12.03.12 09:39, von Martin Weigert

Kurz vor Spotifys Deutschland-Start: simfy erhält erneut Kapitalspritze

Beobachter der digitalen Musiklandschaft in Deutschland erwartet eine spannende Woche. Der Kölner On-Demand-Dienst simfy macht den Anfang und verkündet eine erneute Kapitalspritze sowie das Bestreben, im zweiten Quartal die Profitabilität zu erreichen.


 

Diese Woche dürfte für Beobachter der digitalen Musiklandschaft in Deutschland äußerst spannend werden. Sofern unsere vor zwei Wochen exklusiv verkündeten Informationen stimmen, wird der populäre schwedische Streamingdienst Spotify am morgigen Dienstag (oder im Laufe der Woche) sein lange erwartetes Deutschland-Debüt geben (Nachtrag: mittlerweile ist dies bestätigt). Außerdem hält die Verwertungsgesellschaft GEMA - deren fehlende Einigung mit Spotify bisher einen Launch hierzulande verhindert hat - ebenfalls morgen ihre jährliche Bilanz-Pressekonferenz.

Der deutsche Spotify-Konkurrent simfy will jedoch nicht alle Aufmerksamkeit dem Wettbewerber aus dem Norden überlassen. Das Kölner Startup wird heute eine neue Finanzierungsrunde bekannt geben. Die bisherigen Investoren Earlybird Venture Capital, Dumont Venture, NRW.BANK und Klaus Wecken pumpen abermals einen einstelligen Millionenbetrag in das Unternehmen. Insgesamt hat simfy damit rund 30 Millionen Euro Risikokapital aufgenommen - für ein junges deutsches Webunternehmen eine Seltenheit.In der Pressemitteilung, die uns vorab vorliegt, nennen die Kölner auch erstmals Zahlen: Demnach verzeichnet simfy mehr als zwei Millionen registrierte Mitglieder, davon "eine sehr gesunde Prozentzahl an zahlenden Premiumkunden". Seit November können Gratis-Nutzer nur noch fünf Stunden pro Monat "on Demand" Musik streamen, woraufhin sich mehr User für eine der kostenpflichtigen Pakete entschieden haben dürften.

2012 strebt simfy einen Umsatz in zweistelliger Millionenhöhe an. Im zweiten Quartal soll erstmals die Profitabilität erreicht werden. Das Unternehmen kündigt außerdem für die nächsten 30 Tage seinen ersten Launch in einem außereuropäischen Markt an. Derzeit ist simfy in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Belgien verfügbar.

© 2015 förderland
  drucken
RSS Feed Beobachten

Kommentare: Kurz vor Spotifys Deutschland-Start: simfy erhält erneut Kapitalspritze

Wenn an spotifys Software (web, app, mobile) alles stimmt (insbes. Performance), sehe ich für simfy keine Chance. Vielleicht führt die Finanzierung zur Entwicklung funktionierender Technik bei simfy. Dennoch ist mein Vertrauen in das Unternehmen so erschüttert, dass ich dort kein Abo abschließen würde - welches möglicher Weise dann unnutzbar ist weil die Technik buggy ist und Probleme nicht (an-) erkannt und behoben werden. Aktuell nutze ich deezer, was super funktioniert, aber leider einen etwas kleineren Katalog hat als spoti-/sim-fy.

Diese Nachricht wurde von André Luce am 12.03.12 (11:40:09) kommentiert.

Sehr gut! Nachdem es Simfy jetzt in 3 Monaten nicht geschafft hat, die App vernünftig auf Android 4 zum laufen zu bekommen und der Support seit Wochen nur lieblose Standardantworten zum Thema schickt, kommt Spotify für mich genau zum richtigen Zeitpunkt...

Diese Nachricht wurde von Andy am 12.03.12 (21:33:43) kommentiert.

@Andy: Right, ich habe mich mit der App auf Android 2.3 nur geärgert, geholfen hat mir der Support eigentlich wenig bis garnicht. Offlinemode konnte man vergessen, streamen auch im "Off"linemode war angesagt. Hab gerade mal bei spotify reingeschaut, das Angebot ist einfach nur Bombe.

Diese Nachricht wurde von Himura Kenshin am 13.03.12 (10:03:38) kommentiert.

mutig

Diese Nachricht wurde von Martin am 13.03.12 (17:46:32) kommentiert.
Diesen Beitrag kommentieren:

Die Kommentare können nur zwischen 9 und 16 Uhr
freigeschaltet werden. Wir bitten um Verständnis.

Titel*

Name*

E-Mail*

(Wird nicht veröffentlicht!)

URL

Kommentar*

Um Spam zu vermeiden, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe:

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer