<< Themensammlung Netzwertig

Unter netzwertig veröffentlichen wir in unserem Blog Einschätzungen zu aktuellen digitalen Geschäftsmodellen und IT-Trends, Meldungen, Analysen, Reviews und Specials.

02.09.11

Kostenfreie Literatur bis Jahresende: Holtzbrinck und Bertelsmann testen E-Book-Plattform Skoobe

Das Müncher Startup Skoobe ermöglicht einer begrenzten Anwenderzahl den kostenlosen iPhone-/iPad-Zugriff auf über 4000 aktuelle deutschsprachige E-Books. Das Joint-Venture von Holtzbrinck und Bertelsmann will so bis Jahresende Erfahrung mit der mobilen E-Book-Nutzung sammeln.

 

Vor einer Wochen stellten wir euch mit 24symbols und Litfy zwei europäisches Startups vor, die beide als (kostenlose bzw. Flatrate-)Streamingdienste für E-Books groß rauskommen möchten. Kurz nach der Veröffentlichung des Artikels wurden wir auf ein junges deutsches Unternehmen aufmerksam gemacht, das zumindest zum jetzigen Zeitpunkt ein ähnliches Angebot unterbreitet (und sich auf deutschsprachige Literatur fokussiert):

Skoobe heißt das Startup aus München, das vor einigen Monaten in der geschlossenen Beta-Phase das Licht der digitalen Welt erblickte. Hinter Skoobe stehen die Verlagsgruppe Holtzbrinck sowie Bertelsmann (über die Tochterfirmen Random House und Arvato Services).

Das Joint-Venture der beiden deutschen Medienschwergewichte fungiert in seiner jetzigen Ausformung als Testballon für eine zukünftige, gemeinsame E-Book-Plattform. Das bringt uns zu den Details:

Momentan erlaubt Skoobe über eine Applikation für iPhone, iPad und iPod touch das vollständige und kostenfreie Schmökern in mehr als 4000 deutschsprachigen E-Books, vorrangig aus dem Katalog von Random House und Holtzbrinck, aber auch von dritten Anbietern.

Die Auswahl reicht von Belletristik über Sachbücher und Biografien bis hin zu Ratgebern und Literatur für Kinder. Die drei meistgelesenen Titel sind die in diesem Jahr veröffentlichten Werke "Das Orchideenhaus" von Lucinda Riley, "Ich krieg dich!" von Leo Martin und "Der 4-Stunden-Körper" von Timothy Ferriss. Aus Amazons aktuellen Topp-20-Bestsellern finden sich drei Werke bei Skoobe.

Christian Damke, einer der zwei Skoobe-Geschäftsführer, merkt an, dass Beta-Nutzer bis zum Jahresende Gratis-Zugriff auf sämtliche Titel haben werden. Die Münchner nutzen die Testphase, um "gemeinsam mit den Lesern besser zu verstehen, was Lesen auf Smartphones und Tablets überhaupt heißt". Wie genau sich Skoobe und dessen Geschäftsmodell ab 2012 präsentieren werden, ist also bisher nicht hundertprozentig definiert.

Die iOS-Universal-App (= eine App, die sowohl an iPhone als auch iPad angepasst ist) erlaubt das Stöbern in der digitalen Skoobe-Bibliothek sowie das Lesen von beliebigen Titeln online sowie offline. Zur Verbesserung des Lesekomforts gibt es die üblichen Features wie Anpassung von Schriftgröße und Helligkeit sowie die Möglichkeit zum Hinterlassen von Lesezeichen. E-Books können auf einer To-Do-Liste abgelegt und nach der Lektüre bewertet werden.

Auch wenn nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich Skoobe nach dem Ende der Beta in einen "klassischen" E-Book-Shop verwandeln wird, ist das derzeitige Beta-Angebot ein echtes Highlight für alle, die ein iOS-Gerät zur Verfügung haben und sich vom Vorhandensein zahlreicher kostenfreier Bestseller nicht zu sehr vor Qual der Wahl gestellt fühlen.

Das Skoobe-Team stellt 25 Leserinnen und Lesern von netzwertig.com einen Zugang zur geschlossenen Testphase bereit. Wer von euch Interesse hat, hinterlässt einen entsprechenden Kommentar unter Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse im dafür vorgesehenen Feld (gilt für Anwender in Deutschland, der Schweiz und Österreich). Die ersten 25 sind dabei!

Update: Die Invites sind weg.

Link: Skoobe

Das könnte Sie auch interessieren

Förderland-Newsletter

Wissen für Gründer und Unternehmer