

Webdesign für mobile Sites

Smashing Magazine hat sich die Trends im Webdesign für das mobile Web angeschaut.

» Mobile Web Design Trends For 2009 | Design Showcase | Smashing Magazine

Hier erscheinen von Montag bis Freitag ausgewählte Links zu lesenswerten Texten und aktuellen Entwicklungen.

Kommentare

  • Sven

    15.01.09 (12:52:24)

    Und was ist an der Wasserzeichen-Meldung neu? Das ist schon so, seit iTunes Plus eingeführt wurde!

  • Jan Werner

    16.01.09 (01:43:12)

    ad iTunes Plus: Erstens ist die Tatsache, dass iTunes-Plus-AAC-Dateien die E-Mail-Adresse des Käufers enthalten ein alter Hut (ist schon so, seit es iTunes Plus gibt), zweitens macht Apple daraus auch keinen Hehl, erscheinen doch die fraglichen Informationen - Name, E-Mail-Adresse, Kaufdatum - ganz offiziell in den Dateieigenschaften in iTunes und drittens handelt es sich dabei um einfache Metadaten, die sich entsprechend einfach entfernen lassen, und nicht um ein digitales Wasserzeichen. Was das ist kann man z.B. hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Digitales_Wasserzeichen

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer