<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

19.10.15Kommentieren

Lean als gelebte Unternehmensphilosophie

Lean Leadership Modell oder warum scheitern Lean-Projekte?

Lean ist eine Unternehmensphilosophie, die gelebt werden muss. Wie in fast jeder Studie nachlesbar, braucht es ein Top-Management-Commitment. Die Unternehmensführung muss hinter der Lean-Philosophie stehen und Einführung sowie Umsetzung unterstützen. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass nun immer noch keine Erfolge sichtbar werden, braucht es bessere Antworten.

Warum können Lean-Projekte scheitern?

Für das Scheitern von Lean-Projekte gibt es zwei einleuchtende Erklärungen:

Der Charakter einer Organisation: Wer sich mit den Ausführungen von William Bridges beschäftigt, gewinnt interessante Einsichten. Ein Unterscheidungsmerkmal von Organisation ist die Achse “Introvertiert vs. Extrovertiert”. In Asien, insbesondere Japan, ist der introvertierte Organisationstypus vorherrschend, d.h. die Beschäftigung mit der Verbesserung eigener Prozesse liegt im Blut. In Westeuropa hingegen ist der extrovertierte Organisationstypus am weitesten verbreitet, d.h. wir beschäftigen uns mit dem Markt und unseren Kunden. Es wird klar, dass schlanke Prozesse sind nicht der erste Gedanke beim Aufstehen ist!

Toyota-Kata: Mike Rother zeigt in seine Analyse des Weltmarktführers Toyota sehr schön die beiden Ebenen der Lean-Philosophie auf. Die sichtbare Ebene sind Prozesse, Methoden, Werkzeuge, Ziele und Ergebnisse. Die unsichtbare Ebene beinhaltet das Verhaltensmuster von Führungskräften, d.h. reiner Methodenfokus führt nicht besonders weit. Daraus wird klar - wer Lean sein will, muss in die Entwicklung seiner Führungskräfte investieren, und zwar nicht in Methoden-Schulung, sondern mit dem Lean Leadership-Modell.

Das Lean Leadership Modell

Lean Leadership wurde durch das Führungskräfte-Entwicklungsmodell bei Toyota bekannt und besteht aus 4 Stufen:

Die Führungskräfteentwicklung im Unternehmen sollte sich an den Stufen des Lean Leadership Modells orientieren. Ziel ist es, Führungskräfte systematisch von Stufe 1 (sich als Führungskraft selbst entwickeln) auf Stufe 4 (eine Vision schaffen und die Ziele abstimmen) zu entwickeln.

Fazit

Lean ist wirklich mehr als ein Werkzeug. Wer sich also über den ausbleibenden Erfolg seiner Lean-Aktivitäten wundert, sollte sich über Lean Leadership Gedanken machen. Auf welcher Stufe befinden sich Ihre Führungskräfte?

Autor: Dr. Patrick Fritz

Geschäftführer, FRITZ KG
Website des Autors
Dr. Patrick Fritz

Kommentare

Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Um Spam zu vermeiden, schreiben Sie bitte die Buchstaben aus diesem Bild in das nebenstehende Formularfeld:

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer