<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

29.08.08Leser-Kommentare

Linkwertig: Google schubst RSS mit neuem Namen in den Mainstream

RSS ist eine nicht mehr wegzudenkende Technologie. Erst mit RSS konnten Blogs signifikante Leserzahlen erreichen. Allerdings ist RSS immer noch nicht so weit verbreitet, wie man es für eine solche bahnbrechende Technologie nach Jahren vermuten müsste, wie Martin im Mai feststellte. Andreas Göldi hält RSS gar für overhyped.

Ich glaube, es gibt hauptsächlich 2 Gründe für den bislang fehlenden Durchbruch von RSS in den Mainstream:

     

  1. Der Name

  2. Copy&Paste einer URL ist zu umständlich; es fehlt ein Ein-Klick-Button

ReadWriteWeb berichtet nun über einen kleinen Schritt, den Google auf Blogger.com vollziehen wird, der zumindest für dort gehostete Blogs beide 'Probleme' 'löst'.

Künftig wird man auf den dortigen Blogs ein "Follow me" vorfinden. Blogger-User finden im Adminbereich eine Art GoogleReader-Light, in dem die Blogs, denen man folgt, gelistet werden. GoogleReader-User bekommen einen neuen Ordner namens "blogs I'm following".

Subscribe/Abonnieren lässt sich leicht missverstehen, beziehungsweise wird oft mit etwa Kostenpflichtigem assoziiert. Der Wechsel hin zu 'Follow' ergibt also Sinn.

Das Blogsystem Tumblr verwendet schon seit geraumer Zeit einen vereinfachten Mechanismus zum gegenseitigen Abonnieren von Tumblr-Bloggern untereinander. Auf jedem Blog findet man dort oben rechts einen kleinen Button, auf dem Follow steht. Auf dem Tumblr-Dashboard findet man dann einen Stream der Einträge aller Tumblr-Blogs, denen man folgt.

Was Tumblr und Google hier machen, zeigt die Zukunft von RSS und seinen Anwendungsfällen auf. Weg von missverständlichen Ausdrücken und dem umständlichen Copy&Paste einer URL.

Noch besser als eigene Süppchen kochen, wäre: bei Links zu Feeds ein Standard wie mailto: bei Emails. So dass bei einem Klick auf einen Link zu einem Feed sofort der Feed im bevorzugten Feedreader geöffnet wird.

» Google Moves to Mainstream RSS With A Simple Name Change - ReadWriteWeb

Hier erscheint jeden Morgen von Montag bis Freitag ein ausgewählter Link zu einem gelungenen Text. Viel Spaß bei der Lektüre!

Kommentare

  • Hans-Peter Manzenreiter

    29.08.08 (07:08:19)

    ich glaube mit subscribe verbindet man eher (spam) newsletter services? dieser schritt wird glaub ich auch gemacht, damit man wordpress ein wenig nachziehen kann. new release soll ja dann auch inbox features et cetera haben, bzw. dann über gehen zu buddypress wo man dann komplette social community verwalten kann. meiner meinung versucht hier google noch vorab ein paar % der User zu bekommen.

  • Sebastian K.

    29.08.08 (07:37:56)

    Hi, ich benutze RSS ebenfalls nicht. Mir fehlt da einfach die "Atmosphäre". Einfach nur die Nachrichten lesen gefällt mir nicht. Ich möchte gerne dazu den Blog sehen, da macht das lesen mehr Spass. Deswegen besuche ich jeden Tag eine Vielzahl an Blogs, und lese sie alle einzeln durch. Auch, wenn es umständlicher als RSS klingt. Sebastian

  • Maestro

    29.08.08 (07:43:48)

    Wahscheinlich hast Du noch nicht www.elch24.de benutzt... Da stimmt die "Atmosphäre" für News und Blogs. :)

  • me.too

    29.08.08 (08:41:25)

    Also in Safari funktioniert das doch genau so: diese Seite z.B. hat oben in der Adresszeile ganz rechts ein "RSS" Button. Klicke ich da drauf, wird die Feedansicht in Safari geöffnet. Dort kann ich angeben wie lang die Feedvorschau sein soll, aus welchem Zeitraum und so weiter...ganz einfach Und dann sehe ich immer in der Lesezeichenleiste wenn es einen neuen Feed gibt. Das wird durch eine kleine Zahl angezeigt. Klick darauf -> Feedansicht wird geöffnet -> wenn mich der Artikel anscheinend interessiert dann klicke ich da rauf und komme auf den Blog selbst und lese den ganzen Artikel... Alles ganz einfach.

  • Sebastian K.

    29.08.08 (09:18:28)

    Wahscheinlich hast Du noch nicht http://www.elch24.de Da hast du recht. Das habe ich noch nicht benutzt. Das sieht interessant aus. Ich glaube, das werde ich gleich mal testen ^^ Sebastian

  • Florian

    29.08.08 (09:42:42)

    Das "follow" errinnert doch sehr Twitter, das erreicht ja schon zum Teil auch den Mainstream (auch wenn einer großer Teil nichts damit anfangen kann). Und Firefox 3 hat ja auch die Funktion das, wenn man den Feedbutton klickt automatisch der Feedreader gestartet wird. Funktioniert aber natürlich nicht wenn man einen Online-Reader benützt.

  • Julian

    29.08.08 (11:16:59)

    "Noch besser als eigene Süppchen kochen, wäre: bei Links zu Feeds ein Standard wie mailto: bei Emails. So dass bei einem Klick auf einen Link zu einem Feed sofort der Feed im bevorzugten Feedreader geöffnet wird." So was war doch schonmal halb im kommen, mit "feed:" Links...

  • Florian

    29.08.08 (11:19:19)

    @7: Ja, war im kommen, allerdings wieder das Problem mit den Online-Readern. Und dann gibt es ja auch noch Feedburner, dort wird ja eine Seite mit mehreren Optionen angezeigt wenn der Feed im Browser aufgerufen wird.

  • Marcel Weiss

    29.08.08 (11:34:05)

    Hans-Peter Manzenreiter: Klar versucht Google hier, User glücklich zu machen. :) - Sebastian: Atmosphäre hin oder her, bei aktuell 721 Feeds in GReader wäre ein manuelles Aufrufen für mich nicht einmal bei einem Drittel meiner Quellen noch sinnvoll. Ohne Feeds geht bei mir gar nichts mehr. - me. too, Florian: Ja, aber auch das ist speziell Safari oder Firefox und jeweils kein webweiter Standard. - Julian: Stimmt, die "feed:"-Links hatte ich schon wieder vergessen. Hat sich komischerweise nicht durchgesetzt.

  • Chris

    29.08.08 (11:42:38)

    Ich denke, dass der Großteil der Internetuser RSS auch deshalb nicht unbedingt gebrauchen kann, weil die Masse einfach nur eine kleine Anzahl an Webseiten hat, die sie täglich ansurft (Nachrichten, Sport, etc). So nehme ich das zumindest in meinem Bekanntenkreis war, bei denen RSS/Newsfeeds noch nicht wirklich durchgedrungen sind, weil einfach kein Nutzen für sie dahintersteckt.

  • matze

    29.08.08 (11:51:05)

    irgendwie versteh ich die argumentation in dem text nicht. jeder moderne browser (also zumindest firefox, flock, opera, ie7) kann feeds abonnieren mit einem klick. und auch in den google reader einfügen (zumindest ff/flock, bei den anderen weiß ich das nicht) geht mit 2 klicks. und in jedes halbwegs moderne externe feedreader-programm ebenso. imho ist das ein typischer-google schachzug, dass sich noch mehr leute dort anmelden und somit (registrierte) google-user werden. also ganauso wie die etwas seltsame kommentar-funktion in von google gehosteten blogs. ansonsten stimmt natürlich, dass es seltsam ist, dass sich rss noch immer nicht in den mainstream durchgesetzt hat. ich könnte nämlich auch gar nicht mehr ohne...

  • Marcel Weiss

    29.08.08 (12:06:40)

    Chris: Mag sein. Könnte sich aber auch über die Zeit ändern, denn die Zahl derer, die mit dem Netz aufwachsen, steigt ja, und damit auch die Bevölkerungsgruppe, der es leichter fällt so etwas zu verwenden und den Nutzen darin zu sehen. Auch denke ich, dass es Berufsgruppen gibt, die an Feeds nicht vorbeikommen (Journalisten, PR-Leute, professionelle Blogger). - matze: 2 Klicks sind einer zuviel..

  • Matthias Schwenk

    29.08.08 (13:31:53)

    Darf man Dich beim Wort nehmen? RSS im Mainstream wäre zwar eine tolle Sache, aber ob diese Aktion von Google schon dazu ausreichen wird...

  • Oliver Springer

    29.08.08 (13:46:45)

    @Chris: Gerade dann, wenn man nur eine kleine Zahl von Websites täglich aktiv "ansurfen" möchte, ist RSS doch eine prima Ergänzung. So hat man den Überblick, was sonst noch so los ist, einen interessieren könnte, muss diese Seiten aber nicht so oft besuchen. RSS-Feeds ersetzen nicht unbedingt den Besuch auf einer Website, sie können umgekehrt gerade zum Besuch animieren. Es kommt dabei ja auch darauf an, wie man die Feeds nutzt. Wenn man sie etwa über Netvibes oder Pageflakes in eigenen Übersichten hat, klickt man sich von dort ja zur Website. Das könnte man auch als eine Art besseres Bookmarking sehen.

  • dude

    29.08.08 (14:07:42)

    hm, mir fehlen auf netzwertig die originalen inhalte. eigentlich brauche ich keinen übersetzungdienst für techcrunch. unsubscribe. macht's gut, leute.

  • André Rebentisch

    31.08.08 (14:23:30)

    Es fehlt einfach noch ein guter, benutzerfreundlicher RSS Reader, gerade für Windows Nutzer. Das ist die Seite, an der es noch gewaltig hakt. Die Integration in Firefox ist so benutzerunfreundlich, dass sie eher der Verbreitung von RSS abträglich ist, und keinen Mehrwert für Nutzer generiert. Apple hat alles richtig gemacht mit der Podcast Integration in iTunes. Podcasting stand und fiel mit iTunes. Viele andere Implementierungen überzeugen kaum. Anwendungen sind deshalb sehr wichtig. Wer hätte es gedacht: Podcasting nutzt RSS. Der Name RSS ist perfekt. Kurz und knapp. RSS wird heute für weit mehr benutzt als nur Blogs und Podcasting. Das vielleicht beste Angebot von Google ist, dass man Suchabfragen z.B. bei Google Blogsearch oder newssearch als RSS feed einbinden kann.

  • Sebastian K

    31.08.08 (15:15:15)

    Marcel: Gegen deine Menge von Websites sind meine 10 doch eher langweilig ^^ Bei dieser Menge macht ein Reader schon Sinn. Aber bei meinen paar halte ich ihn einfach nicht für sinnvoll.

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer