<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

24.03.09

Last.fm-Radio: Kostenpflichtig außerhalb US, UK und Deutschland

Der Musikdienst Last.fm hat heute bekannt gegeben, dass die Radiofunktion für Nutzer außerhalb der USA, dem United Kingdom und Deutschland bald nur noch kostenpflichtig verfügbar sein wird. Das heißt, diese Veränderung wird auch Last.fm-Nutzer in Österreich und der Schweiz treffen. Die Gebühr für einen kostenpflichtigen Account beträgt drei Euro pro Monat.

Die übrigen Funktionen wie das sogenannte Scrobbling (das Protokollieren der gespielten Musik auf dem Rechner für die Personalisierung), Events, Künstlerdaten und alle übrigen Funktionen außer der Radiofunktion bleiben kostenlos verfügbar. Das macht es wahrscheinlich, dass es sich hier um eine Massnahme handelt, die mutmaßlich recht hohen Lizenzkosten für das Streaming decken zu können.

Epicenter zitiert eine Quelle, nach welcher die Werbeeinahmen in den nun betroffenen Ländern schlicht nicht hoch genug sind, um die dort entstehenden Kosten zu decken. USA, UK und Deutschland dagegen sollen gute Werbeeinnahmen generieren.

Last.fm wurde im Mai 2007 vom US-Medienkonzern CBS für 280 Millionen Dollar übernommen. Last.fm bietet bereits kostenpflichtige Premium-Accounts an, welche unter anderem Werbefreiheit und einige Zusatzfunktionen bieten. In den betroffenen Ländern wird die Radiofunktion somit künftig lediglich zu diesen kostenpflichtigen Zusatzfunktionen hinzugezählt, während sie in den oben genannten drei Ländern für die Nutzer kostenfrei bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer